Ein Hallo zurück an euch!

Für Plaudereien, Smalltalk, Klönschnack und all das, was in keinen Fachbereich passt

Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Ninja » 16. Mai 2011 11:41

Hallo ihr Lieben alten Forianer! :)

Ich war lange nicht hier. Im Prinzip Gott sei Dank, so ist nichts dramatisches passiert. :D
Wie geht es euch?

Uns momentan finanziell nicht so gut, privat ist es bei uns gott sei dank immer noch gut. Mein Mann und ich sind glücklich, meine Tochter Jana (die kleine Nervensäge) ist jetzt mitllerweile schon 5 Jahre alt.
Ach so, ihr wißt schon noch wer ich bin oder? :D

Mit den Kindern meines Mannes haben wir keinen Kontakt mehr. Wer mag und frägt, ich antworte.

Jetzt mach ich mir mal schnell was zu essen, nachher muss ich noch zu meinem Minijob und dann das Kind holen.
in diesem Sinne,
Schönen Nachmittag

Grüße, Simone
Ninja
 

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Tamara22 » 16. Mai 2011 13:08

Hi,
mich gibt es auch noch. :)
Schön von dir zu lesen. Wie kommt es, dass ihr keinen Kontakt mehr zu den Kids habt?
Das ist ja schon sehr schade...
Lieben Gruß Tami
Change it, love it or leave it.
Tamara22
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1509
Registriert: 5. Oktober 2004 12:57
Wohnort: Frankfurt

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Ninja » 16. Mai 2011 15:17

Hallo Tamara,
ein altes "Gesicht" :umarmen:

Tja wie kommt es? Die Große wohnte ja vor 1,5 Jahren 6 Wochen in den Sommerferien bei uns und es scheiterte ihrer Meinung nach an mir. Unserer Meinung nach konnte sie sich überhaupt nicht eingliedern, hatte keinen Respekt und keinerlei Lust irgendwie mitzuhelfen (Eklat beim Spülmaschine-Ausräumen). Zuletzt ging sie, weil es für einfacher war sich bei der Oma/Mutter wieder alles in den Hintern schieben zu lassen... Traurig für sie.

Kurzer Kontakt einige Wochen später am Telefon mit meinem Mann. Dann nichts. Vor ca einem Jahr haben wir sie beim Gerichtstermin gesehen als es darum ging das mein Mann sein Sorgerecht abgab. Wir gingen an den Kindern vorbei und sie sagten... NICHTS! Sie kamen nicht her, im GEgenteil sie lästerten fein um die Ecke auf der BAnk über uns. Für meinen Mann wars da erstmal vorbei. Er sagt sich immer, wenn sie mal alt genug sind, kommen sie und fragen nach der Wahrheit. Nicht nach dem Sch... den ihnen ihre Mutter eintrichtert. Er hatte sich damit abgefunden.

Kurz nach der Gerichtsverhandlung haben wir sie (die Große) Wieder gesehen auf dem Geburtstag von der Oma meines Mannes. Sie war auch da, weil sie zur Zeit bei meiner Schwiegermutter zu Besuch war. Erst kein Ton. Nichts. Als ich mit Jana mal auf Toilette war, hat sie meinen Mann allen ernstes als 1. nach Wochen Kontakt gefragt, wo ihr Restgeld von der Wii sei.... >:( :dampf: Mein Mann war bedient, ich sowieso. Er sagte ihr, sie könne es sich bei ihrer Oma holen, denn die schuldet uns noch 1 Monat Kindergeld. Wenn sie es uns nicht gibt, soll sie es ihrer Enkelin geben. Damit war die Sache für ihn/uns beendet. Danach monatelang kein Kontakt. Das war letzes Jahr im Mai.

Vor 1 Woche kam per Facebook eine Nachricht von ihr an ihn. Und es eskalierte. Sie beschimpfte ihn, sie und seine Mutter (Schwiegermutter) im Stich gelassen zu haben, überhaupt würde er voll nach meiner Pfeife tanzen (schade das die das nicht besser wissen), er habe sie so enttäuscht und alles kaputt gemacht und überhaupt sei ich an dem ganzen Schuld.... Intressant.
Er sagte ihr mal die Meinung, wie er das alles sieht, natürlich sieht sie das nicht so. Ihr wurde aller möglihcer MIst in ihr Hirn gepflanzt von ihrer Mutter. Hauptthema: Die Simone ist an allem schuld. Echt krass, was ich da alles gelesen habe.
Bösartig und fies und gemein und gehässig. Es gibt keine Worte für das. Mein Mann sagte ihr das damit der KOntakt beendet sei. Es wäre ihr ja sowieso egal, sie brauche ihn nicht, sie hatte ihn die letzen Jahre auch nicht. Das daran vorwiegend ihre Mutter schuld ist ist auch egal. Die SImone ist schuld.

Für mich hat sich die "Sache" Seine Kinder auch erledigt. Ich bin nicht der Fußabtreter für die.

Was meinst du dazu?

Sorry, muss jetzt schnell lso, meine Maus ausm KiGa holen. :bussi:
Ninja
 

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Tamara22 » 22. Mai 2011 19:34

Liebe Simone,

mir geht es ähnlich wie Maxi, ich war ziemlich erschrocken über deinen Bericht.
Ich will mir darüber überhaupt kein Urteil erlauben, ich denke einfach dass Patchworkfamilien nicht einfach sind und von allen Beteiligten ein
erhöhtes Maß an Engagement und Geduld verlangen, manchmal vielleicht bis an die Grenzen, ich weiß es nicht.
Was für mich schlimm ist, ist der Gedanke, dass da Kinder ihren Papa verlieren. Das soll nicht sein und ich bin jemand der glaubt daran, dass es immer Wege gibt.

Was mich schockt ist das Schuldthema, das für mich so sehr deutlich im Vordergrund steht. Meiner Meinung nach haben da beide Eltern die Kinder hineingezogen, so dass die Große, da auch keinen Weg rausfindet. Und Kinder suchen Schuld, weil sie eigentlich verstehen wollen, wieso so etwas passiert. Und dass sie schreibt dein Mann habe sie im Stich gelassen ist ihr Gefühl, dabei geht es nicht um richtig oder falsch, sondern ums Fühlen und das ist ein für mich völlig normales Kindliches Bild, der Wunsch danach, dass es nicht so ist.
Für mich hört es sich so an, als könnte sie es nur nicht anders ausdrücken und sucht immer noch ihren Papa und wenn ich mir vorstelle, wie das bei ihr ankommt, was da passiert, dann macht mich das sehr traurig.

Ich weiß, dass du da in einer blöden Position bist, stell dir nur mal vor, es wären deine leiblichen Kinder, du bist ja Mama und kannst dir das vorstellen, würdest du sie aufgeben?

Für mich ist das Verhalten eine sehr oberflächliche Sache, kommt manchmal blöd daher und muß auch nicht in Ordnung sein. Dahinter stehen meist unausgesprochene Gefühle und nicht erfüllte Bedürfnisse, die keine Worte haben um ausgedrückt zu werden und das ist für Kinder auch völlig normal.

Das Gleiche gilt auch für die Erwachsenen und ihre Bedürfnisse, die nicht erfüllt sind. Manchmal hilft es danach zu schauen um zu verstehen, wie solch ein verhalten zustande kommt.

Und das Geldthema ist doch nur ein Vorwand den Papa anzusprechen, dass er die Große da in ein Kindergeldding reinzieht, das die Erwachsenen betrifft finde ich schade und auch nicht richtig.

Vermutlich würdest du gern was anderes hören und ich wüßte auch gern welche deiner Bedürfnisse da so vernachlässigt sind, dass du so reagierst und schreibst.
Ich kann es mir nicht erklären, es hört sich aber so an, als wären da die Fronten (im wahrsten Sinne des Wortes) völlig verhärtet. Und was ich noch sehe, ist dass da die Erwachsenenebene nicht von der der Kinder getrennt wird...da ist einiges vermischt und macht dadurch glaube ich vieles noch schwerer.

Ich könnte da nun endlos dazu schreiben, habe aber die Befürchtung, dass du es mit Enttäuschung aufnimmst und möchte dir da nicht zuviel zumuten...Vielleicht läßt du mal von dir hören, wie es dir so geht?

Alles Liebe Tami
Change it, love it or leave it.
Tamara22
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1509
Registriert: 5. Oktober 2004 12:57
Wohnort: Frankfurt

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon rita » 22. Mai 2011 20:49

Hallo Simone,

wie alt ist die Tochter ?

Ich hab ja mit meiner auch im Clinch gelegen und da sie so streitbereit :D ist, hab ich mich rausgezogen.
Ich kann aber sagen, dass wenn sie Kontakt sucht, egal, auf was für einem Niveau- sie ein Lebenszeichen haben möchte, ein Zeichen sucht.....von Deinem Mann.

Und da ich dem Streitwillen meiner Tochter nicht beiwohnen wollte, hab ich mir gesagt, Du bist die Erwachsene und läßt Dich nicht provozieren...
So ist unser Verhältnis zwar unterkühlt, aber vorhanden....und ich hab ihr gesagt: egal, was ist, ich bin immer für Dich da, wenn Du mich brauchst.
Und ich bin auch auf dem Standpunkt: wenn sie die Reife hat, wird sie mich nach meiner Meinung und dem Gewesenen fragen...auch wenn noch viele Jahre vergehen werden.

Facebook ist für mich übrigens ein nettes Kommunikationsmittel mit meiner Tochter.
rita
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 111
Registriert: 7. Juni 2007 15:47

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Ninja » 23. Mai 2011 14:56

Hallo,
es wundert mich nicht, das so krasss hier drauf reagiert wird. Kenn ich ja noch aus alten Zeiten.

Die Große ist jetzt 14.

Für mich kam einfach irgendwann der Punkt an dem ich mich rausgenommen habe. Ich bin seit Jahren der Prellbock von seiner Ex und seinen Kindern (von seiner Mutter wollen wir mal gar nicht reden). Irgendwann ist einfach Schluss. Es ist zuviel passiert. Wie soll man auf Kinder reagieren, die nicht mal zu ihrem Vater Hallo sagen? Von SEiten der Mutter wurde schon immer auf mich gehetzt, da wundert es mich nicht, das die Große das irgendwann annimmt. Vielleicht wird so endlich bei ihrer Mutter geachtet, indem sie mich als Feindin aufnimmt wie ihre Mutter auch. Schade das man als Zweitfrau da mit reingezogen wird, auch wenn man nicht schuld ist.
Ja die Schuld ist hier ein Thema. Denn ich höre seit Jahren eben immer, die Simi die ist schuld. Auch wenn es nicht stimmt. Aber das intressiert keinen. Da werden Lügen geglaubt und gut ist. Mit 14 sollte man schon ein bißchen Hirn haben für sowas.

Ich denke auch, das es irgendwann nichts mehr bringt um die Kinder zu kämpfen. Hat mein Mann erfolglos (!) Jahrelang gemacht. Erfolglos. Immer. Es sind seine Kinder, es ist seine Entscheidung.

Ich denke, wenn sie mal irgendwann nachdenken sollten, dann fällt ihnen vielleicht auch auf, was für ein Lügengebilde da zusammengeschustert wurde von ihrer Oma und Mutter. Aber ich bezweifle das sie da irgendwann rauskommen.

Es ist schade, das man hier nicht verstanden wird. Versteht ihr, es ist einfach irgendwann genug! Irgendwann muss man auch an sich selbst denken. Auch wenn die Kinder dazu gehören. Seine KLeine hat mein Mann vor Jahren verloren. Sie steht völlig unter der Fuchtel ihrer Mutter. Sie geht über die Kinder, wir haben jahrelang versucht, dem entgegenzuwirken, aber irgendwann geht es nicht mehr.

Und auch wenn ich gleich noch eins aufn Deckel bekomme. Es ist wunderbar, seit das kein Kontakt mehr besteht. So eine innere Ruhe. Es gab immer nur Ärger. Genau wie mit meiner Schwiegermutter. SEit wir den Kontakt abgebrochen haben, weil auch sie der Meinung ist ich bin schuld (daran das mein Mann an Vatertag, nur bis Mittag bei ihr beim Umzug geholfen hat und sie der Meinung ist, das ich daran schuld bin. Das er den Vorschlag mir gemacht hat, kam sie gar nicht. So ist es halt einfacher...), ist es einfach entspannter, ruhiger.
Wir sind hier die eine Familie, wenn seine Kinder irgendwann unter gewissen Vorraussetzungen dazu gehören wollen, gerne. Aber momentan ist einfach Schluß.
Ninja
 

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Tamara22 » 24. Mai 2011 06:30

Guten Morgen,

du empfindest die Beiträge als krass, hm..so war meiner nicht gemeint.
Ich habe die Situation als heftig erlebt, die du geschildert hast und ich denke das ist sie auch und das wolltest du auch erzählen.
Ich sehe auch deinen Druck dahinter und dass es dir/euch nun besser geht kann ich auch sehen.
Dennoch empfinde ich es als schade ud traurig wenn so etwas passiert und ich denke unter allem Ärger und Wut und Enttäuschung findet ihr das auch traurig, oder?
Was ich sehe, ist dass da Kinder zwischen die Fronten geraten sind und nein sie finden da unter Umständen selbst keinen Weg raus. Und wie Maxi sagt, dabei gibt es leider keine Gewinner...und das ist einfach traurig. Dass du vieles abgekriegt hast ist schlimm und sicher nicht schön und ich verstehe, dass du das nicht willst. Das war auch mein Gedanke beim Thema Schuld, dass es einfach darum nicht geht, damit tut sich niemand einen Gefallen, der nicht der die Schuld auf andere schiebt und der nicht, der sie vermeintlich trägt. An so einem System sind alle beteiligt, jeder mit seiner Art zu sein und sich zu verhalten und manchmal läuft es einfach nicht rund, leider.
Ich wünsch dir, dass Ruhe einkehrt.

Was ich schade finde ist der "Unterton" den ich höre wenn ich deine Antwort lese, dass du dir ein Bild gemacht hast wie es hier ist und das auch so erwartet hast. Nicht verstanden zu werden, dass hier krass reagiert wird...hm...ich sehe und empfinde das anders. Und ich denke es ist ein Unterschied ob du verstanden wirst oder dich verstanden fühlst. Dass du dich nicht verstanden gefühlt hast finde ich schade...daher hatte ich auch gefragt wir es dir geht, um dich zu verstehen.

Lieben Gruß Tami
Change it, love it or leave it.
Tamara22
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1509
Registriert: 5. Oktober 2004 12:57
Wohnort: Frankfurt

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Bolz » 24. Mai 2011 09:59

Hallo Ninja,

ich bin auch eine Zweitfrau und ich kann Dich sehr gut verstehen. Bei uns tobt der Kampf seit über 5 Jahren und erst seit mein Mann verstanden hat, dass egal was er macht, es ist immer schlecht, erst seit dann geht es besser. Hat er sich vorher gekümmert ist er nur der Spaßdad, hat er keinen Event veranstaltet, tut er ja nichts für sein Kind. Ständiges Theater mit den Umgängen, Ferien, Geld etc.

Irgendwann hat er sinngemäß gesagt ( natürlich zur Mutter ), dass es ihm jetzt egal ist und er sich nicht mehr als Hampelmann schicken lässt. Kommt die Tochter ist es gut, kommt sie nicht auch schön. Anders war es eh vorher nicht, denn die Mutter hat die Macht. Seit dem drängt sie manchmal sogar, dass das Kind zu uns kommt, so kann sich die Lage ändern.

Ich finde aber auch den Kindern gegenüber, irgendwann ist einfach Schluß. Was soll ein Kind und besonders ein Jugendlicher denn davon lernen, dass egal was er tut und wie er sich benimmt, alles ist halb so wild ? Schon klar, dass Eltern einen anderen Stellenwert haben als Gleichaltrige, aber in einer Clique könnte sich so ein Kind nie rücksichtslos verhalten, die anderen würden ihm schon zeigen was sie davon halten. So lernt man den Umgang mit Mitmenschen. Was ich damit sagen will ist, dass man sich irgendwann nicht mehr wundern muss, wenn die Kinder keinen Respekt vor einem haben. Wenn man immer wieder die Augen zudrückt, egal wie schlecht sich jemand einem gegenüber verhält, dann zeigt das meiner Meinung nach einen falschen Weg auf. Wenn Kinder einen Elternteil ausspielen, beschimpfen oder belügen, dann kann das nicht ohne Kommentar hingenommen werden. Auch wenn dahinter ein rachsüchtiger Expartner steht. Das ist schade und schwer für das Kind, aber zumindest wenn sie etwas älter sind habe sie auch eine eigene Meinung und können selbst nachdenken. Sollte man jedenfalls meinen.

Daher wünsche ich Dir weiter eine ruhige Zeit und kein schlechtes Gewissen, Deine neue Ruhe auch zu genießen.

Lg
Bolz
Bolz
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 166
Registriert: 11. September 2009 08:02

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Ninja » 24. Mai 2011 14:41

Liebe Bolz,
danke für deine Antwort, die gibt mir Mut und Kraft. :umarmen:

Ich glaube, das ist ganz richtig was du sagst. Für das was sie meinem Mann gesagt hat, muss sie gerade stehen. Und die Konsequenz meines Mannes ist das er erstmal den Kontakt abgebrochen hat. Und ja, die Tochter hat keinen REspekt. Ich könnte dir Sachen erzählen über ihre Mutter und deren Anhang, da stehen einem die Haare zu Berg und erst dann kann man verstehen warum sie so geworden ist wie sie ist.
Ich hab mal zu meinem Mann gesagt, das ich echt Angst habe, das mein Kind auch mal so wird. Da meinte er, da brauch ich mir keine Sorgen machen, denn sie hat ja mich als Mutter und nicht seine Exfrau. Da hat er wohl Recht.

Danke und dir auch viel Erfolg und Glück
Ninja
 

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Ninja » 25. Mai 2011 08:42

Nein mein Mann leidet nicht. Er hat damit abgeschlossen. Ob du es glaubst oder nicht.
Ich tue nichts um es zu deaskalieren, denn auch für mich ist es abgeschlossen.
Es war die Entscheidung meines Mannes, das er den Kontakt mit ihr abbricht. Er hat es mir aus heiterem Himmel eines Abends erzählt und sagte, ich brauche nichts dazu sagen, er hat für sich schon entschieden.
Er hat sich damit abgefunden, das seine Kinder von seiner Ex so gemacht wurden. Er konnte noch nie was ändern. Kämpfen gegen Windmühlen war das. Auch er hat irgendwann keine Kraft und Lust mehr, wenn es nichts bringt. Seine Einstellung und Wunsch ist derselbe wie meiner: Das irgendwann die Kinder gescheit genug sind, um mal richtig nachzufragen ohne die Beeinflussung ihrer Mutter.
Es gab die letzten Monate auch nichts, wo ich meinen Mann hätte runterholen müssen. Er hatte schon viel früher mit seinen Kindern abgeschlossen. Er regt sich nicht mehr darüber auf, von daher gibt es nichts wo ich ihn runterholen müßte. Ich nehm ihn dann in den Arm und das reicht ihm. Ich hab ihm auch gesagt, das es mir leid tut. Denn für seine Kinder bin ich die Schuldige, auch wenn wir wissen, das es nicht so ist. Aber trotzdem fühlt man sich nicht gut dabei.
Urteile nicht über meinen Mann! Du kennst ihn und seine Gefühle nicht.

Und natürlich freut er sich nicht. Wie ironisch. Allmählich werd ich echt säuerlich. Du urteilst hier und hast keine Ahnung.
Ninja
 

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Tamara22 » 25. Mai 2011 11:03

Hallo Simone,

ich hatte schon geschrieben heute morgen, es dann aber nicht abgeschickt.
Scheinbar fühlst du dich missverstanden oder angegriffen, stimmt das?
Du hattest mich danach gefragt wie ich das sehe und das habe ich dir geschrieben. Was hast du von mir gehört?
Ich hatte ja geschrieben, dass Patchworkfamilien echt eine Herausforderung sind und oftmals auch an Grenzen geraten.
Ihr habt die für euch gespürt und daraus Konsequenzen gezogen, letzlich für euch, damit es euch gut geht und das ist auch euer gutes Recht.
Was ich einfach gemeint habe ist, dass es mich traurig macht, das zu lesen, dass es so sein muß.
Das war ein Angriff oder Vorwurf sondern mein Gefühl beim Lesen...
Da du auf meinen zweiten Beitrag nicht geantwortet hast gehe ich davon aus, dass du kein Feedback mehr möchtest, das ist ok.

Deswegen nur liebe Grüße an dich
Tami
Change it, love it or leave it.
Tamara22
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1509
Registriert: 5. Oktober 2004 12:57
Wohnort: Frankfurt

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Ninja » 25. Mai 2011 15:25

Weißt du Tami, das Problem ist einfach, das man als Zweitfrau fast immer angegriffen wird wenn man sich mal so äußert wie ich... Ich bin auch nur ein Mensch und irgendwann ist mal Schluß. Maxis Beitrag fand ich nicht gut, urteilen über meinen Mann, das mag ich gar nicht.
Problem ist einfach, das man nicht einfach mal so seine Meinung schreiben kann ohne von irgendwo eins aufn Deckel zu bekmmen, oft von Leuten die keine Ahnung von einer/meiner Geschichte haben... Das mag ich einfach nicht.
Sorry muss los, meine Maus von ihrer KiGa-Freundin holen.
Ninja
 

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Muckelmaus » 25. Mai 2011 20:35

Hallo und Guten Abend an alle! :-)

Nun habe ich in diesem Post still mitgelesen und würde nun gern meine Gedanken dazu niederschreiben.

Auch ich bin eine Zweitfrau, Nachfolgerin ... wie immer man es nennen mag. Auch bei uns gibt (in letzter Zeit wesentlich weniger) und gab es immer Streitigkeiten, Probleme und Sorgen um seine Tochter und ihre Mama.
Genau wie Ninja und ihr Mann haben wir jahrelang gekämpft, gehofft, gelitten, gestritten, verloren - mein Mann wesentlich mehr als ich, da er emotional sehr viel mehr involviert ist. Das kostet Kraft, Nerven, Schlaf und nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Manchmal schien ein normales Familienleben kaum möglich.
Insofern kann ich die Reaktionen von Ninja und ihrem Mann sehr gut verstehen und nachvollziehen. Irgendwann kam ein Punkt, wo die Kraft einfach nicht mehr da war und klar wurde, dass man oft genug wie Don Quichote gegen Windmühlen gekämpft hatte.

Auch mein Mann sagte mir plötzlich, er habe abgeschlossen mit dem Kapitel "Tochter und Ex", er könne nicht mehr. Ich habe nichts dazu gesagt, habe es so im Raum stehen lassen.
Allerdings - im Unterschied zu Ninja - frage ich meinen Mann hin und wieder, ob wir gemeinsam den Kontakt wieder suchen sollen und versuche ihm vor Augen zu führen, dass wir hier nicht von einem Arbeitskollegen oder flüchtigen Bekannten sprechen, sondern von seinem Kind. Ich kann einfach nicht tatenlos zusehen, wie der Kontakt verloren geht, er den Bezug zu seinem Kind verliert. Aber ich dränge ihn nicht.
Ja - auch hier ist es seit dem ruhiger geworden, stressfreier. Trotz allem spüre ich, dass er nicht wirklich abgeschlossen hat. Immer wieder kreisen seine Gedanken um seine Tochter. Ich sehe auch die Angst meines Mannes um unseren Sohn. Er fragt sich, ob ich genau so wie seine Ex reagieren würde, sollte unsere Ehe in die Brüche gehen.

Ninja - auch hier gab es haarsträubende Geschichten und ich war die Böse, Schuldige.
Ich glaube, dass Väter, die so lange um ihre Kinder und gegen deren Mama kämpfen, irgendwann aufgeben - frustriert, traurig und wütend. Aber abschließen tun sie nie damit.

Liebe Grüße
Muckel

Ein Kind betritt deine Wohnung und macht in den folgenden zwanzig Jahren so viel Lärm, dass du es kaum aushalten kannst. Dann geht das Kind weg und lässt das Haus stumm zurück, dass Du denkst, du wirst verrückt.
v. John Andrew Holmes, amerik. Publizist
Benutzeravatar
Muckelmaus
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1717
Registriert: 26. Januar 2005 02:02
Wohnort: in der Nähe von Köln

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon rita » 25. Mai 2011 20:57

Ich kann Simone gut verstehen.
Das, was sie bisher ( also auch früher ) geschrieben hat, war in meinen Augen oftmals deeskalierend, empathisch und hilfreich für andere.
Ihren Mann kann hier nun wirklich niemand beurteilen, wir können also nur das annehmen, was sie hier über die Situation schreibt.
Und ich finde es mehr als menschlich, nach jahrelangem, ausweglosem Kampf um die Kinder, in denen nach Simones Aussage Unwahrheiten über andere an die Tochter weitergegeben wurden und scheinbar noch andere schlimme Dinge passierten, dass man den Kampf aufgibt. Nicht mehr und nicht weniger.
Eine Mutter/Vater, die mit ihrer Persönlichkeit selbst nicht klarkommt und die Scheidungsfolgen auf die Kinder projeziert, ist arm.
Natürlich versucht der andere Elternteil, die Kinder davor zu bewahren, aber das funktioniert nicht, wenn die Kinder tagtäglich anderes eingetrichtert bekommen. Und wie es in D mit dem Sorge- und Umgangsrecht läuft, wisst ihr selbst. Ein jahrelanger Rechtsstreit ist sicherlich auch nicht förderlich fürs Kindswohl.
Wir sprechen hier über ein Kind mit 14. Es kann scheinbar aufgrund der Lebensumstände nicht klar differenzieren....ständig bekommt es zu hören, wie schlecht Papa und Co. sind....es ist nöch nicht gefestigt... wie will man da an das Kind herankommen, ohne es in eine Zwanglage zu bringen??? Womöglich, sich entscheiden zu müssen?
Ich verstehe es, wenn sich Simone und ihr Mann nun aus der Situation herausziehen-um vom Kind weiteren Schaden abzuwenden und selbst zur Ruhe zu kommen. Und ich würde dem Kind hin- und wieder einfach nur zukommen lassen, dass ich es lieb habe und es immer bei mir willkommen wäre. Das wäre meine Art von Deeskalation.
rita
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 111
Registriert: 7. Juni 2007 15:47

Re: Ein Hallo zurück an euch!

Beitragvon Ninja » 26. Mai 2011 11:20

Hallo,
ich hab ja nicht gesagt, das mein Mann ganz damit abgeschlossen hat. Sie wird immer seine Tochter bleiben. Auch wenn sie gesagt hat, sie will es nicht mehr sein. Er möchte einfach abschließen damit, das kein Kontakt mehr besteht, irgendwann muss man sich selber schützen und nach den AUssagen seiner Tochter tut er das jetzt. Und er hat verdammt Recht damit und auch das Recht dazu. Vergessen wird er sie nie.
Ich glaube es kommt drauf an... Er und seine Kinder haben sich soweit entfernt, weiter gehts kaum noch. Er darf nicht mehr teilnehmen an ihrem Leben, unsere ganze Mühe die letzten Jahren war umsonst. Er hat sich damit abgefunden. Was anderes blieb ihm nicht über. Oder er geht dran kaputt. Dazu ist er GOtt sei Dank nicht der Mensch.
Ninja
 

Nächste

Zurück zu Kaffeestube und Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron