Nach 11 Jahren......

Hier ist Platz für alle kleinen und großen Erfolge auf eurem Weg in ein neues Leben nach der Trennung / Scheidung

Nach 11 Jahren......

Beitragvon röschen » 4. März 2008 16:31

Wenns hier momentan nicht alles so läuft wie es soll, gibt es doch ein positves Ereignis, worüber ich mich sehr freue.

Wie ihr wißt hatte ich die Ex meines Mannes und ihren Lebensgefährten zum 40. Geburtstag meines Mannes eingeladen, worüber der sich schon alleine riesig gefreut hätte. Er selbst wäre nie auf die Idee, obwohl ihr Verhältnis die letzten Jahre immer vorbildlich war. Anfangs der Trennung war das allerdings wie bei vielen nicht der Fall, noch dazu war der neue Lebensgefährte seiner Ex der auch hier so oft angesprochene "Trennungsgrund". Aber wie man sieht - Die Zeit heilt alle Wunden.

Aus verschiedenen Gründen kamen gerade wir 4 erst nach all den anderen Gästen zum essen. Trotz vieler freien Plätze haben sich die Beiden aber direkt zu uns an den Tisch gesetzt.

Da saßen wir 4 dann tatsächlich nach 11 Jahren das erste mal alle versammelt an einen Tisch, haben zusammen gegessen und uns unterhalten. Das hatte es bisher noch nicht gegeben. Schön!

Grüße von röschen
Benutzeravatar
röschen
Forumsexperte
Forumsexperte
 
Beiträge: 697
Registriert: 20. November 2006 21:11

Re: Nach 11 Jahren......

Beitragvon Gerda » 4. März 2008 18:04

Liebe Röschen,

ich beneide dich!

LG
Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Nach 11 Jahren......

Beitragvon Yvaine » 7. März 2008 21:09

Ooooh, das ist ja fantastisch!

Ich freu mich für dich! Tolle Nachrichten... du musst unbedingt erzählen, wie es gelaufen ist, wenn es vorbei ist, ja?

Grüße, K.
Benutzeravatar
Yvaine
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 424
Registriert: 16. November 2007 22:21

Re: Nach 11 Jahren......

Beitragvon röschen » 8. März 2008 16:56

Hallo Keml,

die Geburtstagsfeier ist schon längst vorbei. Es war ein sehr schöner, netter und lustiger Abend.

Weißt du, wir hatten all die Jahre kein schlechtes Verhältnis. Mein Mann mit ihr sowieso nicht und auch bei uns Frauen ist gegenseitig nie ein schlechtes Wort gefallen. Unser Kontakt war immer freundlich, aber irgendwie doch distanziert.

Da unser Bekannten- und Freundeskreis im Großen und Ganzen der Selbe ist, sind wir uns immer mal wieder über den Weg gelaufen und waren oft genug schon auf den gleichen Veranstaltungen.

Dieser Geburtstag war aber für mich so etwas wie die letzte Hürde, die sie bisher noch nicht überwunden hatte. So dieses ganze persönliche, verstehst du? - der Geburtstag meines Mannes, ihres Exfreundes (sie waren nie verheiratet)

Wir haben uns vor einer Weile auf einer Veranstaltung über das geplante Fest anlässlich des 40. Geburtstages meines Mannes unterhalten. Ich sagte ihr, dass ich es schade fände, dass der komplette o.g. Freundeskreis da sein würde, nur sie nicht. Immerhin kennt sie meinen Mann, wie all die anderen auch, seid seiner Jugend. Sie lächelte dann und sagte, sie würde sich über eine Einladung freuen.

Mein Mann und ich haben uns sehr über ihr Kommen gefreut und ihnen das auch gesagt.
Später erwähnte ich noch, daß sie für mich schon seit vielen Jahren nicht die "Ex" meines Mannes, sondern die Mutter meines großen Stiefsohnes sei - ja, genau so sehe ich sie und ich fand es schön, ihr das endlich sagen zu können.

Unser Großer hat sich übrigens über die "vierfache Kontrolle" an diesem Abend beschwert :D . Witzelnd natürlich! "Jetzt muß ich mich den ganzen Abend benehmen, an jeder Ecke steht Einer" sagte er.... :D :D :D
Liebe Grüße
röschen
Benutzeravatar
röschen
Forumsexperte
Forumsexperte
 
Beiträge: 697
Registriert: 20. November 2006 21:11

Re: Nach 11 Jahren......

Beitragvon röschen » 14. März 2008 09:52

Gerda hat geschrieben:Liebe Röschen,

ich beneide dich!

LG
Gerda


Liebe Gerda,

danke schön (wenn auch verspätet) dafür. Ja, es ist ein schönes Gefühl, ein bisschen wie die Bestätigung, daß man alles richtig gemacht hat.
Allerdings machte das Ganze mich in den letzten Wochen eher nachdenklicher.

Nachdenklicher darüber, warum es auf der anderen Seite (mit meinem Exmann) nicht so sein kann, warum es da nicht annähernd so funktioniert/funktionieren kann.

Dabei liegt das nur an mir. Mein Mann, mein Ex und seine Frau, jeder von ihnen spricht, wegen der in den letzten Monaten aufgetretenen Problemen mit unserer Tochter ständig davon "mal zusammen zu sitzen, einen Kaffee zu trinken, sich zu treffen".
In mir verkrampft sich bei solchen Vorschlägen aber alles. Mein ganzes Ich wehrt sich dagegen. Die Telefonate, die wir nun doch schon ab und an geführt haben, kosteten mich schon Überwindung genug. Ein persönliches Gegenübersitzen - unvorstellbar!

Woran mag das liegen, daß ich trotz der 11 Jahren nicht genauso unbefangen damit umgehen kann wie mit der Familie unseres Großen? Bin ich zu nachtragend? Oder weil trotz der vielen Jahren noch nie so richtig Ruhe eingekehrt ist?

- Ich mich mal wieder ärgern muß, weil mir seit 2 Monaten der Unterhalt fehlt, da trotz der tollsten Versprechungen vor Gericht nun doch gefändet werden muß und sich das mal wieder hinzieht?
- Mein Ex mal wieder 3 Wochen mit Frau und Kind im Urlaub ist und ich unserer Großen erklären muß, warum er SIE all die Jahre noch nie mitgenommen hat?
- Er nun zum 11. mal "so sehr bedauert hat, ihr nicht persönlich zum Geburtstag gratuliern zu können" und mich diese vorgespielte "Gefühlsdusselei" immer noch rasend macht?

Meinen Mann ärgert das alles auch, aber dennoch hätte er kein Problem mit diesem Menschen an einem Tisch zu sitzen. Liegt es also doch an mir? Warum? Darüber grüble ich seit Wochen nach.

Es grüßt dich
röschen
Benutzeravatar
röschen
Forumsexperte
Forumsexperte
 
Beiträge: 697
Registriert: 20. November 2006 21:11

Re: Nach 11 Jahren......

Beitragvon Sternenfischer » 9. April 2008 20:20

Liebe röschen,

ich hoffe, du verzeihst, wenn ich mich hier so "einmische". Ich habe hier gelesen und möchte nicht einfach wieder ohne ein Wort "verschwinden".
Zuerst einmal möchte ich dir meinen Respekt aussprechen... für das, was du geleistet hast mit der Ex deines Mannes. Das finde ich sehr beachtlich. Und da kannst du auch sehr stolz sein auf dich. Ich kenne eure Vorgeschichten nicht - und dennoch ist es ein wichtiger Punkt (gerade für Kinder), wenn man sich gemeinsam an einen Tisch setzen kann.

Warum dies mit deinem Ex nicht klappt...Nun, das ist eine Frage, die wohl nur du selbst dir beantworten kannst. Das immer wieder Hinter-her-rennen wegen irgendwas (in diesem Fall der Unterhalt), das Aufregen über Dinge wie das Nicht-gratulieren-Können zum Geburtstag....all das sind Dinge, die verbinden. Nicht nur Liebe verbindet, auch Wut, Schmerz, Nicht-Verstehen.
Ich selbst ticke genauso. Und mal fällt es mir leichter, alles zu akzeptieren, wie es ist (auch die Ungerechtigkeiten), mal fällt es schwerer. Hängt wohl auch von der Situation ab, in der man sich gerade selbst befindet.
Vielleicht geht es mehr um das Akzeptieren, wie es ist. Wir können unsere Ex-Männer (oder Ex-Frauen) nicht ändern, nur UNS selbst.

Viele Grüße dir in dein Nachdenken hinein

Sternenfischer
Nur wer loslässt, hat beide Hände frei.
Benutzeravatar
Sternenfischer
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 130
Registriert: 9. März 2008 20:50
Wohnort: bei Freiburg

Re: Nach 11 Jahren......

Beitragvon röschen » 9. April 2008 22:12

Liebe Sternenfischer,

ich danke dir für deine Worte! Von Einmischen kann hier keine Rede sein, schließlich freut man sich über jeden Gedanken und jedes Wort.

Eine schreckliche Vorgeschichte gab es übrigens mit der Ex meines Mannes nicht. Bis auf die ersten Wochen nach unserem Kennenlernen haben wir uns all die Jahre gegenseitig respektiert und akzeptiert. Mehr allerdings halt eben nicht und das fand ich schade, gerade weil wir uns wegen der vielen gemeinsamen Freunde und der örtlichen Nähe ständig über den Weg laufen.

In Bezug auf meinen Exmann bin ich inzwischen in meinen Gedanken ein bisschen weiter gekommen. Ich weiß jetzt warum ich mich so sehr dagegen sträube - weil es definitiv nichts bringt!!!
Wir haben hier in den letzten Wochen so viel Ärger (wenn ich es irgendwann in Worte fassen kann, werde ich hier vielleicht darüber schreiben), aber trotz all der schönen Worte, vieler Versprechungen und Hilfsangeboten kam bis heute von ihm GAR NICHTS!
Bis heute warte ich auf eine "lange Antwort wenn er etwas mehr Zeit hat", bis heute warte ich auf eine Rückfrage wie es nun läuft, auf ein Hilfeangebot, auf Unterstützung - es kommt NICHTS!
Es ist wie es schon in unserer Ehe war, wie er es ihn all den Jahren mit unserer Tochter gemacht hat - viele schöne Worte, KEIN Handeln.

Warum also zusammensitzen, wenn ich mich hinterher nur noch mehr ärgere, weil er zu seinen Worten nicht steht? Es hört sich wirklich böse an, aber alles was von ihm kommt ist nur heiße Luft, mehr nicht und ich weiß das schon viele Jahre. Ihn nicht ändern zu können, das ist mir schon lange bewußt. Leider vergesse ich ab und an, daß er sich auch von ganz alleine niemals ändern wird.

Davor habe ich mich all die Jahre schützen wollen und geschützt, warum bin ich diesmal wieder darauf reingefallen? Ich muß mich wohl am allermeisten über mich selbst ärgern.

Liebe Grüße
von röschen
Benutzeravatar
röschen
Forumsexperte
Forumsexperte
 
Beiträge: 697
Registriert: 20. November 2006 21:11

Re: Nach 11 Jahren......

Beitragvon Sternenfischer » 10. April 2008 20:18

Ach röschen...

all' das kenne ich nur zu gut. Ich bin mittlerweile 8 Jahre geschieden. Meine Tochter ist 10...
und ich habe versucht, was zu versuchen ist...wenn einer nicht will bzw. nur redet und nicht handelt,
dann liegt es an UNS, das so zu akzeptieren. Es ist schwer, sehr schwer. Weil ich weiß, wie leicht man immer wieder auch glauben mag...in der Hoffnung, es ändert sich doch was. Doch wir können die Menschen nicht ändern, röschen. Auch diese unsere Ex-Männer nicht.
Es ist wie es ist. Und das ist wohl das, was auch an uns zerrt. Weil wir gerne BEREIT wären, noch mehr zu geben, zu unterstützen. Doch Zu Mama-Papa-Kind sprich Familie bleiben auch nach Trennung gehören eben auch alle besagten Personen. Und wenn einer nur redet und nicht handelt, will er dann wirklich???

Lass dich mal drücken :umarmen:
Nur wer loslässt, hat beide Hände frei.
Benutzeravatar
Sternenfischer
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 130
Registriert: 9. März 2008 20:50
Wohnort: bei Freiburg


Zurück zu Erfolgsgeschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron