Alle Jahre wieder....... Papa......

Der Treffpunk für Alleinerziehende und Patchworkfamilien. Hier können Erfahrungen und Sorgen ausgetauscht werden.

Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon Ansa » 2. September 2012 12:20

Moin Ihr Lieben,

ich hab es ja im Thread "Plaudern im September" angedeutet, bei uns nähert sich eine neue Katastrophe. Dabei dachte ich doch, wir haben so viel hinter uns, was kann uns noch umwerfen? Okay, ich bin nicht wirklich mehr betroffen, aber über meine Kinder natürlich schon. Ich fang mal vorn an:

Papa hatte ja eine neue Freundin und sich von seiner "xxx" getrennt, die neue Freundin wurde von meinen Mädchen gut aufgenommen, im Laufe der Zeit hatten sie zwar mal alle was zu maulen, aber mit dieser, ich nenn sie mal "y", wurde mein Exmann friedlich. Wir konnten wieder miteinander reden, sie mit uns auch, wir haben uns, wenn etwas anlag, gemeinsam zum Essen getroffen und geplaudert. y war alleinerziehend und stand mit beiden Füßen auf dem Boden - kurz - sie hatte einen wirklich guten Einfluss auf meinen Exmann und hat vieles befriedet. Nun hat sich mein Ex ein Haus gekauft und ist mit y zusammen gezogen - samt ihren beiden Kindern. Und das erste Jahr haben beide auch hinter sich.... alles wendete sich zum Guten, wurde friedlich.

Nun ist mein Exmann ja eine ganz besondere Persönlichkeit, ich will das hier nicht wieder ausführen, aber ich hab immer bezweifelt, das "xxx" von all dem wusste und das Datum seiner Trennung von "xxx" und das Datum des Zusammenkommens mit y, um ein Jahr zu schaffen, passte für mich nicht zusammen - aber - geh tmich ja nix an, ich hab nur mit den Mädels geplaudert, wenn sie sich darüber ihre Gedanken gemacht haben.

Und nun, an meinem letzten Tag in Schweden lud Papa also seine beiden großen Töchter ein, ging mit ihnen essen und eröffnete ihnen, unter dem Siegel der Verschwiegenheit ihrer kleinen Schwester gegenüber, das er sich von y trennen würde und zurück zu "xxx" ginge - und er wolle "xxx" nun heiraten und erwarte von ihnen, ihr gegenüber, Achtung und Respekt...... meine Große, die mit "xxx" so immer ihre und andere Probleme hatte, die zudem mit Veränderungen fast gar nicht umgehen kann und die solche Mitteilungen komplett aus der Ruhe und Bahn werfen, sagte dann eben auch, "das kann ich nicht!" worauf dann wohl Papa in die Luft ging und sich dahingehend äußerte, "dann müssen sich unsere Wege wohl trennen....." Schwupps rannte mein Kind weinend und schniefend aus dem Lokal von dannen.

Mein Mittelchen schickte mir ne sms um Hilfe, ich solle mich um ihre Schwester kümmern, das sei so schlimm gewesen - mein Kind war völlig von der Rolle und so hab ich den Liebsten gebeten, das zu tun - sich kümmern - mir aus Schweden war das ja eher nicht so möglich. Telefonieren ist auch noch teuer.... der Liebste war auf dem Weg nach Düsseldorf, um am nächsten Tag zu uns zu fliegen und machte dann nen Dreher über Hannover und traf sich mit meinem Kind. Da hatte sie keine Tränen mehr übrig, sagte aber, das sie zwei Stunden durchgeweint hatte - per Bus und Bahn, nach Hause.

Natürlich revidierte Papa im Nachhinein sein "dann müssen sich unsere Wege wohl trennen" dahin gehend, das man gemeinsam mit "xxx" dann eben nix unternehmen könne - aber das glaubte nun auch keines der Mädchen mehr. Gefallen war das, so sagten die beiden Großen, klassisch, zudem habe er die Große sehr beschimpft, sie sei ein ungezogenes, egoistisches, selbstsüchtiges Gör, rücksichtslos und schlecht erzogen..... es sei auch besser, nichts mehr miteinander zu tun zu haben..... bei ihr hätte ich wohl total versagt. Im Gegensatz dazu seien ihre beiden Schwestern nämlich wirklich nette Kinder.

Na, da hätte ich auch stundenlang geweint, das arme Kind........ ihre Behinderung, von der er weiß, interessiert ihn schlichtweg nicht die Bohne. Volldepp......

Und das Schlimmste ist eben auch, unausgesprochen, das der ganze Esoterikkram wieder in unser Leben kommt, all die Schwingungen und Verbindungen, die mit "xxx" aus Papas Leben verschwunden waren, all die Hoffnung, den "alten" Papa wieder gefunden zu haben, die schwinden im Rausch nur so dahin. Denn nun ist er wieder schwingungsvoll mit "xxx" zusammen und redet natürlich schlecht über y, die selbstverständlich alleinig schuldig an dem ist, was passiert..... aber das ist nix Neues.

Nun hab ich zwei Töchter, die ihren Vater beim Vornamen nennen und sagen "Mein Vater, ist Trurl, denn er ist derjenige, der sich benimmt und verhält, wie ein Vater......" okay..... dem, das Papa sich eben nicht wie ein Vater verhält, kann ich nicht widersprechen. Außerdem hat unsere Große darum gebeten, von meinem Mann adoptiert zu werden - diese Familie habe sie schlichtweg satt!

Und allen ist auch klar, ein friedliches Miteinander von uns Eltern ist mit "xxx" kaum möglich, denn mein Ex wird sich an ihr orientieren und das kennen wir ja zu genüge...... schade - schade für die Mädchen, für sie war es so gut, mal gemeinsam ein Eis essen zu können....

Und mein Mittelchen erzählte auch, das er nichts in all den Jahren falsch gemacht habe, gar nichts, das sie "xxx" nicht mögen wäre allein meine Schuld (aber das hatten wir ja schon - wie waren seine Worte? "Die xxx ist viiiiieeeel netter als Eure Mama und wenn ihr sie nicht mögt, dann trenne ich mich natürlich von ihr!" Hat einer von Euch ne Idee, warum sie die "xxx" nicht mochten? Ich also, bin schuld) und das trage er mir auch nach. Das Einzige was ihm leid tun würde, wäre die Art in der er sich von mir getrennt hätte - wer`s glaubt! Die Kinder glauben es jedenfalls nicht, die sind sich sicher, das er die Beziehung mit "xxx" nie ausschließlich und wirklich zugunsten von y beendet habe. Das war bei mir auch so, von daher, die Katze lässt das Mausen nicht. Obwohl, auch der Gedanke zählt...... irgendwie.

"xxx" hatte eigentlich nie eine faire Chance und ich habe meine Kinder aufgefordert, ihr diese nun zu geben, Achtung und Respekt müsse sie sich verdienen, okay, aber die Chance dazu und ein anständiges, nettes Benehmen, das würde ich von ihnen, sie seien nicht mehr klein und müssten aus dem Bauch reagieren, schlicht erwarten. Punkt.

Mal sehen, was bleibt den Mädchen übrig? Da ist ein möglichst spannungsfreier Umgang doch irgendwie das Einzige das eine Lösung verspricht? Und das Beste wäre es auch, sie müssen sie ja nicht lieben...... aber eben freundlich sein, das schon. Da steh ich auch zu und zumindest mein Mittelchen und auch die Jüngste sind dem zugeneigt, meine Große kann nicht, momentan nicht - und das ist okay so.

Tja, ich für mich bedaure das sehr, mit y war alles so einfach....... schade. Alles andere warte ich mal ab.

Euch liebe Grüße
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon Bolz » 2. September 2012 22:07

Ach Ansa,

das fällt mir einfach nur mein eigener leider bei uns auch immer passender Patchwork-Satz ein: Irgendwie hört der Ärger nie auf... :umarmen:

Ich drücke Euch fest die Daumen, dass vielleicht xxx auch gelernt hat und es diesmal besser wird.

Lg
Bolz
Bolz
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 166
Registriert: 11. September 2009 08:02

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon sonnenschein2 » 3. September 2012 09:29

Guten Morgen liebe Ansa,
der Begriff "Volldepp" scheint hier sehr passend zu sein. Normalerweise ergreife ich ja nicht so Partei. Aber wenn ich etwas absolut nicht mag, ist es wenn Kinder dermaßen unter Druck gesetzt werden und mit Dingen belastet werden, die für sie nicht zu lösen sind.
Deinem Exmann ist es natürlich überlassen wer seine Partnerin ist. Es ist natürlich schade, dass die kids mit xxx nicht gut klar kommen und es mit y so gut funktioniert hat. Von daher machst du es genau richtig, dass sie die Dame freundlich achten und wenn es zu mehr nicht reicht, dann ist es halt so. Wir mögen ja auch nicht mit allen Mitmenschen befreundet sein, aber Achtung und Freundlichkeit im Umgang miteinander sollten sein.
Und wenn es nicht möglich ist mit xxx gemeinsam zu sein, dann ist das eben auch so. Leben ist Veränderung, leider ist dies manchmal auch in eine Richtung, die wir nicht mögen. Dein Ex muss eben dies auch kapieren. Deine Mädchen müssen sein Tun nicht lieben und haben auch das Recht dies ihm gegenüber zu äußern. Es ist gut, dass sie von dir in dieser Hinsicht so gestärkt werden.
Auf der anderen Seite finde ich es unmöglich, dass er seine Töchter so in seine Lügenwelt mit einbaut und einbezieht. Das finde ich unmöglich. Auch da würde ich die Kinder weiter stärken, dass sie dies nicht mitmachen müssen. Dann ist eben eine zeitlang kein Kontakt mehr. Auch das kann manchmal heilsamer sein, als immer wieder enttäuscht zu werden. Letztendlich sind es seine Entscheidungen und sein Leben. Die Kinder sollen nur die Konsequenzen mittragen und dies ist nicht ihre Aufgabe.
Ich wünsche euch ganz viel Kraft mit diesem Rückschlag fertig zu werden. Viel Zusammenhalt, damit die Mädels bei sich bleiben können.

Fühl dich gedrückt wenn du magst.
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon Ansa » 3. September 2012 10:33

Guten Morgen,

@ Liebe Bolz, Danke für Deine tröstlichen Worte - ich frag mich da immer, warum das wohl so ist, ständig Ärger, Machtspielchen und das ganze Trara - wenn ich mir vorstelle, ich würde so handeln, meine Güte, was wäre das vertane Zeit..... aber gut.

@ Liebe Sonnenschein, natürlich ist es Papas Sache mit wem er zusammen ist, nur, denke ich, sollten seine Kinder vorgehen - und wenn ich darum weiß, das meine Kinder meinen Partner ablehnen und dieser sie auch - dann würde ich nicht solche unsäglichen Forderungen stellen oder Ansprüche haben - na ja - ich würde mir Gedanken machen, ob jemand, den meine Kinder so kollektiv nicht mögen, für mich die richtige Wahl sein kann? Aber das bin auch ich.

Wir werden sicher damit fertig werden, heute "weiht" er unsere Jüngste ein, ich hab sie ermutigt, zu sagen, das sie bereits Bescheid weiß - das war bei den Tränen der Großen und dem Organisieren um den Liebsten mit Hinfahren und so, nicht möglich, das sie davon nichts mitbekam, aber sie möchte nicht.... ich bin gespannt.

Und die Lügen? Naja, mittlerweile sind die Mädchen so groß, das sie selbstständig denken und die Dinge betrachten. Sie finden es, grade eben als Mädchen, "komisch" wenn er zu seiner "Ex" fährt, sie regelmässig besucht und mit ihr telefoniert..... Ex ist eben für sie irgendwie aus und vorbei...... da muss ich nichts mehr zu sagen..... und natürlich sind sie von mir angehaucht - solche Sätze wie "wer einmal geht, der macht`s auch wieder" die fallen schon mal, nicht im Zusammenhang mit Papa (es gibt ja auch andere Beziehungen um uns herum), aber die Paralellen, die ziehen sie selbst. Da muss aber Papa mit leben.

Seine "y" soll nun in der Wohnung bleiben dürfen, was ich persönlich fair finde, denn sie ist grade erst dort eingezogen, hat sich ja auch auf ihn verlassen und stände nun eher vor dem Nichts - die Mädchen aber spekulieren auf dem Fundament ihrer Beobachtungen, "naja, da könne Papa ja auch wieder herkommen, wenn er Stress mit xxx habe......"

Und eigentlich ist es total schade, das es alles so gekommen ist. Ich bin jeden Tag froh und dankbar, das es den Liebsten gibt, denn er kann ihr Männerbild revidieren und damit hat er ganz schön viel zu tun.

Liebe Grüße
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon sonnenschein2 » 3. September 2012 10:48

Liebe Ansa,
ich hätte auch ein Problem damit wenn meine kids meinen Partner so komplett ablehnen. Gut bei mir war es zu Beginn auch sehr schwierig. Meine Kinder sind damals von Ihrem Papa gebrievt worden und kamen demnach mit meinem Partner gar nicht klar. Mittlerweile nähern sie sich an und es funktioniert immer besser. Ich habe auch eine zeitlang überlegt mich zu trennen. Aber die Dinge, die gegen meinen Partner vorgebracht wurden konnte ich halt nicht bestätigen. Jetzt sehen meine Kinder auch die Unterschiede und bekommen auch ein anderes Bild von Partner und Vater. Für sie ist das eine gute und wichtige Erfahrung.
Vondaher ist es für eure Mädchen gut, dass sie bei euch sehen, dass es auch anders geht. Für mich war die Einsicht, dass man Menschen nicht ändern kann eine wichtige Erfahrung. Es ist so traurig, dass deine Mädchen die Erfahrung mit ihrem Papa machen müssen. Es ist furchtbar, dass er nicht kapiert, was er seinen Töchtern antut.
Ich wünsche euch sehr, dass deine Mädels weiter differenzieren können und ihre Stärken weiter entwickeln.
Viele Grüße
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon Ansa » 4. September 2012 07:38

Liebe Sonnenschein,

damals ist halt viel schief gelaufen, das erste Kennenlernen gleich übers Wochenende, ihr erster Satz "oh prima, das ihr hier seid, da hab ich ja ganz viel Hilfe im Haushalt, könntest Du gleich mal das Bad putzen........." und so Aussagen von Papa "jetzt habe ich fünf Kinder und ihr habt hier alle die gleichen Rechte und Pflichten", in die Zimmer von xxx Töchtern durften sie nicht, die brauchten einen Rückzugsort und meine drei, teilten sich einen öffentlichen Raum, das Wohnzimmer. Sie wollten gern neben Papa sitzen und der meinte dann, wer zuerst neben mir sitzt, der bleibt auch da, das waren natürlich ihre Töchter, denn sie wussten ja, wo er hier sitzt. Keine Distanz bei der Nutzung des Bades, stand meine Jüngste unter der Dusche ging sie auf die Toilette und all solche Dinge, die bei meinen Mädchen natürlich nicht gut angekommen sind. Dazu dann die esoterischen Anwandlungen, die ja teils auch wirklich ganz schlimm verlaufen sind, bis hin zu Besprühungen mit Weihwasser gegen die mitgebrachten negativen Schwingungen von zu Hause. Lassen wir das, es waren einfach schwere Zeiten, die ihre Spuren hinterlassen haben.

Ich kann meine Kinder so gut verstehen, schien es doch so, als läge diese Zeit hinter ihnen. Ehrlich, wenn ich dort mal angerufen habe, räucherte sie anschließend das Haus mit Weihrauch aus, um es von meinem Geist zu reinigen. :dampf: Ich hab viel Lust auf Telefonate gehabt :D , hab`s aber natürlich gelassen..... :nein:

Und nun scheint es so, als sei das alles wieder greifbar, das macht die Kinder natürlich betroffen und traurig. Meine Jüngste hat das alles gut weg gesteckt, Papa habe nicht viel erzählt, außer das er xxx heiraten wolle, aber sie noch nicht ja gesagt habe und das sie sich, nachdem er zu ihr gefahren sein, erst einmal von ihrem Freund getrennt habe..... na ja, da passen wohl zwei zueinander, hab ich gedacht. Seltsame Art mit Menschen umzugehen. Vielleicht, sinnierte mein Kind, würde sie ja "nein" sagen?

Wir warten ab, ich bin einerseits sehr froh darüber, das die Mädchen in all den Jahren doch soviel gelernt haben, das es ihnen gelingt, bei sich zu bleiben und das sie dadurch nicht aus der Bahn gebracht worden sind. Nur eines, meine Jüngste hat also den Sohn von y gefragt, ob es stimmt, das Papa sich von ihr getrennt habe....... er hat´s bestätigt. Vertrauen ist das keines mehr, und das wiederum, bedaure ich schon. Es hätte so schön sein können.

Dir und Euch einen guten Tag
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon sonnenschein2 » 4. September 2012 08:13

Guten Morgen Ansa,
ganz schön schräg deine Schilderungen, teilweise stelle ich mir das für deine kids sogar gruselig vor. Da bewundere ich gerade deine Gelassenheit. Ich könnte da nicht so ruhig sein :dampf:
Welche Art von Umgang mit seinen Mitmenschen ist das denn? Es ist so gut, dass die Mädchen von dir und deinem Liebsten etwas anderes vorgelebt bekommen. Es ist sehr schade für deinen Exmann, denn auf Dauer wird er seine Töchter verlieren. Irgendwann sind auch Kinder des Kämpfens müde und lernen für sich zu sorgen. Das kann dann für ihren Vater sehr schmerzhaft sein. Ich erlebe das in Teilen gerade bei unserer Tochter, die sich in einigen Dingen schon leider klar von ihrem Vater distanziert und gewisse Dinge lieber gleich mit uns macht, anstatt von ihrem Vater alleine gelassen zu werden. Er bekommt mittlerweile in einigen Bereichen keine Chance mehr. Ich finde das für ihn wirklich traurig, aber es scheint ihm nichts auszumachen. Er sieht es noch nichteinmal.
Schade für deine Mädchen finde ich auch, dass sie schon wieder von liebgewordenen Menschen Abschied nehmen müssen. Wie geht es ihnen damit? Können sie Kontakt halten? Oder ist das nicht gewünscht? Du sagst, dass sie mit dem Jungen von y telefoniert hätten...

Ich sende dir viele Grüße
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon Ansa » 4. September 2012 10:08

Liebe Sonnenschein,

nun ja, in 8 Jahren, bald 9 lernt man die Gelassenheit irgendwann einmal oder man geht sang- und klanglos unter. Ich war nicht immer so gelassen wie heute, das glaub mir mal..... und da es sich weitestgehend um emotionale Kindesmisshandlung handelte, die zwar gesetzlich untersagt ist, aber die leider auch nicht festmachbar ist, ließen uns auch die Behörden eher im Stich. Die hinterlassenen Spuren sind nicht sichtbar.... vorerst zumindest.

Na gut, meine Jüngste hat mit ihm über Facebook geplaudert, das klappt immer ganz gut. Zumal es ja auch so lustige Begebeneheiten gab, "kannst Du mir mal meinen Vater ans Telefon holen? Nein, okay, dann gib mir doch bitte Deine Mutter." ,) Meine Jüngste und ihr Sohn waren letztes Jahr gemeinsam in Schweden auf Freizeit, sie kennen sich daher recht gut und kommen oder kamen auch familiär ganz gut miteinander aus.

Papa allerdings will wohl jetzt doch Stress, er fordert von unserer Großen seine Schlüssel zurück, den für`s neue Haus, das ist klar - aber den für seine Firma - das find ich persönlich grenzwertig. Ich würde das als Kampfansage sehen, mal sehen, was dabei heraus kommen wird. Meinen anderen Mädels hab ich geraten, sich da raus zu halten. Sicherheitshalber.

Trennung von liebgewordenen Personen? Es ist ja "nur" die zweite Beziehung in all den ganzen Jahren überhaupt, es ist nicht so, das sie y von Herzen lieb gewonnen haben, sie ist als seine Partnerin okay gewesen und war akzeptiert, aber Fehlen? Wird sie wohl eher niemandem wirklich. Wobei sie sich Mühe gegeben hat, hat also auch die Mädchen zu ihren Geburtstagen angerufen und war um sie bemüht, ich werde mal hinhorchen, falls sie etwas erzählen.

Am Freitag findet nun die Einweihung von Papas neuem Haus und seinen dortigen Firmenräumen statt. xxx wird kommen und y wird wohl auch da sein - für mich persönlich wäre das ein Grund nicht zu erscheinen, das hört sich doch schon nach Stress an..... wobei, vielleicht wird y, wenn sie klug ist, sich auch zurück ziehen? Ich werd`s erfahren, wenn es soweit ist. Meine Große wird in jedem Fall nicht hingehen, alles andere wird sich finden.

Liebe Grüße
Ansa

P.S. ich finde durchaus, das eine zweite oder neue Beziehung im Familienkreis für betroffene Trennungskinder eben auch eine große Chance sein kann, sie erweitert ihre Wahrnehmung und ihre Möglichkeiten. Wenn ich mir, für mich, vorstelle, Papa und sein Umgang mit Menschen wäre das Einzige, außer mir - auweia..... Unsere Kinder können wählen, welches Modell ihnen besser gefällt und das ist am Ende überaus positiv.
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon Ansa » 10. September 2012 09:37

Guten Morgen Ihr Lieben,

nun ist es also "gewesen" das erste Treffen mit xxx nach all der Zeit und es ist gründlich schief gegangen. Während meine Kinder (jedenfalls meine Jüngste und mein Mittelchen) die allerbesten Vorsätze hatten und freundlich auf sie zugegangen sind, hat xxx mein Mittelchen gepflegt ignoriert und auch ihre Fragen einfach überhört, sie stehen lassen........ während sie zu meiner Jüngsten wohl sehr freundlich war und sich auch von ihr verabschiedet hat, als sie früher ging. Während mein Mittelchen daneben stand und dann hören musste "ach Du, also tschüß" dreht sich um und geht während der Rest ein wenig fassungslos war......

Nun haben beide Mädchen am Wochenende bitter geweint, um alles Mögliche. Mein Mittelchen will mit ihrem Vater darüber reden und hat höllische Furcht, er könnte so reagieren wie bei meiner Großen "dann müssen sich unsere Wege eben trennen" und sie glaubt nicht daran, das Papa sie ernst nehmen wird - er wird xxx glauben und sie wird etwas anderes erzählen. Das Schwester und Freund dabei waren, hat er noch nie ernst genommen, der Freund wird eh das sagen, was Töchterchen meint. Und xxx wurde von ihm schon immer vorbehaltlos geschützt, selbst in Gesprächen mit seinen Kindern bezeichnete er diese ihr gegenüber als verlogen - natürlich sitzt das immer noch tief.

*seuftz* also nichts Neues oder "nicht schon wieder........."

Und, weil das noch nicht alles ist, hat y das Gespräch mit meinen Kindern gesucht (auch wenn ich es verstehen kann, denn sie ist völlig fassungslos und von der Rolle - finde ich es doch unpassend.....) und über diese den Versuch gemacht, den Namen von xxx heraus zu bekommen, weil sie mit ihr ein Gespräch suchen will. Meine Große - eh grad in der passenden Stimmung - hat ihr wohl allerlei erzählt und hinterher das schlechte Gewissen bekommen und mich angerufen. Ich hab sie getröstet und gemeint, wenn ihr danach gewesen wäre, dann wäre es okay, darüber zu reden. Niemand hätte je verlangt, das sie als Kinder schweigen...... ich wäre eh überrascht, dass das so lange gut gegangen wäre und sie bräuchte wirklich kein schlechtes Gewissen zu haben.

Und dann hab ich, vielleicht war`s dumm von mit, y angerufen und sie händeringend gebeten, bloß keinen Kontakt zu xxx zu suchen, das könne, nach all meinen eigenen Erfahrungen in eine wirkliche Katastrophe münden. Nicht nur für sie, sondern auch für diejenigen, die ihr den Namen gebene haben.

Ach menno, damit war dann meine Nachtruhe auch hin und ich bin hin- und hergerissen, wie und was nun passieren wird. Und mir geht es wie meinen Mädchen, ich hab gedacht, all diese Zeiten liegen hinter und. Gut geht es mir so und damit nicht.

Liebe Grüße an Euch
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon sonnenschein2 » 10. September 2012 10:05

Ach Ansa,
lass dich mal drücken. Was ein Katastophenwochenende. Da ist ja wirklich einiges schief gelaufen. Schade, dass die Mädchen so unschöne Begegnungen hatten. Es ist schlimm, dass sie gleich wieder ihre Meinung und Erwartungen von xxx bestätigt bekommen haben. Wie kann man nur so dumm sein? Eine neue Chance nicht nutzen. Wie dumm muss diese Frau sein..Entschuldige bitte, dass ich so negativ schreibe.
Meiner Meinung nach ist es auch nicht schlimm, dass deine Kinder den Kontakt zu y gesucht haben und mit ihr gesprochen haben. Schließlich waren Papa und sie 1 Jahr lang zusammen. Auch die Kinder müssen doch die Möglichkeit Abschied nehmen zu können haben. Auch wenn dann eine "Bombe" platzt, wenn Papa davon erfährt. Es kann doch nicht sein, dass die Kinder mundtot gemacht werden.
Das ganze macht mich richtig sauer. Warum lernen manche Menschen nichts dazu? Emotionale Gewaltausübung ist einfach nur schlimm und fürchterlich. Es gibt kaum eine Möglichkeit sich dagegen zu wehren. Und dann auch noch mit Liebesentzug zu drohen. Weißt du, wir Erwachsenen würden uns einfach umdrehen und diesen Menschen stehen lassen. Ich würde zu solch einer Partnerin überhaupt nicht mehr hingehen. Ich würde sie wie Luft behandeln...
Ach all mein Schimpfen hilft dir nun auch nicht weiter. Entschuldige meine Worte liebe Ansa. Aber mir geht gerade die Hutschnur hoch.. :dampf:

Viele Grüße
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon Muckelmaus » 10. September 2012 10:09

Ach Mensch Ansa - das sind wirklich unschöne Dinge, die sich da gerade bei euch tun.

Gern hätte ich einen Rat für dich. Aber wenn ich ehrlich sein soll, fehlen mir die Worte.
Mir geht es da ein wenig ähnlich wie Sonnenschein gerade. Auch ich werde wütend, wenn ich von solch einem Verhalten lese. Ich kann einfach nicht begreifen, wie sich vermeindlich erwachsene Menschen so verhalten können.

Fühl dich fest gedrück von mir
Muckel

Ein Kind betritt deine Wohnung und macht in den folgenden zwanzig Jahren so viel Lärm, dass du es kaum aushalten kannst. Dann geht das Kind weg und lässt das Haus stumm zurück, dass Du denkst, du wirst verrückt.
v. John Andrew Holmes, amerik. Publizist
Benutzeravatar
Muckelmaus
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1717
Registriert: 26. Januar 2005 02:02
Wohnort: in der Nähe von Köln

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon Ansa » 10. September 2012 12:20

Hej Ihr Lieben,

@ Sonnenschein, vielleicht hab ich das falsch ausgedrückt, sie hat den Kontakt zu den Kindern aufgenommen, um Name und Anschrift von xxx heraus zu bekommen - und das find ich dann doch grenzwertig. Zumal ich denke, das die Kinder, meine sowie auch ihre, nicht die geeigneten Gesprächspartner für ein Scheitern einer Beziehung sind...... schwierig. Das sie Kontakt haben, okay. Immerhin hat auch meine Jüngste damals der xxx noch ein Weihnachtspäckchen geschickt, damit sie nicht so traurig ist...... so was ist für mich in Ordnung.

@ all, tja, ist sie dumm? Ich glaube einfach, sie ist keine wirklich erwachsene Person. Mein Exmann steht nicht auf erwachsene Frauen, er will sie beherrschen, manipulieren, in der Hand haben..... dazu muss es ein bestimmter Typ sein, einer, der ihn, quasi anbetet und sein Wort nicht in Frage stellt..... und möglichst nicht alleine denkt. Tja, könnte man als "dumm" bezeichnen, aber das was ich alles über diese Frau weiß, zeigt mir eben auch, das eine normale Beziehung schlicht unmöglich sein wird.

Papa hat schon immer emotionalen Missbrauch betrieben, an den Kindern, an seinen Beziehungen, an mir - und er läuft zu Hochformen auf, wenn er damit keinen Erfolg mehr hat. Erinnert Ihr Euch an so manchen Thread von damals? War doch alles einfach nur unglaublich...... und da hat sich nicht viel dran geändert. Ich denke auch, das war der Grund für ein Beziehungsende von Y, sie hat sich nicht blindlings eingelassen.... okay, sie ist auf gewisse Art und Weise leise und wirkt hilfsbedürftig, aber sie ist auch klug und hat menschliche Qualitäten und Standpunkte. Sie denkt selbstständig, das ist für meinen Ex aber dann eher auch gefährlich. Tja.... manche Dinge ändern sich halt nie.

Mir tut es nur für alle Beteiligten leid, auch für Y und vor allem für ihren Sohn, denn der ist wirklich getroffen und traurig.....

Und warum erwachsene Menschen so handeln? Da muss was schief gelaufen sein, innerhalb ihrer Sozialisierung. Stellt Euch vor, xxx hat ja selbst zwei Töchter, eine davon kann sie nicht leiden (anders kann ich es nicht nennen) sie bezeichnet sie als Strafe für Handlungen aus ihren vorherigen Leben...... und spricht auch so mit ihr. Das arme Mädchen lebt heute bei ihrem Vater und ist schon ein wenig durch den Wind, logisch..... bei so viel mütterliche Abneigung, wenn die beiden Streit hatten ist xxx meditieren gegangen und hat die große göttliche Einheit gebeten ihr zu helfen, herauszufinden, was sie früher falsch gemacht hat und ihr aufzuzeigen wie sie dies Kind los wird...... DAS finde ich krank und meine Mädchen müssen also einen Weg finden, mit ihr klar zu kommen. Die andere Tochter ist übrigens die Gute, mit der ist sie ein eingespieltes Team - da wird mir so was von übel.

Na gut, heute Nachmittag treffen sich nun mein Mittelchen und ihr Vater und sie will ihm sagen, das sie traurig ist, sich Mühe gegeben hat und das xxx voll blöd war. Ich werd mir Zeit nehmen und irgendwie da sein. Vielleicht läuft es ja gut......

Müde Grüße
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon Ansa » 11. September 2012 07:37

Moin,

tja - es ist tatsächlich gut gelaufen, mein Kind ist total glücklich und zufrieden (DAS ist das allerbeste daran) und vorerst ist aller Stress vom Tisch. Papa hat ihr zugehört und eingeräumt, ja, das könne er sich vorstellen und es täte ihm leid. Die xxx könne nun mal mit großen Menschenmengen nicht gut umgehen und schon gar nicht, wenn sie niemanden kennen würde - naja, ich lass das mal so stehen, seine Familie war ja auch da, Geschwister, Vater und andere Menschen, die sie kennen müsste - aber natürlich gibt es Gründe, weshalb sie niemand gut leiden kann, beinahe tut sie mir leid. Papa jedenfalls will noch mal mit ihr reden und mein Mittelchen räumt ihr eine dritte Chance ein, sie will noch einmal einen Schritt auf sie zugehen.

Wie erwachsen scheint mir mein Kind gegen diese Person zu sein? So viel Größe und so viel Entgegenkommen, ich wünsche ihr, dass das geschätzt werden wird. Alle Achtung.

Und dann hat Papa wohl erzählt, das auch in xxx Familie alle mehr oder weniger entsetzt sind, das sie wieder zusammen sind und das er sehr froh und glücklich sei, das ich seinen Kindern soviel beigebracht habe und sie von mir so viel gelernt haben, das er solche Probleme nicht haben würde. Ich war erst mal sprachlos - und dann - eher verwirrt..... Verwirrt sind darüber auch meine Kinder, es ist schon traurig, das ein Kompliment so aufgenommen wird, zeigt aber eben auch, welche Geschichte wir hinter uns haben. Die erste Frage aller, "warum sagt er das, was will er erreichen" keiner hat gedacht "oh, das ist aber schön........" Und so lassen wir es stehen, immerhin, er hat es zu meiner Tochter gesagt, das war zumindest überaus klug.

Alles andere wird sich erst einmal finden. Und wie sagte ich meinen Mädchen "es muss Euch nicht gefallen, was Papa tut, ihr müsst es nicht mögen oder schön finden, aber wenn es für ihn wichtig ist, ist es okay und ihr findet einen Weg damit umzugehen. Immerhin lebt ihr nicht zusammen, das kriegt ihr hin, ich bin sicher!" Darum geht es am Ende auch.

Euch liebe Grüße
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon Ansa » 23. November 2012 09:00

Guten Morgen Ihr Lieben,

tja... von wegen.... da habe ich gedacht, es wird alles gut und plötzlich steh ich inmitten meiner Töchter und alle drei sagen solche Dinge wie "also, wenn Papa nicht unser Vater wäre - mit so einem wollten wir nichts zu tun haben." Hmh, war das absehbar? Vielleicht....

Mit meiner Großen hat er ja Streß seitdem sie so stark auf seine Ankündigung, er würde die xxx heiraten und sie habe sie zu respektieren und zu achten, reagiert hat. Das hat sich nicht mehr eingerenkt. Ganz im Gegenteil, er scheibt ihr Sachen zu, die definitiv ihre anderen Schwestern gesagt haben. Seitdem ist zwischen den Beiden Funkstille - meine Große sagt, sie brauche Zeit um darüber nachzudenken, welchen Platz Papa in ihrem Leben einnehmen wird, denn ein Vater - wäre er ihr ganz sicher nicht. Manchmal denke ich, das ist auch eine späte pubertäre Abgrenzung, aber es wäre nicht so straight nötig, für mich nicht, für sie, das sehe ich wohl, gibt es keinen anderen Weg. Und Papa scheint, wie immer, wenn eines seiner Mädchen kritisch ist und nicht komplett einverstanden ist mit seinem Tun, unversöhnlich. Ich mein, er könnte ja auch auf sie zugehen..... seit sie in der Bibelschule ist, haben sie kein Wort mehr miteinander gewechselt. Und so langsam sagen eben auch Andere, "weißt Du, Mädchen, auch Dein Vater hat ein Telefon....." aber so war er eben auch schon immer, Schweigen bis die Verzweifelung seine Töchter übermannt und alles egal war - mir scheint, es ist an der Zeit für meine Große, genau diese Situation auszuhalten.

Mein Mittelchen fühlt sich ungerecht behandelt, und, bei allem Gerechtigkeitswahn von Papa, kann ich dem nicht mal widersprechen. Hat er unsere Große als sie auszog, großzügig unterstützt, war er bei ihr eher knauserig und hat ihr Wünsche komplett abgeschlagen, Geld zurück verlangt und da er immer "alle müssen gleich behandelt werden" tickte, fällt ihm das nun natürlich vor die Füße. Zudem spricht er offen gegen ihren Liebsten, "der gehört für mich nie zur Familie, auch wenn ihr heiratet" ist nichts, was ein junges Mädchen hören will, ich mein, ihr alle wisst, ich hab auch so meine Probleme mit ihm, aber ich akzeptiere ihn und solange er meinem Kind gut tut ist das okay für mich, manchmal ist er auch ein feiner Kerl. So etwas wie Papa würde ich allerdings nie sagen, und er benimmt sich auch so, wenn er seine Töchter ins Kino einlädt oder mit ihnen Essen geht, fragt er immer, ob es allen Recht sein, wenn der Freund mitkommt. Natürlich ist es ihnen Recht, er gehört doch dazu, die Beiden leben zusammen? Bei Gesprächen schickt er ihn hin und wieder vor die Tür :oah: , Familieninterna..... aber selbst verlangt er die vollständige Anerkennung seiner xxx.... das kann nur schief gehen.

Jedenfalls hat mein Mittelchen beschlossen, ihm einen Brief zu schreiben und ihm zu schreiben, wie sie das empfindet und was sie stört und sie rechnet damit, das Papa anschließend mit ihr brechen wird..... "ich muss ne Pause haben, so wie er ist, halte ich ihn nicht aus," sagt sie und schlimmer "wenn ich mit Papa gut auskommen will muss ich jemand anderes sein, als ich bin, das kann ich nicht mehr Mama......" Mir zerreist es das Herz,

Und meine Jüngste? Sie hat ja sowieso den größten Abstand zu ihm, nennt ihn beim Vornamen, seit dem "ich stecke Dich ins Heim, wenn Du nicht tust was ich will - Vorfall" und doch trifft er auch sie. Als wir im Herbst in Schweden waren, sollte er sie vom Ponyhof (an dem sie Sonntags arbeitet) abholen und er hat sie vergessen...... drei Tage später rief er an und fragte dann "warum sie so verhalten wäre?" :oah: Das hat sie tief getroffen, mit allem hat sie gerechnet, aber damit? Never. Dreimal hat sie sich, als meine Freundin sie heim fuhr, übergeben müssen, so sehr hat es sie aufgeregt - und ich war soooo weit weg. Oh man, war ich hassig und völlig fassungslos.... er ging nämlich auch nicht ans Telefon und das war an, er hätte spätestens da sehen müssen, das er was versäumt hat, fünf Anrufe haben ja doch was zu sagen? Und, seit er mit xxx wieder zusammen ist, behandelt er sie mehr und mehr wieder wie ein kleines Kind, am Telefon "Hallo Kleines, hier ist der liebe Papa.........." *säusel* mein Kind verdreht die Augen. Mit 15 wollen sie dann schon behandelt werden wie Große. Aber er wünscht sie sich klein. Und auch sie sagt, "wenn ich erwachsen werden will, dann ohne Papa, er lässt mich nicht". Allerdings ist sie auch noch pragmatisch, "ich geh mal mit Papa Jeans kaufen, er ist da großzügiger als Du....." :D Stimmt - ich gönne es ihr, ehrlich, mit ihr Hosen kaufen gehen ist eine echte Herausforderung..... da bin ich froh, wenn es wer anders macht. Aber das wird sich auch geben, denke ich.

Ach menno, das sie derweil alle sagen "Trurl war mir mehr ein Vater als Papa" ist ihnen nicht zu verdenken und Gott weiß, DAS war nie mein Ziel.... wie gern hätte ich eine Kooperation, ein Miteinander gehabt. Aber ich bin soooo froh, das es Trurl gibt, er ist derjenige von dem sie alles lernen, was ich mir gewünscht habe, Beständigkeit, Füreinander da sein, Miteinander leben, Achtung und Respekt und eben auch "ich mag nicht was Du tust, aber Dich hab ich lieb" - das ist, neben so einem Vater - so ungeheuer wichtig.... Trurl ist der Ausgleich, der ihnen vorlebt, "so soll es sein" und "Das ist Familie" Komisch, wie sehr sich Menschen manchmal auseinander entwickeln....

Trurl ist nicht einfach, unsere moralischen und ethischen Werte sind sooooo verschieden im Gegensatz zu Papa, der da halt sagt "ach, Du darfst alles tun was immer Du tun willst, Du darfst Dich nur nicht erwischen lassen" das es einfach dauerhaft nicht passt. Manchmal ist das schwer für unsere Töchter, sie müssen sich damit auseinander setzen, das Dinge ihren Preis haben und manches diesen Preis nicht wert ist, aber sie sind gradlinig und ehrlich geworden, das war mein Ziel.

Euch liebe Grüße
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Alle Jahre wieder....... Papa......

Beitragvon röschen » 29. November 2012 23:53

Liebe Ansa,

gerade die Tage kam mir der Gedanke "alles scheint so unwirklich ruhig und friedlich.....auch bei Ansa scheints ruhig zu sein...unsere (Scheidungs-)kinder werden groß." Werden unsere Probleme nun kleiner...? Irgendwie schon, aber dennoch glaube ich auch, der Frieden ist nur drügerisch. Dafür wars in der Vergangenheit einfach zu anstrengend.
Aber auch deine Kinder werden groß und ich kann mir bei deiner Ältesten schon vorstellen, dass sie sich nun, wenn auch verspätet, versucht abzugrenzen. Ich erlebe das gerade auch. Meine Tochter kann, anders als noch vor Monaten, das beleidigte Schweigen ihres Vaters gut aushalten.
Sie ist ja mittlerweile ausgezogen. Papa hats zwar (gedanklich) unterstützt und herausgefordert, das wars aber auch schon. Er hat sie in all den Monaten nicht nur emotional hängen lassen (der Arme hat ja seine Arbeit verloren und für die Sorgen seiner Tochter nun schon gar keinen Kopf mehr), sondern letztendlich auch finanziell. So hat sie längst gemerkt, wer die "Konstanten" in ihrem Leben sind. Als er vor ein paar Tagen Geburtstag hatte, rief sie mich an weil sie sich nicht sicher war, ob sie ihn nach all den Monaten doch anrufen solle. "Wenns dir danach ist, dann solltest du es tun" beantwortete sie "das ist es ja gerade...ich will ihn gar nicht anrufen"
Natürlich hätte man sich das alles anders gewünscht, gerade weil einen der Gedanke nicht loslässt, dass das in ihren Köpfen dennoch belastet, aber nach all den Jahren harter Mühen die positiven Seiten aufrecht zu erhalten, käme ich mir mittlerweile heuchlerisch vor.

Ich hab da natürlich ein bisschen leichter reden, den mein Ex ist zum einen weit weg, war so oder so kaum präsent und finanziell macht das für meine Tochter auch keinen Unterschied, da hat sie nicht viel zu vermissen. Emotionial tuts ihr natürlich weh, aber die Anwältin bei der wir wegen der Vollstreckung ihrer Unterhaltsansprüche waren, hat ihr da ordendlich den Kopf gerade gerückt. "Papa ist der Erwachsene - und wenn er sich nicht so verhält, muss er mit den Konsequenzen leben und ist selbst schuld daran." Sie war bisher die einzige, die nicht versucht hat alles schönzureden oder zu rechtfertigen, was ihr Vater so tat oder lies, sondern ganz knallhart Stellung bezog und sein Verhalten (bei uns das finanzielle, was aber lt. ihrer Aussage ja auch väterliche Verantwortung bedeutete) ohne wenn und aber verurteilte.

Natürlich, liebe Ansa war das nie unser Ziel! Du hast alles getan, tust es ja noch heute. Aber unsere Kinder werden groß und bilden sich ihr eigenes Urteil....und dieses bildet sich aus all ihren Erlebnissen in den letzten vielen Jahren.

Lieber Gruß
Röschen
Benutzeravatar
röschen
Forumsexperte
Forumsexperte
 
Beiträge: 697
Registriert: 20. November 2006 21:11

Nächste

Zurück zu Alleinerziehend & Patchworkfamilien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste