Sommerloch

Für Plaudereien, Smalltalk, Klönschnack und all das, was in keinen Fachbereich passt

Sommerloch

Beitragvon sonnenschein2 » 10. August 2011 11:29

Hallo liebes Forum,

ich bin neugierig. Wer mag erzählen wo er/sie gerade steckt und wie der Sommer verläuft? Seid ihr in den Ferien oder steckt in neuen Projekten? Ich freue mich auf Nachrichten von euch.

Liebe Grüße
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Sommerloch

Beitragvon SoulOnFire » 14. August 2011 12:39

Also hier ist November ,) triste Wolken, Nieselregen abgewechselt von Bäumen, die sich im Sturm dehnen und Wolkenbrüchen, draußen Matsch und langsam was kühler, drinnen steht eine Kerze, ein paar Lämpchen sind auch an. Warme Milch mit Honig und ein ausgedehntes Frühstück, leise Musik sonst Ruhe. :lesen:


Gleich bin ich zum Eisessen verabredet... später auf einem Geburtstag... vielleicht kommt der Sommer ja noch durch bis dahin :D Wünschen tue ich es.

Viele Grüße
SoulOnFire
Mittagspausentipper
Mittagspausentipper
 
Beiträge: 40
Registriert: 9. November 2010 21:23

Re: Sommerloch

Beitragvon röschen » 15. August 2011 06:48

Liebe Sonnenschein,

mein Sommer steckt voller Veränderungen - im Job (ich arbeite momentan das erste Mal nach 17 Jahren wieder Vollzeit) und hier zu Hause. (Der Ärger mit meiner Großen zieht sich leider noch immer hin)

Aber ab Donnerstag ist erstmal Urlaub, 3 1/2 Wochen verschnaufen... zumindest beruflich. Dann gehts auch kurz ab in die Sonne, hier will das ja nicht so richtig klappen.

Ich hoffe dein Sommer läuft etwas ruhiger! ?

LG Röschen
Benutzeravatar
röschen
Forumsexperte
Forumsexperte
 
Beiträge: 697
Registriert: 20. November 2006 21:11

Re: Sommerloch

Beitragvon sonnenschein2 » 16. August 2011 16:45

Hallo Röschen,
naja Ruhe ist etwas anderes, aber es geht mir gut. Jobmäßig tobt der Bär im Kettenhemd, aber ich versuche die nötige Gelassenheit zu entwickeln...Job ist auch nicht alles im Leben.
Ich hatte 3 Wochen Urlaub und konnte meine Seele gut baumeln lassen. Jetzt sind die kids wieder bei ihrem Papa und ich hoffe, Sie haben eine schöne Zeit. Ich versuche ein wenig für mich zu tun und das Urlaubsfeeling noch aufrechtzuhalten...
Magst du erzählen wie es mit der Großen läuft?
Liebe Grüße
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Sommerloch

Beitragvon röschen » 19. August 2011 19:45

Liebe Sonnenschein,

Schlecht läuft es mit meiner Großen, leider. Sehr enttäuschend noch dazu.

Sie wohnt immer noch bei Oma. Nach einigen Hürden habe nun auch ich mich mit dem Jugendamt geeinigt, daß ein Auszug zu unserem aller Wohl unumgänglich ist. Es gab einige Aussagen, die untermauerten, wie beeinflusst meine Große von der üblen Nachrede ist. Infiziert......dieses Wort schießt mir bei so vielen Begegnungen durch den Kopf.

Gerade noch letzten Monat habe ich ihr die Studienfahrt bezahlt, weil er sie bis zur letzten Minute und über den Fälligkeitstermin hat hängen lassen. Habe sie zum Bus gebracht, dort auch wieder abgeholt.... als ich sie allerdings nicht den ganzen Weg zur Oma fahren wollte, zumindest nicht sofort (ich hatte übelste Migräne) und sie bat entweder bei uns zu bleiben, bis es mir besser ging oder wie eigentlich üblich mit der Bahn zu fahren. "das haben WIR uns gleich gedacht, das machst du sowieso nicht" ....das tut so weh. Sie hat nicht mal 5 Minuten gewartet um Oma und Papa anzurufen und von meiner "Weigerung" zu erzählen.

So auch gestern. Die Dame vom Jugendamt steht voll hinter mir. Sie riet mir einen eventuellen Mietvertrag nicht zu unterschreiben, weil man mich sonst von Seiten des Jobcenters, das meine Große finanziell unterstützen soll, in die Verantwortung nimmt. Sie ist wie ich der Meinung, dass der Vater nun hinter seinen Worten stehen sollte und den Auszug, den er seit Jahren herausfordert, unterstützt und befürwortet auch finanzieren müsse. Außerdem weiß auch sie, dass er leider zahlungstechnisch nicht sehr zuverlässig ist, man dann ständig mich belangen würde. Das Theater, das über mich hereinbrechen würde, wenn ich bei Mietrückständen kündigen müsse, ihre das eigene Dach über ihrem Kopf nehmen würde, weil ich es mir finanziell nicht leisten kann, mag ich mir gar nicht vorstellen...

Wie all die Jahre zuvor, scheint es aber momentan so, das er diese Dinge, die Verantwortung für alles, mir alleine überlässt.

"Nein nein, da bräuchte man sich keine Sorgen machen. Der Papa zahlte der Mama den Unterhalt nur deshalb unregelmässig, weil er sowieso der Meinung ist, die MÜtter sollten über das Geld der Kinder nicht verfügen können. Die stecken das Geld nur in ihre eigene Tasche und geben den Kindern nur das nötigste..... Der Papa stehe ja, ander als Mama, voll und ganz hinter ihr. Hätte sie vom ersten Tag ihres Auszuges unterstützt und geholfen." Da könnt ich wirklich k.....

Wer hat noch vor wenigen Tagen die Studienfahrt bezahlt, ihr Taschengeld gegeben, weil sie ansonsten zuhause hätte bleiben müssen. An wessen Unterschrift mangelt die Eröffnung eines Kontos, wer war nun schon bei mehreren Gesprächen mit dem Jugendamt und der beauftragten Betreuerin?" Vom Papa hat, außer unzähligen mit Vorwürfen gespickten E-Mail, noch keiner was gesehen.
"Er wollte ja persönlich kommen, aber die Fluglotsen haben gestreikt........." Ich bin allerdings zufällig am gleichen Tag geschäfltich nach Berlin geflogen....mit unzähligen Passagiern aus Österreich an Bord. An diesem Tag wurde der Fluglotsenstreik in den Medien zwar angedroht, aber nicht durchgeführt. "Nun ist er ja trotzdem gekommen, nur um ihr zu helfen"........zu einem Familientreffen übers Wochenende weit weg von hier, im Osten Deutschlands, welches schon seit Monaten geplant war, aber egal.
Dort hat man sich dann getroffen, meine Große nochmal ordentlich gegen mich bestärkt und aufgewiegelt und ist gemütlich wieder mit der Familie nach Hause geflogen. Ihre Veränderungen waren gestern so aufällig!

"Und also nein, neben dem Auszug eine Besserung des Verhältnisses zur Mutter zu unterstützen, das möchte sie nicht", so sagte sie gestern im Gespräch mit der Betreuerin und dem JuA. "Da die Mama mich nun so hängen lässt, den Mietvertrag nicht unterschreiben und mir regelmässige Zahlungen zukommen lassen möchte ( was ja ungerecht ist, den der Papa hat das ja all die Jahre auch gemacht ) ist sie für mich GESTORBEN!"

Ich hätte gute Lust ihr all die Familienfotos zu schicken, von Kindergartenfesten, der Einschulung, Kommunion und unzähligen Urlauben, die Unmengen von Alben füllen und sie dann zu bitten auch nur ein einziges daneben zu legen, an dem sie mit ihrem Vater drauf ist. Mach ich natürlich nicht. Ich beiße mich durch, auch wenns sehr sehr hart ist.

Röschen
Benutzeravatar
röschen
Forumsexperte
Forumsexperte
 
Beiträge: 697
Registriert: 20. November 2006 21:11

Re: Sommerloch

Beitragvon sonnenschein2 » 19. August 2011 21:21

Liebes Röschen,
lass dich mal in den Arm nehmen wenn du magst. Deine Tochter zieht in der Tat viele Register, grade so wie es ihr gut auskommt...Ich glaube ich hätte meinen Sohn bei der Klassenfahrt zu Hause gelassen...Wie hätte er sonst die Folgen und Konsequenzen seines Handeln lernen können...Aber das sagt sich jetzt aus der Ferne so leicht. In jedem Fall ist es gut, dass du das JuA auf deiner Seite hast.

Kannst du es denn aushalten, ihr ihr Verhalten mal zu spiegeln? Wenn du für sie gestorben bist, dann wäre ich auch nicht mehr zuständig...für gar nichts. Und das ganze professionell und sachlich rüber bringen. Du kannst sie ja finanziell oder in Sachwerten unterstützen, aber mehr auch nicht. Keine Wäsche waschen oder ähnliches...Sie ihr Leben leben lassen, so wie sie es ja gewünscht hat.
Manchmal ist es einfach besser die kids ziehen zu lassen. Zumal sie ja in keinster Weise für dich ansprechbar ist. Schade, aber manchmal hilft es die Dinge anzunehmen, die nicht zu ändern sind. Wichtig für dich ist es zu wissen, dass du für sie da warst und dir keine Vorwürfe machen brauchst. Du kannst morgens noch in den Spielgel gucken... :trost:

Pass gut auf dich auf. Ich denke an dich
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Sommerloch

Beitragvon röschen » 20. August 2011 10:39

Liebe Sonnenschein,

ich danke dir für deine lieben Worte. :umarmen: Eigentlich war ich gerade dabei es ein bisschen besser zu verkraften....bis zu diesem Gespräch am Donnerstag, das hat mich wieder runtergezogen.

Nun versuche ich meinen Urlaub zu geniessen. Mit meinen beiden Männern, die sich so viel Mühe geben mich aufzumuntern. Obwohl mein Mann natürlich auch sehr enttäuscht ist nach all den Jahren. Er sieht sie nach wie vor als seine Tochter, nun ist er einfach ausgeblendet.

"Wie hätte sie sonst die Folgen und Konsequenzen ihres Handeln lernen können..." Das ist glaube ich einer der Hauptprobleme, das hatte ich so oft angesprochen. Meine Liebe hat sich ja all die Jahre bei Papa erst über die Konsequenzen beklagt, die sie nicht aushalten wollte. Anstatt nach den Ursachen zu fragen, ist man mir in den Rücken gefallen und hat sie vielmehr dabei gestützt Konsequenzen aus dem Weg zu gehen.

Nun bleibe ich nach all den Jahren mal hart und konsequent, sie tobt und ich glaube fast, dass sie die Konsequenz ihres Verhaltens tatsächlich nicht versteht, sich von mir "willkürlich schikaniert" fühlt,............weil sie es eben nie gelernt hat.

Liebe Grüße
Röschen
Benutzeravatar
röschen
Forumsexperte
Forumsexperte
 
Beiträge: 697
Registriert: 20. November 2006 21:11

Re: Sommerloch

Beitragvon Ansa » 20. August 2011 11:05

Liebes Röschen,

das liest sich nicht gut..... Sonnenschein schreibt, "ich hätte meinen Sohn zuhause gelassen, wie sonst könnte er lernen......" Was so hart klingt und am Ende gut wäre - ist etwas, das auch ich nicht übers Herz brächte - da bin ich ehrlich...... am Ende geht es um mein Kind und das soll nicht leiden, weil einer der Elternteile unzuverlässig ist....

Nun kommt dazu, Du springst ein - und sie ist wütend - auf Papa.... da bin ich mir sicher.... aber dem kann siees nicht (und darf es nicht) zeigen, das sie wütend ist, also ist sie auf Dich sauer, weil Du ja zeigst, das er ein A.... ist. Und das immer, zuverlässig und ständig. Du bist die Gute....

Ich schrieb das schon einmal, Deine Tochter ist wohl offensichtlich eine, die dagegen sein will, die kämpft, die alles nutzt, was sie ran bekommt, die zerrissen ist, zwischen ihren Wünschen und dem was ist. Sie kann so sein, weil sie sich sicher ist, das Du sie niemals im Stich lassen würdest. Sie kann Dir gegenüber garstig sein, weil sie keinen Hauch einer Angst verspürt, das sie Dich verlieren könnte. Und dabei bekommt sie nicht mit, das es genau darum geht..... durch ihr älter werden erwartet man (als Mama darf man das auch) einfach mehr soziale Kompetenzen und ist immer ewniger bereit, sich so etwas gefallen zu lassen. Das ist der Preis des Erwachsen werdens. Ich sehe das bei mir, mein Kind fordert ein, Erwachsen zu sein - dann erwarte ich auch ein entsprechendes Benehmen. Und eben das bekommst Du nicht und so beginnt das Ganze schief zu werden.

Ich sehe das auch beim einen Töchtern, sie sind sauer auf mich, weil ich vorher sage, wie die Dinge mit Papa ausgehen...... das ich Recht behalte und das all ihre Hoffnungen eben nicht erfüllt worden sind, dann kommen sie sich dumm vor und sind auf mich sauer...... also hab ich damit aufgehört... ich lasse sie ihre eigenen Erfahrungen sammeln und wenn sie klagen entziehe ich mich "Ich bin sicher, Du wirst eine Lösung für Dich finden." Ich sag einfach nichts mehr dazu und tröste auch nicht wirklich, klar, ich fange auf, aber ich löse nicht, biete keinen Ersatz oder hole Kastanien aus dem Feuer. Sie sind, denke ich, mittlerweile alt genug und haben genug Erfahrungen, um damit ihren Umgang zu finden. Und ich freue mich, das ea mittlerweile auch viele kleine Erlebnisse gibt, die für sie schön enden. So läuft die Große heute mit ihm regelmässig Inliner......

Ich würde Dir dringend raten, keine einzige notwendige Unterschrift zu geben - denn dann bist Du diejenige, die a. wie immer Papa schützt und die b. natürlich auch dran ist, wenn das Geld nicht fließt..... so schwer das ist, zieh Dich da raus. Lass ihn machen und lass sie die Konsequenzen erleben. Das kann heilsam werden.... und sie aufwecken. Es kann aber auch gut gehen..... möglicherweise ist er nicht mehr bockig, wenn es direkt um seine Tochter geht. Was immer er da auszukämpfen hat, kann durchaus sein, dass das vorbei ist, sobald sie eine eigene Wohnung hat. Ich würde auch deutlich sagen, das ich nicht mehr vermittle, also, wenn Papa seinen Unterhalt nicht leistet, ist sie diejenige, die ihn anmahnen muss. Wer auszieht, sorgt für sich. Punkt. Da springt aber auch das JuA ein und mit denen ist dann nicht zu spaßen, das wird Papa dann schon lernen. Die sind nicht so nachsichtig wie Du....

Das ist eine Lernerfahrung die Du ihr schenkst (auch wenn sie das lange nicht so sehen wird), am Ende lernst sie an sich und mit sich selbst, was da passiert, ohne Polsterung und Auffangnetze so wie bisher. Nichts wird schwerer sein, aber auch nichts wird lehrreicher und nachhaltiger sein. Mag sein, das sie vorerst wütend auf Dich wird..... mag auch sein, das dies aufgrund ihrer Art auch länger dauern wird, aber am Ende wird sie auf dem Boden der Tatsachen ankommen....

Weißt, wenn er sagt "ich hol Dich ab" würde ich nicht hinfahren - erst wenn das Kind angerufen hat, "Papa ist nicht gekommen, kannst Du mich bitte....." nicht vorgreifen und los fahren, weil ich weiß das er nicht kommt..... spüren lassen, Erfahrungen machen lassen. (ich hab das grad mit meiner Großen, Papa wollte ihr die Waschmaschine anschließen und liefern, ich hab bislang gewaschen, aber sie hat in letzter Zeit ständig spitze Dinge in ihren Taschen und da das bei uns immer die Regel war, das die leer sind, wenn sie in die Wäsche kommen und ich nicht kontrolliere, haben nun viele unserer T-Shirts Löcher, sie brüllte aufgrund meiner Vorwürfe "Das sei ja keine Absicht gewesen und nicht ihr Problem....." und ich hab gesagt "Okay, also, ich wasch nicht mehr für Dich!" Soll doch Papa damit umgehen, jetzt wäscht er..... mal sehen..... wann er die ersten Löächer durch kleine Nagelscheren, Spaxschrauben oder auch Zahnstocher in seiner Wäsche hat." Nun mault sie schon, das ginge mit dem Waschen irgendwie nicht so schnell wie sie wollte und ich lächle und sage "Das tut mir leid, Du kriegst das schon irgendwie hin.......". Und gestern murmelte sie "hätt ich doch bloß vorher die Taschen geleert...." Immerhin, Einsicht ist ein wichtiger Moment. Und, ich hab mich schwer getan damit, da bin ich ganz ehrlich..... aber ich hab auch nicht soviel Geld, das ich die Wäsche von uns allen ersetzen will.... und sie natürlich auch nicht. Von daher.... Jugendliche begreifen die Dinge oft erst dann, wenn sie sie erleben dürfen. Und die Folgen sind so logisch, das sie nicht sauer werden kann - weil DAS, war einfach vorhersehbar. Ich hab gewarnt..... mehrfach und auch gesagt, das sind die kommenden Konsequenzen und sie hat sich für diese mehr oder weniger aktiv entschieden.

Bei Euch ist das, aus der Ferne betrachtet, eingespielt. Sie weiß, das Du da bist, wenn alles schief läuft.... und, auch Papa weiß das..... warum also sollte er endlich mal einspringen, wenn Du das ja am Ende doch erledigst? Und, warum sollte er sein Geld geben, wenn Du es am Ende ja doch zahlst? Die Frage ist, was willst Du tun? Das kann noch jahrelang so weiter gehen, oder aber, Du ziehst die Reißleine und bremst total. Jetzt nicht mehr, so nicht, mit Dir nicht. Das wird einmal richtig krachen, so wie ich Deine Süße einschätze auch zwei- dreimal, es ist schwer zu begreifen, das Dinge, die jahrelang so laufen, plötzlich anders sein werden, es ist möglich, das plötzlich alle sagen "DAS wussten wir ja schon immer, Mama war immer überall dagegen und gemein" und dann musst Du Dir ganz ganz sicher, sein, das es SO niemals war. Schau Dir die Fotos aller Feiern an, wer war da?

Ich würde ihr das nur einmal in einem Gespräch verdeutlichen. SO ist das jetzt, ich kann das hin und her nicht mehr, Du darfst auch Deine Verletzungen zeigen, sie ist alt genug zu wissen, das ihr Verhalten (für das sie sich immer wieder entscheidet) auch Folgen hat. Sie wird immer Dein Kind bleiben und Du wirst sie immer lieben, aber da Du nicht alles magst, was sie tut (musst Du auch nicht) musst Du Dich schützen und ihr ermöglichen, sich von Dir zu befreien.

Und dann ist Zeit für Beruhigung und Ausgleichen, dann ist auch Zeit für Einsicht.... bei Deiner Tochter. Manchmal muss man sich trennen um wieder zueinander zu finden. Das ist schwer, keine Frage, aber es ist auch ein Neuanfang und eine Chance.

Ich denk an Dich und denk daran, wie sind für Dich da, auch zum Mut machen.
Alles Liebe
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: Sommerloch

Beitragvon Ninja » 15. September 2011 11:30

Der Sommer ist vorbei, aber ich antworte doch noch mal. Sorry krame grad bissi im Forum rum und stoße auf so einiges :lesen:

Mein Mann und ich hatten beide im August Urlaub. Ich die ersten 3 Wochen, er ab der 2. Woche bis Ende August.
Vom 15.-21. August waren wir bei meiner Mum im Allgäu. Sie ist im November runter zu ihrem Freund gezogen und am 19.8. wurde der Freund ihr Mann :)
Wir hatten eine schöne Woche im Allgäu und hoffentlich geht das nächstes Jahr auch wieder.
Die letzte Augustwoche war bei uns hier sehr sehr heiß. Wir waren dann nur im Freibad und aufm Wasserspielplatz. Danach hat mir die Sonne und der Sommer gereicht. Jeden Tag über 30 Grad, irgendwann war es eklig.

Wie war euer Sommer?
Ninja
 


Zurück zu Kaffeestube und Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron