Trennung -> Kinder bei Frau / Frau "fällt aus"

Allgemeines Scheidungskinder Forum - Dies ist eine virtuelle Selbsthilfegruppe für Kinder und Eltern in allen Fragen rund um Trennung und deren Folgen.

Trennung -> Kinder bei Frau / Frau "fällt aus"

Beitragvon ifishy » 1. Februar 2016 12:31

Hallo zusammen,
ich bin nun seit ca. 1/2 Jahr getrennt von meiner Frau, bin ausgezogen. Wir haben 3 Kinder: 6,9,12 Jahre alt. Jedes zweite Wochenende sind die Kinder bei mir. Meine Noch-Frau wohnt mit den Kindern im gemeinsamen Haus. Ursprünglich bin ich in einen anderen Stadtteil gezogen, war also noch am Wohnort.
Da ich etwas Probleme hatte und auch eine Freundin gefunden habe, bin ich im Dezember ca. 100 km in eine Wohnung in ca. 100km Entfernung gezogen.

Nun stellte meine Noch-Frau die Frage, was sei, wenn sie "ausfallen" würde. Gerne würde ich die Kinder in dem Fall nehmen, jedoch kann ich die keine 100 km zur Schule bringen, zumal ich über kein Auto verfüge, in den Ferien oder am Wochenende kein Problem.
Davon abgesehen ist meine Frau soweit gesund, kein Schimmer, wie sie auf den Gedanken kommt.
Im ehemaligen gemeinsamen Haus wohnen käme für mich nicht in Frage, das könnte ich gar nicht, fragt nicht warum.. aber ich kann es psychisch nicht. Wie würde so ein Fall gehandhabt? Die Eltern meiner Frau sind beide gestorben, meine Eltern wohnen in Österreich, von daher haben wir vor Ort keine Familie.

Ich würde mich über jeden kleinen Beitrag zu dem Thema freuen.

Schöne Grüße
Wolfgang
ifishy
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 1
Registriert: 1. Februar 2016 12:20

Re: Trennung -> Kinder bei Frau / Frau "fällt aus"

Beitragvon Ansa » 2. Februar 2016 21:16

Moin Wolfgang,

zuerst einmal, schön, dass Du zu uns gefunden hast und dann, entschuldige bitte - bei mir geht grad alles drunter und drüber, meine verspätete Antwort.

Nun ja, ich finde, das der Vater - also Du - in so einem Fall die allerbeste Wahl für die Kinder ist und die erste. Mag sein, dass es nur Gedankenspiele Deiner Exfrau sind - Ängste - jetzt, wo Du so weit weg bist, für alles allein zuständig zu sein? Vorher war einfach die Möglichkeit da (und die hat sie vielleicht auch beruhigt) dass Du da bist?

Gehandhabt werden solche Fälle dann unterschiedlich, im Ernstfall - wenn alles schnell gehen muss kommt das Jugendamt und bringt die Kinder unter Umständen bei einer Feuerwehrfamilie unter - bei drei Kindern kann es sein, dass man die Kinder trennt. So etwas passiert etwa bei Verkehrsunfällen von jetzt auf gleich. Wenn man planen kann, können Freunde einspringen? Oder auch mal Familienhelferinnen, etwas wenn eine OP vorhersehbar anliegt. Familienhelferinnen kommen auch, wenn die Mutter zwar daheim ist, aber stark beeinträchtigt ist, etwa bei Gips und Co. Bei kleineren abwesenheiten können die Kinder sicher auch einmal bei Freunden daheim übernachten.

Was im Ernstfall sein wird - ob Du dann doch in Eurem alten Haus übernachten kannst oder nicht - wird sich dann sicher anders darstellen als in der Vorstellung.

Vielleicht helfen Dir meine Gedanken ja.

Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52


Zurück zu Rat & Hilfe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast