Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Hier finden Sie alle Themen, die in kein anderes Forum passen.

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon FairyQueene » 24. Februar 2009 00:09

Hey, Kleener Engel,
erstmal gut, dass Du es hinter dir hast und anscheinend alles gut gegangen ist. Ich hoffe, die Schmerzen gehen schnell weg. Ach, das ist so blöd, allein mit Zahn- oder Kieferschmerzen, und Nacht, und man weiß nicht ob man schlafen kann ... Kannst du nicht noch ne Tablette nehmen? ich hab bei schlimmen Zahnsachen immer so Hämmer gekriegt, die einen gleich schlafen schickten. Vielleicht klappt das bei dir ja auch?
Gute Besserung und guten :schlafen:
FairyQueene
FairyQueene
 

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon KleenerEngel » 24. Februar 2009 00:16

Guten Abend ihr 2 ....

Ich nehme Ibuprofen, die ja, eigentlich, schon recht stark sind... Und in der Praxis hat das ja auch gewirkt.... Da bekam ich Schmerzmittel gespritzt...
Noch eine nehmen mag ich nicht, irgendwann verlierts an Wirkung und davon hab ich auch nichts... :(
Sollte es wirklich nicht besser werden, muss ich wohl ins KH fahren oder so...

Ich versuche schon recht viel zu trinken, nur bringen tuts nichts... Mir gings vorhin so gut, nun hab ich solche Schmerzen.. heftig, wirklich... Am Liebsten würd ich zu meinem Anästhesisten fahren, der es auch schaffte, mich auf dem OP Stuhl zu beruhigen und meinte, ich sollte Medizin studieren, da es "zu wenig junge und hübsche Anästhesistinnen" gibt und er mir auch alles beibringen würde... :D Beruhigung wär im Moment das Beste, ich bin vollkommen alle, physisch und psychisch.. Aber schlafen geht so nicht...

Mh... kann wohl nur abwarten...

Karo
Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der
Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.

Weisheit aus China
Benutzeravatar
KleenerEngel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 729
Registriert: 21. April 2005 18:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon Gerda » 24. Februar 2009 00:49

Liebe Karo,

da du schon viel getrunken hast UND Tabletten genommen hast, hast du wohl ALLES getan, was möglich ist.

Ich schreib mal etwas, was du vielleicht komisch findest. In der Nacht nach meiner Knieop hatte ich auch starke Schmerzen trotz Ibuprofen. Irgendwann habe ich angefangen, meinen Schmerzen "zuzuhören", zu verstehen, was sie mir sagen. Und da kam es mir so vor, als "erzählte" mir mein Körper die OP. Als sagte mir mein Knie genau, was alles gemacht wurde, natürlich nicht mit Worten, aber vom Gefühl her. ich erlebte es so, dass mein Körper mir das mitteilte, was ich wegen der Narkose nicht wahrgenommen hatte, weil ich bewußtlos war. Aber der Körper ist nicht bewußtlos. Er speichert alles in jeder Zelle. Es gibt ein Zellgedächtnis. Und nachdem ich der "geschichte der OP" meiner Körperes zugehört hatte, wurde es auch besser mit den Schmerzen. Ich habe auch ein wenig geweint und vor mich hin gejammert.

Lass dich noch mal :umarmen: Ich glaub dir, dass es richtig schlimm ist und dass du physisch und psychisch fertig bist. Das war auch wirkliche eine große Anstrengung auf allen Ebenen.

Alles Liebe und viel Heil - und Trostenergie schickt dir
Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon KleenerEngel » 24. Februar 2009 00:55

Liebe Gerda,

Tja, das habe ich wohl....
Ich denke, ich werde mich nun ins Bett legen... die Kühlakkus in den Tiefkühler legen und einfach versuchen mich zu beruhigen, an etwas entspannendes zu denken...Vielleicht schlaf ich ja ein...
Sollten mein Schmerzen nicht besser werden, werd ich wohl ins Krankenhaus fahren... Denn weinen erhöht den Blutdruck, was zum Pulsieren der Wunden führt.. Das widerrum kann Blutungen hervorrufen und spätestens dann muss ich ins KH.... :(

Ich melde mich dann morgen wieder...

LG
Karo
Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der
Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.

Weisheit aus China
Benutzeravatar
KleenerEngel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 729
Registriert: 21. April 2005 18:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon Gerda » 24. Februar 2009 01:01

Liebe Karo,

ja, das finde ich gut, wenn du dich morgen wieder meldest. Und wenn es gar nichts hilft, dann ist es vielleicht wirklich eine gute idee, ins Krankenhaus zu fahren. Ja, ich glaube, da hat man trotz allen guten Gedanken eben einen schwer verletzten Körper und das steckt man nciht einfach weg. Und das beunruhigt natürlich. Wenn es dir gelingt, dich zu beruhigen, das wäre natürlich am besten.

Alles Liebe und bis morgen
Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon KleenerEngel » 24. Februar 2009 18:30

Hallo Gerda....
Die Schmerztabletten haben nicht gewirkt, aber ich konnte mir irgendwie 7 Stunden Schlaf gönnen...
Ich hab vorhin wieder eine Tablette genommen, bisher wirkt sie nur wenig..
Mitlerweile seh ich wirklich aus wie ein Hamster und essen geht auch nicht wirklich :(
Ich hoffe, ich überstehe das Alles bald.. es nervt einfach tierisch..

LG
Karo
Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der
Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.

Weisheit aus China
Benutzeravatar
KleenerEngel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 729
Registriert: 21. April 2005 18:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon Gerda » 24. Februar 2009 18:45

Wie schreibt man den Laut, den ich gerade von mir gab, als ich deinen Post las,

liebe Karo?

"Ouwouwouwouwou",

so in etwa. Du arme Maus. Äh, Hamster. Da bleibt nur Abwarten und Geduld mit dir selbst haben. :trost: Aber immerhin hast du 7 Stunden geschlafen. Das soll in der nächsten Nacht noch besser werden!

Alles Liebe schickt dir

:umarmen: Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon KleenerEngel » 24. Februar 2009 19:17

Das hätte ich zu gerne gehört.. :D
Die Tablette wirkt nicht, langsam zum Verzweifeln, abe da muss ich nun wohl durch...
Ich hatte vorhin Besuch von meiner Freundin, das lenkte bisschen ab...
Was mich stört ist, dass ich nicht Zähne putzen kann, weil ich den Mund kaum aufkriege... Muss mich mit Mundspülungen zufrieden geben.. bääh !
Momentan werd ich müde, in der Hinsicht wirken die Schmerzmittel... :rolleyes:

LG
Karo
Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der
Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.

Weisheit aus China
Benutzeravatar
KleenerEngel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 729
Registriert: 21. April 2005 18:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon KleenerEngel » 3. März 2009 23:50

So, mal Zeit für ein Update :)
8 Tage sind seit der OP vergangen, meine Wunden heilen ab, langsam aber immerhin...
Schmerzen habe ich keine bis kaum, kühlen tu ich dennoch hin und wieder.
Heute wurden mir die Fäden gezogen.. Es stellte sich heraus, dass mein Kieferchirurg gute Arbeit geleistet hat...
Es war alles so sauber vernäht, dass meine Ärztin Probleme hatte, die Fäden zu ziehen... Daher tat es auch ziemlich weh, weil sie die Widerhaken nicht herausbekam.. Außerdem haben 2 Wunden leicht geeitert...
Nun sind die Fäden raus, meine Wunden also mehr oder weniger offen..das merke ich richtig, als ob mein Zahnfleisch gespalten wäre..
Ich soll gründlich putzen, viel Spülen und mit einem Wattestäbchen die Wunden intensiv reinigen..
Doch ich habe Angst zu essen und trinken.. Angst, dass sich Essensreste in den Wunden festsetzen, ich es nicht merke, nicht herausbekomme.. Das würde zu Vereiterungen führen.. Die Wunde müsste aufgeschnitten, gesäubert und zugenäht werden.. Also alles von vorne.. :(
Ich weiß, es passiert nur selten, aber ich hab einfach Angst.. langsam will ich wieder was Normales essen, ich könnte ja auch..
Ich kann meinen Mund ja gut öffnen... *suefz*

Werd mich wohl gedulden müssen und hoffen, dass sich nichts entzündet usw.. :(

LG
Karo
Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der
Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.

Weisheit aus China
Benutzeravatar
KleenerEngel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 729
Registriert: 21. April 2005 18:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon Lonely » 4. März 2009 18:31

Hallo Karo!
Das gefühl kenn ich . . . Die offenen Stellen im Kiefer werden dich noch ein paar Wochen begleiten . . . So lange du nix feinkörniges und etwas mit rauher Oberfläche ißt brauchst du dir eigentlich keine Gedanken wegen steckenbleiben machen. Selbst wenn mal was hängen bleibt, wird es recht schnell durch den Speichel und die Spüllösung ausgespühlt. Hab gute erfahrungen mit Nudeln gemacht . . . hab ich in der Heilungsphase recht oft gegessen, da bleibt kaum was zurück und wenn doch ist es schnell wieder raus . . .
Gute besserung
LG
Lonely
The future belongs to those, who believe in the beauty of their dreams.
Lonely
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 204
Registriert: 14. Mai 2006 13:43

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon KleenerEngel » 4. März 2009 20:35

Hey Lonely,

Ich danke dir für den Tipp :)
Schwer ist es, wenn es um Kräuter geht... die bleiben ja recht gern und schnell irgendwo hängen und sind zudem in fast allen Gerichten enthalten...
Ich hoffe einfach mal, dass nun alles recht schnell abheilt... :)

LG
Karo
Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der
Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.

Weisheit aus China
Benutzeravatar
KleenerEngel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 729
Registriert: 21. April 2005 18:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon Lonely » 5. März 2009 10:20

Hallo Karo!
Gern geschehen, ist ja bei mir auch noch nicht so lang her und ich kann mich gut dran erinnern.
Ja Kräuter sind ein echtes problem . . . hast du es mal mit mahlen versucht? Richtig beim Kochen meine ich. Einfach statt des ganzen Krautes das gemahlene nehmen. Gibt zwar mitunter geschmackliche Abstriche, ist aber besser als ganz drauf zu verzichten, denk ich . . .
Die akuten Wunden werden spätestens nächste Woche zu sein. Aber die Löcher im Kiefer werden dir ein weilchen bleiben. Tut dann aber kaum noch weh, juckt eher ab und an ein bisschen. Mein Zahnarzt meinte damals das es eine Weile dauert, wenn man die Kieferhöhle öffnen muss (was ich bestätigen kann) und das ist ja das was bei dir auch notwendig war, wenn ich das richtig lese oder hab ich was Falsch verstanden?
LG
Lonely
The future belongs to those, who believe in the beauty of their dreams.
Lonely
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 204
Registriert: 14. Mai 2006 13:43

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon KleenerEngel » 5. März 2009 19:17

Liebe Lonely,
Kräuter sind aber auch schon in Suppen zB drin, da krieg ich die nicht raus... :(
Soweit ich weiß, wurde mein Kiefer nicht aufgeschnitten... keine Ahnung..
Schmerzen hab ich keine mehr und so langsam verheilen auch die Löcher im zahnfleisch...
Eine ganz hellrosane Hautschicht hat sich zum Teil schon gebildet und ich bin optimistisch, dass bald alles verheilen wird...

LG
Karo
Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der
Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.

Weisheit aus China
Benutzeravatar
KleenerEngel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 729
Registriert: 21. April 2005 18:32
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon Lonely » 5. März 2009 19:33

Hy Karo!
Das klingt doch gut. Geht alles gut, und danach sieht es ja aus, ist die sache in zwei bis drei Wochen vergessen. Wegen der Suppenkräuter würde ich mir keine Sorgen machen . . . die sind extrem Weich gekocht und lösen sich ganz leicht auf, da ist es unwahrscheinlich das sich etwas so schlimm verhängt das es Probleme macht (ist zumindest meine Erfahrung . . . ).
LG
Lonely
The future belongs to those, who believe in the beauty of their dreams.
Lonely
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 204
Registriert: 14. Mai 2006 13:43

Re: Wütend, fröhlich oder ängstlich sein?

Beitragvon KleenerEngel » 5. März 2009 23:37

Hey Lonely :)

Puuhh.. dann bin ich ja beruhigt :D Ich pfleg auch sehr intensiv die Wunden.. nach dem Essen geh ich sofort Zähne putzen.. Anschließend spüle ich mit Kamillentee und reinige mit einem in Kamille getränktem Wattestäbchen die Wunden...
Gestern erledigte ich die Prozedur ganze 7 mal... :D
Ich hab so Angst, dass es wieder eitert... Da spül ich lieber einmal zu viel als zu wenig...

Wünsch dir eine gute Nacht :)

LG
Karo
Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren,
ein Augenblick der
Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.

Weisheit aus China
Benutzeravatar
KleenerEngel
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 729
Registriert: 21. April 2005 18:32
Wohnort: Düsseldorf

VorherigeNächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron