immer ich...

Allgemeines Scheidungskinder Forum - Dies ist eine virtuelle Selbsthilfegruppe für Kinder und Eltern in allen Fragen rund um Trennung und deren Folgen.

immer ich...

Beitragvon lena__lalelu » 5. Oktober 2012 15:06

Hallo,
Ich bin neu hier und mache so etwas zum ersten mal... Mir fällt es schwer mit Menschen die ich nicht kenne über meine Familie zu reden was ja ein wirklich sehr privates Thema ist. Ich weiß einfach niemanden mit dem ich reden könnte also ist dieses Forum hier so etwas wie meine letzte Lösung. Erstmal zu mir: Ich bin 17, gehe in due 10 klasse einer realschule und meine eltern sind seit inzwischen 6 jahre getrennt. Nach 6 jahren denkt man ja bestimmt das sich alles normalisiert haben sollte doch ganz im Gegenteil: es ist noch ganz genau soschlimm wie direkt nach der Trennung. Ich habe 3 Geschwister. Meine beiden großen Geschwister haben einen anderen Vater als mein kleiner Bruder und ich doch das war für uns nie ein Thema bzw ein Problem bei uns hieß es immer entweder ganz oder gar nicht also lieber ganz als gar nicht. Meine beiden großen Geschwister haben seit 20 Jahren keinen Kontakt zu ihrem Erzeuger wie sie ihn sehr nett nennen. Mein Vater sieht die beiden also als die eigenen Kinder an und liebt Sie auch dem entsprechend. Als ich 11 war haben sich meine Eltern getrennt und ich habe bis heute keine Probleme mit der Trennung selbst. Meine Eltern haben beide neue Partner und da fängt schon das erste Problem an. Mit der Freundin meines Vaters werde ich nicht so wirklich "warm" ich finde einfach nicht den richtigen weg mit ihr umzugehen. Sie und ich sind einfach wahnsinnig verschieden und Sie ist das komplette Gegenteil von meiner Mutter (was ja nicht zwangsläufig schlecht ist). Der neue Freund meiner Mutter ist das weitaus größere Problem. Naja so neu ist er eig gar nicht denn er ist der Grund für die Trennung. Seit 6 Jahren führen meine Mutter und er eine on off Beziehung wir haben sogar schon fast ein Jahr mit ihm zusammen gewohnt, dass ist inzwischen 4 Jahre her. Es hat damals nicht geklappt da er meine Mutter verprügelt hat. Sie hat ihn daraufhin verlassen und wir sind ausgezogen. Doch ein halbes Jahr später waren sie wieder zusammen bis er Sie vor einem Jahr mit einer Freundin meiner Mutter betrogen hat. Diese Trennung hielt dann 2 Monate. Seit 4 Jahren leben wir jetzt alleine doch in 3 Wochen werden wir zu eben diesem Mann ziehen der mich als schlampe, meinen kleinen Bruder als schlecht erzogenen assi (mein kleiner Bruder hat eine seelische Behinderung und lebt inzwischen in einer speziellen Einrichtung da er spezielle Betreuung braucht) bezeichnet hat und meine Mutter sowohl verprügelt als auch betrogen hat. Ich weiß einfach nicht wie ich damit umgehen soll. Zu meinem Vater ziehen kann ich nicht da es sowohl finanziell als auch Zeit technisch nicht möglich ist. Er ist Lkw Fahrer und nur an den Wochenenden zu Hause. Ich weiß einfach nicht mehr weiter und mit meinen Gedanken und Gefühlen umzugehen.. und als ob das nicht schon genug wäre: jeder Streit meiner Eltern wird über mich ausgetragen und mir wird immer vorgeworfen auf der Seite des jeweils anderen zu stehen. Meine beiden großen Geschwister die zar in einer Ehe leben und somit ihr eigebes Leben haben stehen natürlich zu unserer Mutter und genau das gleiche wird von mir auch verlangt ich habe inzwischen einen Riesen hass auf meine Eltern weil ich das Gefühl habe mit meinen 17 Jahren die einzige Erwachsene in dieser ganze Sache zu sein. Bitte helft mir... wie soll ich mich verhalten bzw wie kann ich Sie endlich dazu bringen mich aus der ganzen Sache raus zuhalten? Reden hilft nichts da sie es sich nicht zu Herzen nehmen und meinen ich würde mich nur selbst bemitleiden.. HILFE BITTE
lena__lalelu
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 2
Registriert: 30. September 2012 22:24

Re: immer ich...

Beitragvon sonnenschein2 » 5. Oktober 2012 16:40

Liebe Lena_lalelu,
herzlich willkommen bei uns hier. Es ist schön, dass du hergefunden hast und dich traust zu schreiben.
Deine Worte klingen sehr verzweifelt. Ich sehe deine Not und auch deine Sorge wie es mit dir weitergehen kann.
Zunächst möchte ich dir schreiben, dass die Partnerwahl deiner Eltern grundsätzlich eine Erwachsenen Sache ist. Normalerweise soll ja jedes Elternteil glücklich sein und ein neues Leben beginnen können. Dass du mit beiden neuen Partnern nicht gut klar kommst tut mir leid. Aus deinen Worten lese ich aber, dass du mit der neuen Partnerin deines Vaters so eingermaßen klar kommst. Magst du vielleicht schreiben woran es bei ihr hapert in euerem Beisammensein? Du hast geschrieben, dass sie das Gegenteil von deiner Mama ist.
Schwieriger gestaltet sich für dich wohl der Umgang mit dem Freund deiner Mutter. Das kann ich gut nachvollziehen. Mir würde das aufgrund deiner Schilderungen auch schwer fallen. Hast du schon mal überlegt wie eine Lösung für dich aussehen könnte? Hast du mit deiner Mutter schon einmal darüber gesprochen?
Wichtig erscheint mir auch, dass du deinen Eltern klar machen kannst, dass du nicht für die Streitigkeiten zwischen ihnen verantwortlich bist. Kannst du mit ihnen darüber reden? Hast du eine Tante oder Freundin, die dir zur Seite stehen können? Es wäre gut, wenn du dich bei den Zankereien deiner Eltern zurückziehen könntest und dies auch klar so definieren könntest. Kannst du dir das für dich vorstellen? Könntest du z.B. sagen, "Mama und Papa, lasst mich aus eurem Streit heraus.."
Ich freue mich auf Nachricht von dir.
Fühl dich lieb gegrüßt
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

antwort sonnenschein2

Beitragvon lena__lalelu » 5. Oktober 2012 17:31

Hallo sonnenschein2,
Erst einmal vielen dank für deine Antwort. Das mit der Freundin meines Vaters ist so eine Sache für sich. Grundsätzlich bin ich froh wenn meine Eltern mit ihren Partnern glücklich sind. Meine Vater hat seit der Trennung ständig neue Freundinnen gehabt und Sie und immer sofort vorgestellt. Mit seiner jetzigen Freundin ist es zum ersten mal etwas festes. Anfangs bin ich ihr sehr skeptisch gegenüber getreten weil ich einfach nicht schon wieder jemanden in mein Leben lassen wollte der dann eh wieder geht. Ich habe das Gefühl das Sie mir die anfängliche Skepsis übel nimmt. Wir finden einfach keine gemeinsamkeiten und auch keine Gesprächsthemen. Anfangs dachte ich naja das kann ja nicht so schwer sein immerhin haben wir beide meinen Papa lieb so Nach dem Motto aber nichts da nicht einmal er ist eine gemeinsamkeit da er sobald Sie dabei ist total anders ist als normalerweise. Aber ich halte mich ihr gegenüber zurück da mir der Stress mit einem Partner meiner Eltern vollkommen reicht.
Leider habe ich keine alternative als mit meiner Mutter zu ihrem Freund zu ziehen. Ich werde erst in einem Jahr 18 und verdiene kein Geld da ich mit meinen Abschluss total im Stress bin. Ich habe mich inzwischen damit abgefunden dort hin ziehen zu müssen ich kann mir nur einfach nicht vorstellen ihn tagtäglich ertragen zu müssennachdem er mir im prinzip mein ganzes Leben kaputt gemacht hat.
Mit meinen Eltern habe ich schon ganz oft geredet das Sie mich aus allen Streitigkeiten raus lassen und es heißt auch immer ja wir verstehen dich und machen des in Zukunft nicht mehr. Aber ändern tut sich im Endeffekt nichts.
lena__lalelu
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 2
Registriert: 30. September 2012 22:24

Re: immer ich...

Beitragvon sonnenschein2 » 6. Oktober 2012 11:41

Liebe lena,
schön, dass du mir antwortest und ein bisschen mehr erzählt hast. Ich kann dich gut verstehen, dass du im Augenblick dich nicht der Freundin deines Vaters öffnen kannst. Mußt du in meinen Augen auch nicht. Als ich einen neuen Freund hatte war das bei meinen Kindern auch so und es hat aus vielen Gründen auch sehr lange gedauert, bis da soetwas wie Freundschaft entstehen konnte. Das braucht viel Zeit und auch Geduld von Seiten der Erwachsenen. Schön ist es, wenn du ihr freundlich gegenüber treten kannst. Denn einen freundlichen Umgang und Akzeptanz des Gegenübers finde ich im Beisammensein sehr wichtig. Wenn mehr nicht ist, dann ist das im Moment halt so.
Diese Akzeptanz kannst und darfst du auch von dem Partner deiner Mutter erwarten. Kannst du dir vorstellen ihm zu sagen, dass du nicht möchtest das er dich beschimpft? Was sagt denn deine Mama dazu?
Bei uns gibt es von der Caritas z.B. eine Beratung für Jugendliche. Da kann man hingehen und über seine Sorgen sprechen. Sie dürfen nichts weitererzählen, aber können dich in deinem Alltag unterstützen. Ich stelle mir die kommende Lage für dich sehr schwierig vor, zumal du dich ja auch auf deinen Abschluss vorbereiten musst. Wie sieht es denn mit deinen älteren Geschwistern aus. Können Sie dich vielleicht aufnehmen?
Weißt du Lena, für dich ist es wichtig, dass du lernst gut für dich zu sorgen. Gerade in einer Situation, in der eigentlich deine Eltern für dich sorgen sollten, dies aber vielleicht aus verschiedenen Gründen im Augenblick nicht so gut können. Du darfst und kannst alle Hilfsangebote annehmen, die die angeboten werden. Und in meinen Augen geht Gewalt im Zusammen leben gar nicht. Aber das ist meine Meinung... :meinung:
Wenn du magst melde dich gerne wieder..
Viele Grüße
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW


Zurück zu Rat & Hilfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron