Meine Tochter zog plötzlich zum Papa

Allgemeines Scheidungskinder Forum - Dies ist eine virtuelle Selbsthilfegruppe für Kinder und Eltern in allen Fragen rund um Trennung und deren Folgen.

Meine Tochter zog plötzlich zum Papa

Beitragvon schaubi7072 » 4. November 2012 13:12

Hallo, meine Tochter 12 Jahre alt zog von einem Tag auf den anderen zu ihrem Papa und ich weiss nicht warum.
Sie fuhr dieses Jahr im August ins Disneyland mit ihrem Papa dem seiner Frau und deren Tochter (9 J).
Als sie vom Urlaub zurückkam sagte sie mir: Papa hat mich gefragt ob ich zu ihm ziehen möchte.
Daraufhin antwortete ich, ja wenn du das unbedingt möchtest kann ich dich nicht aufhalten.
Aber sie konnte mir keinen Grund angeben. Daraufhin setzte sie sich mit ihrem Papa in Verbindung und dieser hielt sie noch ca. 3 Wochen hin und seit 1. September wohnt sie bei ihm.
Seit dieser Zeit meldet sie sich nicht mehr bei uns. Ich muss noch dazu sagen das sie noch 2 Halbgeschwister hat 7 J. und 3 J. die sie sehr vermissen.
Wenn ich Sie anrufe, ruft sie nicht zurück, wenn ich ihr SMS schreibe keine Antwort.
ICh bin so verzweifelt. :( :( :( :(
Wir hatten ja vorher ein Probemonat vereinbart und dann setzte sich mein Exmann nochmals mir ihr hin und machte sie auch darauf aufmerksam, dass da schon einige Familienmitglieder darunter leiden würden.
Als ich Siezu ihrem Geburtstag am 20.10. das erste Mal nach 1 1/2 Monaten wieder sah war sie total kalt zu mir. Sie antwortete nur wenn ich sie fragte und als ich ihr sagte
wann sie wieder kommen wolle meinte sie: weiss ich nicht am liebsten wäre es ihr mich alle 14 Tage nur am NAchmittag zu sehen.
Das teilte ich dann meinem Ex Mann mit und der meinte daraufhin ob dies mein ernst sei sie nur 2 x im Monat am Nachmittag zu sehen.
Ich muss noch dazu sagen das mein Ex Mann ein Lebemann ist. Er setzte ihr daraufhin das Messer an und meinte entweder du gehst alle 14 Tage zu deiner Mutter oder ich bring dich zur Oma. Dann sagte sie na gut dann geh ich zur Mama.
Aber wie soll ich mich verhalten, soll ich sie weiterhin anrufen oder ihr Sms schreiben?
Soll ich Wochenende von Fr. bis So. so belassen wenn sie doch nicht will.
Ich muss doch auf meine zwei Kleinen auch noch schauen.
Ich zermattere mir den Kopf die ganze Zeit kann mich auf nix mehr konzentrierten denn nichts ist schlimmer als in dieser Wartestellung zu sein.
Das schlimmste daran ist ja noch das meine Tochter nie regelmäßigen Kontakt zu ihm hatte und die Geschenke die sie zum Geburtstag, Weihnachten und Ostern bekam mussten immer beim Papa bleiben. Außerdem hat Sie seine neue Frau und deren Tochter verachtet und jetzt auf einmal alles Liebe, Wonne Waschtog das gibt es doch nicht.
Oder will Sie mit ihm abrechnen. Ich weiss es nicht.
Ich weiss nur eines er hat mich immer wenn sie bei ihm war schlecht gemacht. Na geht die Mama schon arbeiten und schau wie du daher kommst. Das Gewand gefiel ihm nicht das an hatte etc. etc.....
bitte helft mir.
schaubi7072
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 2
Registriert: 4. November 2012 10:21

Re: Meine Tochter zog plötzlich zum Papa

Beitragvon Ansa » 6. November 2012 10:44

Willkommen bei uns Schaubi,

das ist wirklich keine schöne Geschichte die Du uns da erzählst. Vermutlich fällt es einigen von uns schwer, etwas dazu zu sagen. Ich versuche es dann trotzdem mal.

Kann es sein, das Papa sie da beeinflusst hat? Ihr ein "schöneres" Leben ausgemalt hat, als sie es zu Hause bei Dir hatte? Mit 12 sind Mädchen ja auch in der Pubertät und dementsprechend leicht schwankend in ihren Einstellungen und Gefühlen.

Wie hast Du reagiert? Hast Du ihr gesagt, das Du das gar nicht willst? Das sie Dir fehlen würde und das ihr froh seid, das sie bei Euch lebt? Das hätte ich meiner Tochter jedenfalls gesagt. Oder war Deine Reaktion wirklich nur "ich kann Dich nicht aufhalten?" Ich mein, mit 12, wenn man durcheinander ist, kann das verletzend sein und sie fühlt sich eventuell von Dir zurück gestoßen? Vielleicht glaubt sie, Du wolltest sie gar nicht mehr? Magst Du uns ein wenig mehr darüber erzählen?

Das er sie ein wenig unter Druck setzet und meint, Mama oder Oma finde ich hingegen gar nicht so schlecht.... sie ist 12, noch nicht alt genug, viele Dinge für sich zu entscheiden, Im Grunde solltet Ihr das als Eltern für sie tun, gemeinsam.

Ich würde versuchen mit ihr zu reden, auf Augenhöhe, sie ernst nehmen, ihr sagen, wie es mir damit geht, wie es ihren Geschwistern damit geht.... das sie Dir fehlt und vor allem, das Du sie lieb hast. Und zuhören - was sie Dir erzählt. Alles andere wird sich dann schon finden. Sei geduldig.

Liebe Grüße
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Meine Tochter zog plötzlich zum Papa

Beitragvon peter 1965 » 11. November 2012 02:40

Hallo Schaubi,

willkommen im Forum.

Halte den regelmässigen Kontakt zu Deiner Tochter. Sie wird ihn brauchen. Erzwinge nichts gegen ihren Willen. Wenn man loslassen kann, kehren viele Dinge zurueck.

Meine Ex Frau hat niemals den Kontakt zu den Kindern in den letzten 6 Jahren gesucht. Anfänglich fuhr ich die weiten Strecken 500 km oneway damit die Kinder ihre Mutter sehen konnten. Dieser indirekte Zwang entfernte sie jedoch mehr von ihr. Die Kids wunderten sich spaeter jedoch immer wieder, dass die Mutter gar kein Interesse für sie zeigte. Dieses äusserte sich dadurch, dass es manchmal in einem Monat nicht einen Kontaktversuch gab. Aber manchmal rief Sie 4 Mal hintereinander an einem Tag an, um die Kids dann wieder fuer 2 bis 3 Monate zu vergessen.

Selbst zum Abschlussball ist sie nicht zu ihrem Sohn gereist. Urlaube hat sie alleine verbracht und sie versteckt sich in ihrer eigenen Welt.

Schreibe Briefe, Emails oder suche den Kontakt über Facebook. Nehme Teil an ihrem Leben. Auch wenn Deine Tochter Dir die kalte Schulter zeigen sollte, sei als Erwachsene cool genug, um die Situation zu retten.

Die Kinder können nichts fuer die Scheidung der Eltern. Sie haben und sollten auch die freie Wahl der Entscheidung haben. Sie haben genug gelitten und sie brauchen den Respekt und den Schutz beider Eltern.

Alles Gute.
Peter
peter 1965
Forumsprofi
Forumsprofi
 
Beiträge: 352
Registriert: 5. September 2005 23:28

Re: Meine Tochter zog plötzlich zum Papa

Beitragvon schaubi7072 » 11. November 2012 10:53

Hallo Peter1965

vielen Dank für deine Antwort. Heute hat meine Tochter uns besucht und auch bei uns geschlafen und es war so wie immer das Verhältniss ur schön :)
Sie hat mir auch von selber mitgeteilt, das sie sich letztes Mal deshalb so schüchtern verhalten hat, weil sie nicht wusste wie ich auf sie zugehen würde.
Aber sie hat auch erzählt das es beim Papa auch Schwierigkeiten gibt. Früher hat mich das total aufgeregt und jetzt habe ich ihr einfach nur zugehört und keinen Kommentar abgegeben, weil ich nicht weiss wie sie es wiedergibt.
Ich habe ihr auch zu verstehen gegeben, dass ich immer für sie da bin und sie mich auch jederzeit anrufen kann.
Heute hat sie beim Frühstück mir mitgeteilt, dass sie vielleicht doch auch nächstes Wochenende kommen möchte.
In solchen Situationen bin ich dann immer unsicher, weil bei Gericht hab ich ja festgelegt jedes zweite WE. Außerdem sind da noch ihre Geschwister 3 und 7 Jahre und und besonders ihre kleine Schwester weicht ihr nicht von der Seite.
Weiters bemerke ich auch dass ich mit meinen zwei anderen Kids wstl. selbstsicherer umgehe als mit meiner grossen Tochter weil immer dieses Schuldgefühl da ist.
Aber ich lasse einfach die Zeit für uns arbeiten. ICh erzwinge nichts mehr.

Aber vielen Dank für Deine Antwort.

SAbine
schaubi7072
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 2
Registriert: 4. November 2012 10:21

Re: Meine Tochter zog plötzlich zum Papa

Beitragvon FairyQueene » 11. November 2012 17:48

Hi,

toll, dass es so schön mit der Tochter war, nachdem es vorher so schwierig schien!
Wenn sie mal ein WE mehr kommen möchte, ist das doch eigentlich schön, falls ihr Vater damit auch einverstanden ist?
Ich finde es gut, dass du dich zurückgenommen hast, als sie von den Schwierigkeiten erzählte. Ich denke, nur dann kann sie ohne Hemmungen erzählen, wenn sie nicht gleich denken muss "Mama regt sich dann wieder auf" o.ä.

Ich drücke die Daumen, dass es weiterhin gut läuft!
Fairy
FairyQueene
 


Zurück zu Rat & Hilfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron