Scheidung, Umzug, Schulwechsel...

Hier finden Sie alle Themen, die in kein anderes Forum passen.

Scheidung, Umzug, Schulwechsel...

Beitragvon Simon1988 » 20. Januar 2004 19:53

Hallo,
Ich bin hier zum ersten mal... Ich habe mir erst mal alles durchgelesen und ich finde es sehr gut, dass hier solche Hilfe angeoten wird.
Ich bin 15, ich habe in einem Dorf in einem großen Haus mit meiner Schwester meinen Eltern und meiner Großmutter (die seit meinem Lebensbeginn immer eine wichtige Rolle in meinem Leben gespielt hat) gewohnt. Ich habe schon mit 11/12 schon gemerkt, dass etwas in der Beziehung meiner Eltern nicht stimmen kann. Ich habe jeden einzelnen Streit mitbekommen und auch habe ich gemerkt wie mein Vater meine Mutter ständig betrogen hat. Meine Schwester war damals 18 und ich habe mehr mitgekriegt als sie, sie ist nicht sehr aufnahmefähig was solche Sachen angeht, sie war leider auf einer Sonderschule und hat von daher nicht sehr viel mitbekommen. Ich allerdings schon, ich habe immer mit meiner Großmutter über alles reden können, aber über dieses Thema nur sehr schwer und wenig, da sie sich auch sehr viele Sorgen darüber gemacht hat. Die Situation war die, eines Nachmittages sagte mir meine Mutter Tränenüberströmt, dass sie mir was sagen muss und dann haben wir (Meine Mutter und mein Vater und ich) uns an einen Tisch gesessen und großteilig mein Vater hat mir erklärt das es so nicht weitergehen kann usw. Kurz darauf ist meine Großmutter verstorben immer in den glauben gelassen es sei alles in Ordnung... Auf jeden Fall zogen wir nach einem viertel Jahr - in dem mein Vater vielleicht 5 Tage zu Hause war - aus und meine Schwester in eine andere Stadt zu ihrem Freund. Meine Mutter und ich zogen in eine Zweizimmerwohnung. Mein Vater zog nach Dachau, ungefähr eine Stunde mit dem Auto von uns entfernt zu seiner neuen Freundin. Ich musste die Schule wechseln, alle meine Freunde zurücklassen. Nach dem der Umzugsstress vorbei war, ging es mir sehr schlecht, ich kam in eine Klasse in der ich niemanden kannte, ich wurde so ziemlich von jedem fertiggemacht. Meine Mutter war traurig und mein Vater hat mich so gut wie nie angerufen, obwohl er mir versprochen hat es würde sich in unserer Beziehung nichts ändern. Mein Vater kam und kommt auch jetzt nur noch ganz selten, höchstens einmal im Monat zu mir und ich kann sagen, das Verhältnis hat sich sehr geändert... Ich habe mich schon immer sehr für Psychologie und Pädagogik interessiert und ich kann alles was ich erlebt habe was den psychologischen Teil angeht gut nachvollziehen, aber es ist ja bekannt, dass man leicht Probleme anderer lösen kann aber meistens nicht die von einem selbst. Mein Vater wollte immer das ich mit zu ihm zu seiner Freundin komme. Er sagte er macht sich da ja auch Vorwürfe wenn er hochfährt usw. er hat mir ein schlechtes Gewissen eingereded, er ist Förderlehrer, reden ist sein Job, dass kann er gut. Aber gerade er als Lehrer müsste es wirklich besser wissen. Mein Vater lügt wo es nur geht. Er hat es so weit getrieben, dass er auf mein Leben geschworen hat und wirklich die Chance hatte mir die Wahrheit zu sagen und trotzdem gelogen hat, auf mein Leben... Ich bin damals in der Schule um einen Notendurchschnitt gefallen, es passte einfach nichts mehr in meinen Kopf und ich konnte nicht mehr richtig lernen. Ich habe mich damals immer mit meinem Vater und meiner Mutter beschäftigt. Meine Schwester sah ich nur noch ganz selten, ich sehe sie zur Zeit ungefähr einmal im Monat genau so wie meinen Vater. Ich war schon öfter bei der Freundin, die übrigens zwei Kinder hat, von meinem Vater, nur ihm zu Liebe. Ich hasse es bei meinem Vater zu sein, meine Mutter und ich sind in einer kleinen Zweizimmerwohnung und er sitzt in einem rießigen Haus in München...
Wie auch immer, viel habe ich (oder ich meine), dass ich viel überwunden habe.
Mein Problem ist, jetzt nach 1,5 Jahren bin ich in der 10.Klasse Gymnasium und so schlecht wie nie zu vor, ich beschäftige mich immer mit diesen Sachen, ich vergesse sie Teilweise, aber wenn ich dann zufällig einen Streit meiner Eltern (der eh nur um Geld geht) mitkriege, steigere ich mich da wieder voll rein, ich leide dann auch oft unter Schlaflosigkeit und lernen kann ich dann auch nicht mehr gut, kann mich dann nicht richtig konzentrieren und denke immer an das Problem. Wenn mich dann mein Vater anruft und sagt, dass er ja gern für mich zahlt und das es nur schwierig ist da er die gesamten Gerichtskosten zahlen musste dann bin ich fertig, weil er mich sogar da anlügt, das sind nicht die Gerichtskosten sondern die Kosten für seinen Anwalt, der nicht meine Mutter vertreten hat und meine Mutter hat sich keinen Anwalt leisten können, das verstehe ich nicht, warum lügt er mich da an, bloß aus Anerkennung? Jeder Mensch geizt nach Anerkennung, klar, aber er macht es immer mit Lügen manche kleiner und unbedeutender und manche die so erschreckend sind, dass ich Angst habe das er mein Vater ist.

Es ist nicht leicht das zu schreiben, und ich hoffe, dass mir jemand einen Rat geben kann, weil ich will mich wieder mehr auf die Schule konzentrieren können.
Danke im Vorraus,
Simon
Simon1988
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 3
Registriert: 20. Januar 2004 19:17

Re: Scheidung, Umzug, Schulwechsel...

Beitragvon Hammer » 20. Januar 2004 23:13

Hallo Simon

Du hast in wenigen Zeilen dein Leben geschildert,was sich nach allem anderen als
nach einer glücklichen Kindheit anhört.
Dein Vater scheint ein sehr schwaches Selbstbewußtsein zu haben.
Er belügt dich und auch sich selbst,aber das würde er nie zu geben.
Ich finde es schrecklich das er dir sagt er würde gern mehr Unterhalt zahlen aber aus
den und den Gründen geht das nicht,wenn er es wollte würde er es auch schaffen.
Er müßte vielleicht an sich selbst sparen,aber das möchte er wohl nicht.
Du hast von einem Tag auf den anderen nicht nur dein zu Hause verloren sondern auch
dein gesamtes Umfeld.Daran hat jeder der ähnliches erlebt hat zu kauen und besonders
wenn man seinen Weg noch finden muß.Oder wenn man sich allein fühlt und ich glaube
du fühlst dich allein.Deine Freunde mußtest du zurück lassen,deine über alles geliebte
Großmutter kann dir nicht beistehen,deine Schwester siehst du selten und deine Mutter
leidet an der Trennung und den Folgen.Es ist immer schwer sich in eine neue Klasse
ein zuordnen besonders dann wenn für einen persönlich ( Abschluß der Schule) viel
daran hängt.Auch gute Freunde findet man nicht überall Freundschaft muß wachsen,
aber man ihr auch eine Chance geben und die gibt man dir nicht.
Du hast geschrieben das es leicht ist anderen ihre Probleme zu lösen nur bei den eigenen
gelingt es nicht,da kann ich dir zustimmen es geht mir oft ähnlich.
Ich würde dir raten suche dir proffessionelle Hilfe in Form eines Psychologen,das ist sicher
nicht der Rat den du wolltest aber denk darüber nach.
In dem wie du dich ausdrückst könnte man meinen du bist schon älter,aber du bist 15 Jahre
und du solltest das tun was andere in deinem Alter tun.Die erste Liebe erleben auf Partys gehen aber ich denke daran denkst du zur Zeit nicht,da du erst die Vergangenheit verarbeiten
mußt.Hol dir Hilfe damit du deine Jugend leben kannst.
Vielleicht kann ich dich ja mal um Hilfe bei den Problemen die meine Tochter betreffen um Rat
fragen,wie schon gesagt bei eigenen Sorgen ist man oft hilflos.
Ich weiß nicht ob ich dir groß weiter helfen konnte,aber manchmal hilft auch reden.

Alles Liebe
hammer
Kinder sind nicht unser Eigentum,
wir haben "nur" das Glück sie auf
IHREM WEG zu begleiten.
Benutzeravatar
Hammer
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2252
Registriert: 10. April 2003 08:11

Re: Scheidung, Umzug, Schulwechsel...

Beitragvon Simon1988 » 21. Januar 2004 00:49

Hallo hammer,

Danke, es tut gut wenigstens von irgendeiner Person ein bisschen Bestätigung zu hören.
Was die Sache mit dem Psychologen angeht, ich war bis jetzt einmal bei einer Psychologin und es war OK, es tat gut wenn mal jemand dir zuhört und das tolle daran, die Psychologin hat mir nicht die Lösung gesagt, sie hat so lange mit mir gesproche bis ich selbst darauf gekommen bin.
Ich bin kein Typ der gerne rumjammert, alleine weil ich nicht so werden will wie mein Vater.
Aber ich glaube bei manchen Problemen ist es besser wenn man sie nicht verdrängt sondern einfach darüber spricht.
Übrigens, du meintest, dass mein Vater wenig Selbstbewusstsein hat, das stimmt voll und ganz. Darum geizt er auch immer nach Bestätigung, nach Frauen etc.
Ich habe mich bis jetzt sehr in dieses Thema reingesteigert und ich hatte Zeiten wo ich schon fast depressiv wurde. In den Sommerferien vor 2 Jahren bin ich mit meinem Freund nach Italien für 2 Wochen gefahren (selbstfinanziert), einfach mal Abstand gewinnen und dort habe ich auch meine Freundin kennengelernt, damals dachte ich da nur an rumgealber, aber man glaubt es kaum ich bin jetzt 2 Jahre mit ihr zusammen und es läuft wunderbar. Das gibt mir Halt. In ihr habe ich auch eine Person gefunden mit der ich mich darüber gut unterhalten kann, ihr Vater schlägt sie und ihre Kindheit ist wohl noch schlimmer, aber zusammen meistern wir eigendlich fast alles.
Ich bin für mein Alter relativ selbstständig und eine Frage an dich oder an andere Leser wäre:
Mein Wunsch ist es so früh wie möglich auszuziehen, denn ich denke meine Eltern sind wichtig, sehr wichtig, aber später habe ich selbst mal eine Familie und man beginnt ja ein eigenes Leben, klar die Eltern sind da, aber haltet ihr das für richtig, dass ich mich mal sehr von meinen Eltern distanzieren will, ich weiß es nicht. Es gab Situationen in denen mein Vater mit Selbstmord gedroht hat und ich mir gewünscht habe, dass er es einmal verwirklicht, mal ganz davon abgesehen, dass er nicht mal dafür Manns genug wäre, ist es doch traurig dass er mich so weit gebracht hat. Deshalb hätte ich gerne so früh wie möglich mein eigenes Leben, ist das gut?

Naja, erst mal danke für deinen Rat, es hat mir geholfen.
Wenn irgendjemand Fragen hat, oder einen Rat braucht, wie gesagt ich komme nur mit meinen Problemen nicht gut klar, also wer probleme hat soweit ich helfen kann helfe ich gern.

Gruß
Simon
Simon1988
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 3
Registriert: 20. Januar 2004 19:17

Re: Scheidung, Umzug, Schulwechsel...

Beitragvon Hammer » 21. Januar 2004 09:24

Hallo Simon

Du scheinst wirklich sehr selbstständig zu sein,was wohl seinen Ursprung in deiner
Kindheit hat.Das du und deine Freundin euch gegenseitig helft um mit den
Problemen klar zukommen finde ich toll und es ist für euch beide wichtig.
Das du dir schon Hilfe (psych.) gesucht hast finde ich auch klasse und du hast
auch begriffen worum es geht.Die Vergangenheit zu verarbeiten und selbst einen
Weg in die Zukunft zu finden.Es hilft nicht wenn der Weg vor gezeichnet wird aber
es hilft durch reden zu erkennen wo der Weg ist.
Nochmal zu deinem Vater das er euch oder dir mit Selbstmord droht ist ganz
klar Erpressung.Er scheint selbst mit seinem Leben Probleme zu haben und sollte
sie versuchen zu lösen,anstatt anderen den schwarzen Peter zu zuschieben.

Das du so schnell wie möglich ausziehen möchtest um dir dein eigenes Leben
auf zubauen kann ich verstehen.Ich glaube auch nicht das es falsch ist,es bleibt
nur die Frage der Finanzierung.
Ich denke du hast die Kraft dir was auf zubauen und möchtest nur Abstand von
deinen Eltern um nicht ständig ihre Probleme verarbeiten zu müssen.

Alles Liebe für Dich
hammer
Kinder sind nicht unser Eigentum,
wir haben "nur" das Glück sie auf
IHREM WEG zu begleiten.
Benutzeravatar
Hammer
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2252
Registriert: 10. April 2003 08:11

Re: Scheidung, Umzug, Schulwechsel...

Beitragvon Simon1988 » 21. Januar 2004 15:53

Hallo hammer,

Danke für deine Hilfe, ich werde mich jetzt erst mal um die Schule kümmern und vielleicht wende ich mich noch mal an einen Psychologen...
Ich melde mich wenn es was neues gibt.

Danke nochmals
Viel Glück dir weiterhin
Gruß Simon
Simon1988
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 3
Registriert: 20. Januar 2004 19:17

Re: Scheidung, Umzug, Schulwechsel...

Beitragvon Hammer » 25. Januar 2004 21:16

Hallo Simon

Ich glaube du bist ein kluger junger Mann und hast Erfahrungen machen müssen
die manch älterer nicht machen mußte.
Aber ich weiß du wirst deinen Weg gehen und dafür viel Glück von mir.
Ich würde mich freuen wenn du dich meldest um positives zu berichten.

Alles Liebe für Dich und deine Freundin
hammer
Kinder sind nicht unser Eigentum,
wir haben "nur" das Glück sie auf
IHREM WEG zu begleiten.
Benutzeravatar
Hammer
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2252
Registriert: 10. April 2003 08:11


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron