Seine Ex-Frau macht uns das Leben zur Hölle!!!

Der Treffpunk für Alleinerziehende und Patchworkfamilien. Hier können Erfahrungen und Sorgen ausgetauscht werden.

Seine Ex-Frau macht uns das Leben zur Hölle!!!

Beitragvon yasmin » 26. November 2009 01:42

Hallo Ihr Lieben,

ich habe große Probleme mit der Ex-Frau und der Familie meines Mannes und komme mit der Situation einfach nicht mehr klar, daher bräuchte ich euren Rat, wie ich damit umgehen soll.

Mein Mann hat mit seiner Ex-Frau 2 Kinder, sie leben bei Ihr und sind 14tägig und die Hälfte der Ferien bei uns. Mein Mann und ich sind seit 2 Jahren verheiratet, ich habe ein Kind mit in die Ehe gebracht. Seine Ex-Frau hat mittlerweile noch ein Kind von einem Anderen, mit dem sie aber auch nicht mehr zusammen ist oder eigentlich nie richtig zusammen war.

Seine Ex-Frau ist auf allen Familienfeiern seiner Familie eingeladen, Weihnachten, Geburtstag etc., die Familie begründet das so, daß es für die Kinder das Beste ist, wenn beide Elternteile anwesend sind und weil seine arme Ex-Frau ja so alleine ist und niemanden hat. Seine Familie merkt dabei gar nicht, daß es ihr nur um ihre Vorteile, wie Geschenke etc. geht. Letztes Jahr waren wir alleine auf der Weihnachtsfeier der Familie mit den Kindern, da mein Mann sich total aufgeregt hat und gesagt hat , er kommt nicht, wenn sie auch da ist. Kaum waren wir wieder zuhause, hat seine Ex-Frau bei uns angerufen,und wollte von den Kindern nur wissen, was sie geschenkt bekommen haben und wann die Sachen zu ihr gebracht werden (u.a. ein Fahrrad, da sie zu der Zeit kein Auto besaß und alles mit dem Fahrrad fahren musste, das Fahrrad des einen Kinders aber kaputt war), mittlerweile hat sie ja ein Auto von der Familie meines Mannes geschenkt bekommen.

Sie schmarotzt sich durch die Familie meines Mannes, bekommt alles für die Kinder geschenkt, Bekleidung, Spielzeug etc. und auch für sich, z.B. ein Auto, Waschmaschine etc. Sie schiebt dabei immer die Kinder vor und erschleicht sich so alles was sie benötigt. Den Kindesunterhalt den mein Mann bezahlt verwendet sie eigentlich gar nicht für die Kinder, sondern meistens für sich selbst. Die Kinder bekommen dort nicht mal was vernünftiges zu essen, nur Cornflakes oder Suppe, auch hat ein Kind dort nicht mal ein Bett, muss auf einer Matratze auf dem Boden schlafen.

Mein Kind und ich existieren praktisch gar nicht für die Familie, mit uns redet kaum jemand auf einer Familienfeier, keiner interessiert sich für uns. Mein Kind wurde an Weihnachten mit lächerlichen Anstandsgeschenken abgespeist, über die es sich überhaupt nicht gefreut hat, noch sich gewünscht hat. Für seine Kinder wurde an Geschenken aufgefahren ohne Ende, die Kinder und die Ex meines Mannes werden auch immer vorab von seiner Familie angerufen und gefragt, was sie sich wünschen, wir nicht. Mein Kind bekommt auch Ostern, Geburtstag oder Nikolaus überhaupt nichts von seiner Familie geschenkt. Anders bei dem Kind, daß seine Ex von einem Anderen nach der Scheidung von meinem Mann gekriegt hat, es bekommt von seiner Familie auch Geschenke zum Geburtstag, Nikolaus etc, seine Familie ist auch auf der Geburtstagsfeier dieses Kindes bei seiner Ex-Frau zuhause anwesend.

Um Kuchen auf eine Feier mitzubringen, wird natürlich auch die Ex-Frau meines Mannes angerufen, nicht etwa ich. Mittlerweile gehen wir auf keine einzige Feier mehr, haben so weit wie möglich den Kontakt zu der Familie meines Mannes abgebrochen. Allerdings lebt die Mutter meines Mannes mit uns im Haus, das ist allerdings auch nur noch unerträglich, da sie die Ex-Frau meines Mannes ständig einlädt, dann mit ihr in unserem Garten Boccia spielt und sie auch alleine in unserem Keller rumlaufen läßt, ohne daß wir es wissen oder darüber informiert werden. Seine Mutter pflückt das Obst, das bei uns im Garten wächst ab und fährt es zu seiner Ex-Frau, Post die für die Kinder meines Mannes an unsere Adresse kommt, versteckt und verheimlicht seine Mutter und fährt sie zu seiner Ex-Frau.

Die Ex-Frau wird von der Familie meines Mannes scheinbar immer noch als Schwiegertochter und Schwägerin angesehen. Auf der letzten Einladungskarte auf einen Geburtstag stand zuerst mein Mann drauf, dann seine Ex-Frau, dann seine Kinder und dann ich, ich bin mir vorgekommen, wie das letzte Anhängsel.

Seine Ex-Frau macht mich und meinen Mann auch total schlecht in seiner Familie und das Schlimme ist, ihr werden ihre ganzen Lügen geglaubt, wir werden nicht mal gefragt, ob das so stimmt, was sie erzählt.
Es hat sich auch herausgestellt, daß sie uns heimlich bei unserer Hochzeit beobachtet hat und hat das in seiner Familie rumerzählt, sie scheint auch total eifersüchtig auf mich zu sein, wenn ich den Kindern etwas schenke und sie es zu ihrer Mutter mitnehmen, werden diese Geschenke bei den Kindern als totaler Quatsch schlechtgemacht, oder sie sagt zu den Kinder, ich solle mir doch nicht immer so eine Mühe machen. Ich merke, daß sie mich total auf Abstand hält, hat z.B. auch in der Familie meines Mannes rumerzählt, daß ich mich in die Mutterrolle bei ihren Kindern drängen will, was überhaupt nicht stimmt, klar sind mir seine Kinder mittlerweile auch ans Herz gewachsen, aber ich fühle mich mit Sicherheit nicht in der Mutterrolle, aber die Familie meines Mannes hat ihr natürlich geglaubt. Anfangs habe ich mich total um ein gutes Verhältnis mit seiner Ex-Frau bemüht, habe öfters bei ihr angerufen, sie war auch bei uns eingeladen, ich habe ihr bei den Kindergeburtstagen geholfen und wir haben die Familiengeburtstage der Kinder bei uns ausgerichtet, bei denen wir sie auch eingeladen war, ich habe ihr zum Geburtstag gratuliert, ihr Geschenke vorbei gefahren, aber von ihr kam nie etwas zurück, sie hat zwar vorn rum immer schön getan, aber ich habe immer gespürt, daß das nicht echt und ehrlich gemeint ist, auch die Kinder haben mir schon öfters erzählt, daß ihre Mama zu Ihnen sagt, daß sie mich hasst und mich nicht leiden kann und sagt ich bin eine blöde Kuh und sie Angst hat die Kinder könnten mich lieber mögen als sie.

Seine Ex-Frau ist echt wahnsinnig raffiniert und dreist, sie schleimt sich dermaßen bei der Familie meines Mannes ein und setzt ihre Sticheleien ganz geschickt gegen uns ein und die Familie meines Mannes rafft echt gar nichts, obwohl mein Mann schon öfter versucht hat, die Situation aus unserer Sicht darzustellen, aber er wird dann sofort abgeblockt, niemand will seine Version hören, alle beharren auf ihrer vorgefertigten Meinung und mit mir redet sowieso keiner.

Nun noch zu einer ganz aktuellen Situation, mein Mann hat Schuhe für sein Kind gekauft, da es nie vernünftiges Schuhwerk hat und letztens wieder total nasse und eiskalte Füsse beim spazieren gehen hatte, weil es durch die Schuhe total nass durchging und mein Mann es einfach nicht mehr mitansehen konnte, mit welchen Sachen sein Kind rumläuft und auch Angst hatte, das es sich erkältet. Wir haben schon ganz oft Klamotten und Schuhe für die KInder auf unsere Kosten gekauft, oder sie bekommt es von der Familie meines Mannes geschenkt, selbst kauft sie ihren Kindern ja nichts. Aber so dicke haben wir es auch nicht, daß wir zusätzlich zum Unterhalt noch die Kinder einkleiden und mein Mann hat es einfach satt gehabt, daß sie den Kindesunterhalt, den er bezahlt nicht für die Kinder benutzt, also hat er diesmal die Schuhe vom Unterhalt abgezogen, er zahlt per Dauerauftrag seinen Unterhalt immer super punktlich und regelmäßig. Prompt ist nun ein Anwaltsschreiben von ihr mit Unterhaltspfändung bei seinem Arbeitgeber angekommen. Wir sind echt total sauer und fragen uns, kann sie sich wirklich alles erlauben kann und wir müssen uns alles von ihr gefallen lassen??
yasmin
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 2
Registriert: 26. November 2009 00:24

Re: Seine Ex-Frau macht uns das Leben zur Hölle!!!

Beitragvon Ansa » 26. November 2009 10:27

Guten Morgen Yasmin,

das liest sich wirklich sehr schlimm und ich kann verstehen, das die Situation unerträglich ist.

Auf der einen Seite finde ich es schön, wenn die Exschwiegertochter als Mutter der Kinder, weiterhin gern gesehen ist und dazu gehört, aber das darf in keinem Fall auf Kosten des Sohnes und seiner Frau und Partnerin geschehen.

Von daher denke ich, ist es nicht unbedingt das Problem der Exfrau bzw. nicht sie verursacht das Geschehen, sondern das ist ein Familienproblem. Es gäbe das Problem nicht, würde sich die Familie nicht so verhalten. Es ist möglich, das sie die Hilfe in Anspruch nimmt und auch möglich, das sie vieles ausnutzt - aber sie könnte das nicht tun, würde ihr die Familie dabei nicht in die Hände spielen. Verstehst Du was ich meine? Da bedingen sich zwei Probleme gegenseitig.

So schwer das ist, da hilft wohl wirklich nur Abstand - und zwar ganz. Also, eine andere Wohnung suchen, umziehen, und, aber das ist die Aufgabe Deines Liebsten, klarstellen, wer hier wer ist. Er sollte mit seiner Familie sprechen, das er gekränkt ist weil Dein Kind so benachteiligt wird (Ist es möglich, das der Kontakt zu Deinem Kind eher nicht besteht, während der Kontakt zu dem 3. Kind der Exfrau enger ist? Weil sie sich oft besuchen und daher eine Bindung beseht? Oder steht es ihnen näher, weil es ein leibliches Halbgeschwister ist?) und das sie Dich schlecht behandeln. Das zeugt von Respektlosigkeit, nicht nur Dir gegenüber, sondern auch ihm selbst gegenüber.

Ich erinnere mich, das die "neuen" Schwiegereltern meines Exmannes im ersten Jahr unsere Kinder so behandelten, als gehörten sie zur Familie. Sie haben die gleichen Geschenke im selben Wert erhalten, wie die eigenen Enkeltöchter. Meine Exschwiegermutter hatte für die "neuen" Kinder ihres Sohnes hingegen nur Kleinigkeiten und das gab mächtig Ärger - ich weiß nicht wer da tobte, aber in Folge bekamen meine Töchter dann immer nur noch eine Tafel Schokolade und 5,- € von den Eltern der Liebsten meines Exmannes. Erwachsene können schon komisch sein.

Über Geschenke an andere kann man sich wohl ärgern, muss das aber nicht. Ich glaube, jeder darf jedem schenken, was immer er mag, weil es am Ende seine Sache ist.

Aber ansonsten ist das Verhalten der Familie merkwürdig und auch verletzend. Was sagt Dein Liebster dazu? Sagt er etwas oder kann er mit den Beteiligten sprechen? Wie verhalten sie sich ansonsten?

Leider ist es so, aller was er den Kindern ausserhalb des Unterhaltes kauft, sind freiwillige Leistungen und die darf man nicht vom Unterhalt abziehen. Das ist gesetzlich so geregelt. Unterhaltskürzungen, gleich wie berechtigt sie sind, sind nichtig. Da erlaubt sie sich nichts, sondern nimmt in Anspruch was ihr zusteht. Vielleicht könnt ihr für die Kinder Kleidung bei Euch bereit halten? Secondhand, Schuhe etc., Dinge die sie bei Euch lassen und nicht hin- und hertragen? Ich kann mir vorstellen, dass das die Situation ansich entschärft?

Erst einmal liebe Grüße
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Seine Ex-Frau macht uns das Leben zur Hölle!!!

Beitragvon yasmin » 27. November 2009 00:54

Hallo Ansa,

vielen lieben Dank für Deine Antwort.

Das 3. Kind der Ex-Frau wird deshalb von der Familie mehr angenommen und beschenkt wie mein Sohn, weil es ganz klein ist, also die Familie es von Baby an kennt, und Erwachsene fahren ja sehr oft mehr auf die ganz Kleinen ab und weil es seine Ex-Frau sehr geschickt macht, z.B. das Kind auf einer Geburtstagsfeier bewußt den entsprechenden Leuten auf den Schoß setzt etc.

Das Allerschlimmste und verletztendste für meinen Mann ist, daß diese Beziehung auseinandergegangen ist, weil sie ihn mit diesem Lover, von dem sie jetzt das Kind hat betrogen hat und seine sich trotzdem davon nicht abgrenzt und zu ihm steht. Wenn er mit seiner Familie darüber redet, wiederholen sie ihm gegenüber nur das, was seine Ex der Familie eingeredet hat, nämlich daß er doch nur eifersüchtig ist.

Das er das Geld für die Schuhe nicht abziehen hätte dürfen, da gebe ich Dir recht, aber aus menschlicher Sicht kann ich meinen Mann da vollkommen verstehen.

Wohnung suchen und ausziehen stellt sich auch nicht so einfach dar, da wir im eigenen Haus leben, das aber noch verschuldet ist, aber nicht verkaufen können, da seine Mutter ja unten wohnt und lebenslanges Wohnrecht eingetragen hat.

Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht mehr weiter, das ganze ist einfach nur total verletzend und zehrt an den Nerven ohne Ende.
yasmin
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 2
Registriert: 26. November 2009 00:24

Re: Seine Ex-Frau macht uns das Leben zur Hölle!!!

Beitragvon Ansa » 27. November 2009 09:11

Liebe Yasmin,

aus Deinen Worten schließe ich, das sich Dein Ärger und auch Deine Wut immer noch sehr auf die Exfrau richtet. "sie setzt das Kind den Betreffenden auf den Schoß", schreibst Du da. Ich denke aber doch, es ist eine zweiseitige Sache, nicht sie ist dreist, sondern die Familie ist illoyal. Wenn mir einer ein Baby auf den Schoß setzt, dann entscheide ich immer noch, ob ich das will oder nicht.

Und Dein Kind? Wie ist sein Verhältnis zu der Familie? Betrachtet es die Schwiegermutter als Oma oder ist sie ihm fremd? Mögen sie sich oder betrachten sie Dein Kind eher als Störenfried?

Und wo hapert es im Verhältnis zu ihrem eigenen Sohn? Ist da etwas unausgesprochenes zwischen der Familie und Deinem Mann? Sehen sie das Scheitern seiner vorherigen Ehe als seine Sache? Weißt Du etwas darüber.... ich mein, nicht nur das, was Du von Deinem Mann weißt? Am Scheitern einer Ehe sind ja immer zwei beteiligt?

Warum mögen sie die Exfrau so sehr? Ist sie die lang gewünschte Tochter, von der sie immer geträumt haben? Kennen sie sich schon sehr lange oder bestehen da andere Verbindungen von denen Du weißt? Tochter einer guten Freundin oder sowas? Vielleicht geht es gar nicht um sie als Exfrau ihres Sohnes, sondern das Verhältnis ist ein ganz anderes?

Nur hilft das nicht viel weiter, denn im eigenen Haus mit der Schwiegermutter ist man ganz schön gefesselt. Mal herum gedacht; könnte man die Wohnung nicht einfach vermieten? Und für das gleiche Geld, das man für die Miete bekommt, eine "freie" Wohung für sich selbst mieten? Ich weiß, solche Gedanken sind schwer, aber ich bin immer gern für "einfache" Lösungen. Dauerstreß, so wie Ihr ihn erlebt, vergiftet einem ja buchstäblich Tag für Tag das Leben. Der Preis wäre mir zu hoch. Wäre das für Euch eine Idee? Oder etwas, was man einfach nur mal andenken könnte?

Menschlich gesehen kann ich die Sache mit dem Geld für die Schuhe total nachvollziehen..... allerdings kenne ich da auch meine Kinder ein wenig, ich weiß nicht, wie alt Eure sind. Aber meine Tochter hatte fix gemerkt, das Papa darauf sah, wie sie gekleidet war und wenn ich ihr neue Schuhe verwehrte, weil ihr die Farbe plötzlich nicht mehr passte, dann trug sie ihre allerältesten Schuhe zu Papa und sagte dann "aber Mama kauft mir keine........." Und Papa kaufte ihr dann gern neue Schuhe, da war ich dann ausgetrickst. Ich will das Euren Kindern nicht unterstellen, aber möglicherweise, kann man das mal im Auge haben?

Ansonsten kannst Du wohl nur wenig tun, außer, Deine Verantwortung abgeben. Also, wenn die Familie Dir gegenüber blöd ist, dann geh dem aus dem Weg..... oder, wenn Du mutig bist, sei einfach blöd. Aber da gehört sehr viel Kraft dazu, das muss man sich vorher gut überlegen. Und natürlich, das geht alle snur zusammen mit Deinem Liebsten. Ich weiß nicht, welche Möglichkeiten ihr habt, aber ich könnte mir vorstellen, das ein Weihnachten außerhalb der Familie Euch allen Kraft schenken könnte? Wir haben das früher (und heute auch noch ab und an) gemacht, mit den Kindern in den Winterurlaub nach Schweden. Das waren die ruhigsten, friedlichsten und schönsten Weihnachten seit Jahren. Einfach besinnlich in den Tag leben - ohne Fahrerei, ohne Zwist, ohne Stress, wirklich sehr erholsam. Dies Jahr können wir nicht fahren, weil meine Jüngste in der Klinik ist, aber nächstes Jahr machen wir das bestimmt wieder....

Wir haben ja keinen Einfluss auf andere, weder auf Schwiegereltern noch auf andere Menschen, ich frage mich immer "was lernt mein Gegenüber aus meinem Verhalten" (meist nicht das, was ich mir da so denke) und schaue dann für mich, wie es sich für mich selbst am Besten anfühlt. Und so entscheide ich mich dann auch. Weißt, wenn man es niemandem Recht machen kann, so doch noch immer sich selbst.

Für mich am Schwersten sind immer die Dinge, die mir so unsinnig erscheinen. Mein Ex spricht zur Zeit nicht mit mir - er will mit mir auch über den Zustand unserer Tochter nicht sprechen, ich habe mich sogar so weit aus dem Fenster gelehnt, das ich ihn gefragt habe "was wünscht Du Dir von mir oder was kann ich tun, damit sich unser Verhältnis bessert" ich hab eine dumme Antwort bekommen. Ehrlich, mit so etwas kann ich schwer umgehen, ich möchte die Dinge sachlich und vernünftig klären und so miteinander umgehen können, wie es für die Beteiligten hilfreich wäre - dass das nicht geht, ist innerlich mein größtes Problem. Das spüre ich, kann es aber nicht so gut greifen. Wie geht es Dir mit solchen Dingen? Vielleicht liegt die Lösung einfach in Dir selbst?

Liebe Grüße
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52


Zurück zu Alleinerziehend & Patchworkfamilien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron