Unendliche Schmerzen

Allgemeines Scheidungskinder Forum - Dies ist eine virtuelle Selbsthilfegruppe für Kinder und Eltern in allen Fragen rund um Trennung und deren Folgen.

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon Gerda » 27. Januar 2009 20:21

@Jana und Peter

Da ich selbst in Belgien wohne - wie Peter - weiß ich, dass das nicht funktioniert:
hendrike hat geschrieben:Und dann gehst Du bitte hin - zum Jugendamt vor Ort - und erklärst Deine Situation. Du lebst ja eben nicht dauerhaft in Bangladesh sondern nicht in Europa, wo Eltern unterhaltspflichtig für die nicht bei ihnen lebenden Kinder sind. Und da forderst Du den Unterhalt ein. Vielleicht reicht es auch schon aus,


LG Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon hendrike » 28. Januar 2009 11:33

Das ist richtig, Ihr Lieben, ich war mir dessen nicht bewußt. Allerdings weiß ich nach Rücksprache mit meinem Anwalt, den ich momentan in anderer Angelegenheit nahezu täglich kontaktiere: Es ist nach wie vor das Jugendamt am Geburtsort der Kinder für Peter zuständig. Und es kann doch wirklich nicht schaden. Im Grunde sind es doch maximal zwei Anrufe um diese Angelegenheit zu klären.

Und bei Vätern gehen die doch sehr effizient vor. Und selbst Peter müsste hier zumindest Unterhaltsvorschuss für den Kleinen beantragen können. Der wird für maximal 6 Jahre bis zum Alter von 12 gezahlt. Schließlich macht Kleinvieh ja bekanntlich auch Mist.

Gruß
Jana
Benutzeravatar
hendrike
Mittagspausentipper
Mittagspausentipper
 
Beiträge: 84
Registriert: 22. Januar 2006 19:51
Wohnort: Bornheim

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon peter 1965 » 30. Januar 2009 23:50

Hallo Ihr Lieben,

also ich habe verschiedene Versionen gehoert.

1. Das Gericht oder Amt am Ort ist zustaendig, wo die Kinder die letzten 6 Monate gelebt haben.
2. Das AG des vorherigen DEUTSCHEN Wohnortes der Kinder.


Aber ich kann, lt. Aussage meines Anwaltes erst Unterhalt bekommen, wenn die Frist bis Mitte 2011 abgelaufen ist. Im Vergleich wurde der Ehegattenunterhalt mit Kindesunterhalt nach Duesseldorfer Tabelle 2009 gegengerechnet. Egal, alles ist irgendwie nur zum Wohle der Mutter verlaufen.

Also bis 2011 steht mein grosser Sohn sicher auf eigenen Fuessen und mein Kleiner koennte ggf. dann noch 3 Jahre Unterhalt bekommen. Mal sehen.
Ich habe mir heute einen Kredit organisiert, nicht einfach, aber es hat dann doch geklappt. Jetzt kann ich mich wie ein Sklave freikaufen. Ist schon schlimm, wie solche Faelle in Deutschland abgehandelt werden.

Ich bin so gespannt, ob die Kindesmutter irgendetwas unternehmen wird, um ihre Kinder zu sehen ... Ist schon ein cooles Gefuehl, wieder ein Wochenende zu haben, ohne wieder auf der Autobahn unterwegs zu sein.

Liebe Gruesse
Peter
peter 1965
Forumsprofi
Forumsprofi
 
Beiträge: 352
Registriert: 5. September 2005 23:28

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon peter 1965 » 24. März 2009 13:55

Hallo,

nach langer Zeit brauche ich doch noch einmal Eure Hilfe.

Habe nun eine Riesen Abstandssumme an meine Ex gezahlt. Die Kinder muss ich nicht mehr zu ihr an den Wochenenden bringen (1000 km hin und zurueck). Jetzt kommt das erste Wochenende, wo meine Ex die Kinder nach 3 Jahren zum ersten Mal abholen moechte. Am Sonntag sollen die Kinder zurueckfliegen, da es noch einen alten nicht abgeflogenen Flug gab. Jetzt will mein Kleiner doch nicht mitfahren, da er zu einem Geburtstag bei einem Schulkameraden eingeladen ist.

Nun hat seine Mutter ihr OK gegeben und Vereinbarungen getroffen, aber die Angelegenehit nicht mit meinem Grossen besprochen. Er ist jetzt geknickt und nach einem heute frueh gefuehrten Telefont mit seiner Mutter, wird wohl auch er nicht mehr mitfahren wollen.

Ich bin mir unsicher, ob ich mich in diese Geschichte einmischen soll oder nicht. Andererseits wurde mir der Tipp gegeben, dass die Kinder selbst ihren Weg zu ihrer Mutter finden sollen.

Was kann ich als Vater machen, damit die Kinder nicht wieder die Verlierer sind ?

Liebe Grüsse
Peter
peter 1965
Forumsprofi
Forumsprofi
 
Beiträge: 352
Registriert: 5. September 2005 23:28

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon Ansa » 24. März 2009 14:07

Moin Peter,

wenn Kinder in dem Alter sind wie die Deinen, dann passiert das allen Eltern würde ich meinen. Sie müssten so um die 14 und 17 sein,mittlerweile? Nichts ist normaler, als das sie eigene Wege gehen und das Gemeinsamkeiten mit Freunden wichtiger werden.....

Das erlebt mein Exmann auch, wie sagte meine 16jährige, "ich hab zwei Tage in der Woche wirklich frei und die möchte ich doch so planen, wie es mir gut tut," und schwups geht sie eigene Wege. Und auch bei uns ist es oftmals so, das die eine ohne die anderen nicht mehr zu Papa mag. Sie fühlen sich zusammen wohler und geschützter, immerhin haben sie sich selbst um sich Sicherheit zu geben.

Überlass die Verantwortung dafür Deinen Kindern.... sag ihnen vielleicht, das Du das Umwerfen von Terminen nicht okay findest (das mache ich auch jedesmal), aber sieh ihr Verhalten als direkte Folge auf das jahrelange Handeln ihrer Mutter an. Wer andere schlecht behandelt muss sich nicht wundern, wenn das eines Tages zurück kommt.

Und betrachte es doch mal anders, sind Deine Jungs, bei all Deiner Liebe, bei all Deinem Handeln und all Deiner Sorgsamkeit Verlierer? Vielleicht sind sie Gewinner, es hätte schlimmer kommen können, oder? Klar eine Ehe, ein zu Hause ist zerbrochen und nichts ist so, wie man es sich einmal vorgestellt hat, aber, sei ehrlich, hätte es eine lebbare Alternative (Dein persönliches Zerbrechen ist keine annehmbare Alternative) gegeben? Wenn Du darauf hin "nein" antwortest, solltest Du beginnen, die Dinge anders zu sehen.

Liebe Grüße
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon hendrike » 25. März 2009 07:49

Lieber Peter,

ich kann Ansa in weiten Punkten beipflichten. Du hast Deine Kinder zu verantwortungsvollen Menschen erzogen. Aufgrund des Verhaltens Deiner Ex - Glückwunsch im Übrigen zu der erlangten Freiheit - mussten sie schneller erwachsen werden in der Hinsicht, daß sie früher mehr Verantwortung für sich und Eure Kleinfamilie übernehmen, als Du dies gewollt hast. Du hast ihnen gezeigt, wie essentiell diese Verantwortung ist. Anders hättet ihr die schwere Zeit gar nicht überstanden.

Und Deine Kinder sind nicht dumm - wer für die Schwere im Leben gesorgt hat, wird auch an ihnen nicht vorbei gegangen sein.

Jetzt - nach drei Jahren - macht die Mutter endlich eine Reise zu Euch, um ihre Kinder abzuholen. Und da erwartest Du, daß Deine Kinder in Jubeln ausbrechen? Das wäre doch ein wenig viel verlangt. Überhaupt scheint mir, daß Du hier unter Euch Eltern der einzig sensible Part bist. Worum also sorgst Du Dich? Deine Ex hat sich über Jahre aus der Verantwortung gestohlen. Und mittlerweile sind die neuen sozialen Kontakte in den Vordergrund gerückt. Das sollte Dir nicht weh tun, sondern Deiner Ex aufzeigen, daß auch sie die Konsequenzen und somit die Verantwortung für ihr Verhalten tragen muss. Und vielleicht - aber auch nur vielleicht - wird sie die Verantwortung hierfür übernehmen, über die Konsequenzen kommt sie nicht herum.

Ist es nicht an der Zeit hierfür? Du hast ihr die ganze Zeit die Verantwortung abgenommen und ihr Verhalten ausgebadet. Wenig zielführend für das absolut überfällige Erwachsenwerden. Jetzt übernehmen Deine Kinder diese Rolle, die "eigentlich" schon von den Eltern Deiner Ex nicht wahrgenommen wurde.

Deine Kinder wissen, wer für sie da ist. Das bist zunächst einmal Du, dann sind sie füreinander da und dann sind sie nicht bereit, ihre Freunde aufzugeben, weil Mama eine Stipvisite riskieren möchte. Das ist meines Erachtens keine Misachtung der Mutter, sondern Risikobetrachtung aus Kindersicht. Deine Kids werden erwachsen, tragen ihre Entscheidungen und setzen Prioritäten. Darüber solltest Du Dich nicht beklagen oder grämen. Du hast etwas ganz wundervolles geschafft, wenn Deine Kinder im Gegensatz zu Dir dazu in der Lage sind, zu schauen, was ihnen gut tut und dafür zu gehen und auch einzutreten.

So viel kannst Du also gar nicht falsch gemacht haben - sei stolz auf das von Dir erreichte, Du hast Deinen Kindern in den letzten Jahren eine Stärke gegeben, die Du selbst nie hattest. Anscheinend sind Deine Jungs reflektionsstärker, als Du bisher angenommen hast. Das, lieber Peter, ist ein Geschenk, daß niemand Deinen Kindern jeh wieder wegnehmen kann.

Deine Kinder sind die Gewinner - Du hast sie sozusagen immer wieder in die Lotto-Bude begleitet und über eine lange Zeit hin auch das Los bezahlt. Nun laufen sie alleine, weil Du ihnen die Sicherheit dafür gegeben hast. Sicher ist es schwer, festzustellen, daß sie ihre Entscheidungen treffen. Glückwunsch, sie sind ganz schön stark aus dieser Grütze hervor gegangen. Freue Dich doch ganz einfach für sie - über diese Stärke. Verlierer können und werden sie nicht sein. Wenn überhaupt, dann ist der Verlierer hier Deine Ex, obwohl sie so viel bekommen hat.

Liebe Grüße von mir, die ich Dich für Deine Leistung an Deinen Kindern sehr bewundere. Ich wünschte, Du würdest ein Rezeptbuch für erfolgreiche Kindererziehung verfassen. Ich würde es kaufen. Bestimmt.

Jana
Benutzeravatar
hendrike
Mittagspausentipper
Mittagspausentipper
 
Beiträge: 84
Registriert: 22. Januar 2006 19:51
Wohnort: Bornheim

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon peter 1965 » 27. März 2009 10:01

Liebe Ansa, liebe Jana,

vielen Dank für Eure Beiträge. Ich habe mich über Euer Lob und Eure Sichtweisen sehr gefreut. Diese Tipps haben mir sehr geholfen. In der Tat haben die beiden (mittlerweile fast 14 und 17) die Situation super geregelt. Es gab keinen Stress und auch der grosse Sohnemann hat sich entschieden nicht mit zu ihr nach Deutschland zu fahren, sodass sie wieder nach einem gemeinsamen auswärtigen Abendessen mit den Kindern wieder in ihre Heimat gefahren ist.

Jetzt ist sie reich, aber ich denke auch unglücklich und wir sind arm aber reich an Zufriedenheit, Glück und geniessen das Leben in vollen Zügen. Komisch, auch mit dem negativen Gerichtsurteil und der Überweisung von mehr oder weniger 2 Jahresgehältern eines Lokführers, fühle ich mich jetzt so frei. Ich kann tun und lassen was ich will. Muss halt nur noch mal bei Null anfangen, um für die 3. Lebensphase vorzusorgen.

Allerdings kommen jetzt die Fragen von ausserhalb, ..."Peter, willst Du nicht eine neue Frau nehmen, etc ..."
Komisch, momentan brauche ich es nicht. Vielleicht haben die letzten 3 Jahre ohne Frau und Vollzeitarbeit bei mir wohl doch das grenzenlose Vertrauen im anderen Geschlecht einerseits zerstört, aber andererseits gibt es eine Sehnsucht für mich selbst eine neue Bindung einzugehen. Ich bin aber nicht der Typ, der irgendwo in der Disco rumhüpft und zeitlich bin ich ja doch immer noch stark eingebunden, sodass die Freizeit meistens erst ab 22.00 Uhr beginnt.

Mal sehen, was das Leben noch für Überraschungen birgt.
Liebe Grüsse
Peter
peter 1965
Forumsprofi
Forumsprofi
 
Beiträge: 352
Registriert: 5. September 2005 23:28

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon Bine40 » 27. März 2009 11:49

Hallo Peter,

ich habe beim Lesen deines letzten Beitrages gelächelt - einmal, weil ich mich sehr für euch freue, dass ihr nun
sooo gut leben könnt und zum anderen, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass du in der Disco rumhüpfst.
Aber auch weil ich weiß, da du endlich deinen Seelenfrieden gefunden hast, du auch bald sicher eine neue
Partnerin finden wirst.
Ich habe die Erfahrung gemacht, nachdem ich meinen ganzen Scheidungskrempel und die vielen bitteren
Enttäuschungen hinter mir hatte, ein wenig mich in meinem "neuen" Leben eingerichtet hatte, da kam
dann auch die Liebe zurück in mein Leben - aber ich denke, da ich mit mir im Reinen war, hatte ein
Mann auch Platz in meinem Leben.
Und es gibt ja einige hier, die wieder sehr glücklich mit neuen Partner geworden sind.

Seit fast sechs Jahren bin ich sehr glücklich mit meinem Liebsten und ich bin mir sicher, auch du
wirst eine super nette Frau finden - einfach weil du es verdient hast. :umarmen:

Liebe Grüße
Bine
Wenn Gott Dir eine Tür zuschlägt, öffnet er Dir ein Fenster.
Bine40
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 168
Registriert: 13. Oktober 2006 14:51
Wohnort: in der Nähe von Dortmund

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon hendrike » 27. März 2009 11:58

Lieber Peter,

den guten Wünschen von Biene schließe ich mich vollumfänglich an. Du hast jetzt wieder Luft zum atmen und die Liebe gehört einfach dazu. Nicht immer, aber immer öfter. Schön fand ich Biene's Hinweis, daß es den Platz für die Liebe genau dann gibt, wenn man eben mit sich selbst im Reinen ist. Danke Biene - das wird mir dabei helfen, mit meinen eigenen "Unreinheiten" in Zukunft ganz, ganz schnell umzugehen. Ich werde einfach putzen. Nicht, daß mir dies bisher fremd gewesen wäre - aber so deutlich klar geworden ist mir das erst jetzt.

Ha - da wird man alt wie 'ne Kuh... viel Spaß in Deiner alternativen Disko, lieber Peter - Deine Söhne werden sich über ein neues Glück in Deinem Leben freuen, da bin ich mir sicher.

Liebe Grüße
Jana
Benutzeravatar
hendrike
Mittagspausentipper
Mittagspausentipper
 
Beiträge: 84
Registriert: 22. Januar 2006 19:51
Wohnort: Bornheim

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon peter 1965 » 29. März 2009 17:44

Liebe Jana und Bine,

in der Tat habe ich wieder Luft zum Atmen, aber bin mir nicht sicher eine neue Beziegung einzugehen. Jetzt kommt auch der Kampfgeist hervor, wieder mehr in meinem Job zu investieren, da ich hier oft nachlaessiger arbeiten musste, um die Kids zu erziehen. Vielleicht muss ich auch komplett neue berufliche Optionen suchen, um den finanziellen Verlust der vergangenen Jahre wiederaufzuholen.

Ich bin mir momentan sehr unsicher, ob eine neue Beziehung mir etwas bieten kann. Zu sehr bin ich manchmal noch angeschlagen von meiner Exfrau, die den Fokus auf das Materielle gelegt hat. Ich bin mir nicht sicher, ob es die wahre Liebe noch gibt ...

Vielleicht ist es aber auch die Müdigkeit des Rosenkrieges, der jetzt hoffentlich zu Ende ist.

Liebe Gruesse
Peter
peter 1965
Forumsprofi
Forumsprofi
 
Beiträge: 352
Registriert: 5. September 2005 23:28

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon sonnenschein2 » 30. März 2009 07:11

Lieber Peter,
du hast alle Zeit der Welt. Wenn die Zeit dafür reif ist und du auch, kann es durchaus sein, dass dir die Liebe in Form einer Frau begegnet.
jetzt ist es doch vielleicht erst einmal schön, dass du neu beginnen kannst und endlich unabhängig bist. Alles andere wird sich finden...
Ich wünsche dir eine ganz schöne Woche
Liebe Grüße
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon Bine40 » 31. März 2009 12:37

Lieber Peter!

Sicher ist eine Frau in deinem Leben im Moment noch "unvorstellbar", ruh dich erstmal aus, lecke deine Wunden,
tue dir was Gutes - gönn dir viele kleine Streicheleinheiten, geh durch die Natur, die gerade genauso wieder neue
Kraft findet wie du.
Aber es waren ja DEINE Gedanken zu einer "neuen Liebe", die ich aufgegriffen habe...,)
und nichts spricht dagegen, wenn deine Gedanken auch in diese Richtung laufen - wann und wie -
das bestimmst ja schließlich DU!

Lass es dir gut gutgehen und nimm dir die Zeit, die für dich brauchst! :winken:

Liebe Grüße

Bine
Wenn Gott Dir eine Tür zuschlägt, öffnet er Dir ein Fenster.
Bine40
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 168
Registriert: 13. Oktober 2006 14:51
Wohnort: in der Nähe von Dortmund

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon peter 1965 » 5. April 2009 16:17

Liebe Bine, lieber Sonnenschein,

ja, die Zeit nehme ich mir. Bin jetzt gerade auf einer Geschaeftsreise in Fernost und meine Kids sind bei Ihr Mutter. Mal sehen, ob sie es schaffen, 2 volle Wochen dort zu verbringen. Ich wuensche es mir insgeheim, da ich es fuer wichtig erachte, dass sie den Kontakt zur Mutter pflegen. Aber es gab schon die ersten kritischen Momente.

So macht man sich immer Sorgen, auch wenn die Kinder gerade nicht bei mir sind.

LIebe Gruesse und frohe Ostern.
Peter
peter 1965
Forumsprofi
Forumsprofi
 
Beiträge: 352
Registriert: 5. September 2005 23:28

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon peter 1965 » 18. Mai 2009 00:18

Hm .... in den letzten Tagen unterhielt ich mich mit meinem grossen Sohn. Er offenbarte mir, dass ihm seine Mutter total egal waere. Er haette keine Gefuehle fuer sie. Er wuenscht sich so sehr eine Mutter, die er nett finden koennte.

Sicherlich kann ich ihn gut verstehen, aber was kann ich tun, damit er ggf. ein Verhaeltnis zu seiner Mutter entwickeln kann ? Halte ich mich besser heraus aus dieser Geschichte ?

Zum Muttertag erinnerte ich beide Kids, dass ein Anruf sicherlich toll waere. Aber beide riefen nicht an. Erst Tage spaeter rief ihre Mutter an und versuchte die Kids dafuer abzustrafen, dass sie nicht anriefen. Ich weiss nicht, wie ich mich generell verhalten soll ? Bin ersteinmal stumm geblieben ... aber ist es richtig ?

Peter
peter 1965
Forumsprofi
Forumsprofi
 
Beiträge: 352
Registriert: 5. September 2005 23:28

Re: Unendliche Schmerzen

Beitragvon hendrike » 19. Mai 2009 13:08

Lieber Peter,

das Verhalten Deiner Kinder ist ganz und gar normal in der Situation und ausschließlich auf das Verhalten Deiner Ex-Frau zurück zu führen. Du machst im Grunde alles richtig, indem Du Dich darauf beschränkst, Deine Kinder an solch "speziellen" Tagen an ihre leibliche Mutter zu erinnern. Ein Anrecht der Gebährung hat keine Mutter dieser Welt auf eine Ehrung alleinig aufgrund der Tatsache, daß sie irgend wann einmal die Kinder in diese Welt gesetzt hat.

Was Du tun kannst? Die Kids auf solche Gelegenheiten hinweisen. Wofür gibt es Outlook? Stelle doch ganz einfach diese Termine ein, dann musst Du Dich nicht mehr als nötig mit diesem Thema belasten. Basta. Vielleicht kannst Du Deiner Ex schonend (will heißen: in neutraler Form) vermitteln, daß Du die Kids daran erinnert hattest, es ihnen aber nicht wichtig war? So hätte sie zumindest die Chance, ihr Verhalten zu ändern und somit den Kindern zu helfen.

Es wird die Zeit kommen, wo sie in Deiner neuen Partnerin eine soziale Mutter suchen und gegebenenfalls auch finden werden. Zumindest aber werden sie bereit sein, jemand Neues in Deinem Leben von ganzem Herzen auf- und anzunehmen.

Grüße aus der Sonne
Jana
Benutzeravatar
hendrike
Mittagspausentipper
Mittagspausentipper
 
Beiträge: 84
Registriert: 22. Januar 2006 19:51
Wohnort: Bornheim

VorherigeNächste

Zurück zu Rat & Hilfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron