Ich bin verwirrt

Hier finden Sie alle Themen, die in kein anderes Forum passen.

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon Gerda » 7. März 2009 14:24

Liebe Sternenfischer,

ich danke dir für all die vielen wertvollen Worte von dir - sehr persönlich über dich, sehr persönlich auch an mich.

Es ist sehr schade, dass du dich nicht hier zu Hause fühlen kannst. Was fehlt dir? Ich selbst bin immer wieder überrascht über diese "Wir-Reflexionen". Ich habe weder das Gefühl, dass es früher besser war, noch, dass es schlechter war. Ich sehe einfach Veränderungen und sehe sie u. a. darin, dass viele hier nicht mehr mitschreiben, die das mal taten und andere neue da sind. Aber das ist für mich ganz ohne Wertung. Für mich ist mein "Wir"-Gefühl damit verbunden, dass wir hier sind und ein gemeinsames Thema haben und wir gemeinsam dieses Forum gestalten. Wie Volker vor ein Paar Tagen schrieb: jede/r hier ist wie ein Tropfen im Ozean und der Ozean ist all das Wertvolle oder auch Schwierige, das das Forum ausmacht.

Ich kann nur immer wieder sagen - wenn einer/m hier etwas fehlt, dann kann sie doch dafür sorgen, dass das hier ist. Kann ein Thema dazu aufmachen oder uns Mods und Admins per PN anschreiben. Und diese Diskussionen hier, die finde ich auch sehr wertvoll, weil da auch - vor allem, wenn sich UserInnen so trauen, wie du oder andere, ganz offen zu schreiben, was sie fühlen - ganz viel Input und Impuls kommt, den wir dann hinter den Kulissen besprechen können und gucken, was wir daraus machen können fürs Forum.

Es stimmt, jede/r hat ein Recht hier zu sein. Nicht aber die Usern die wegen untragbarem Verhalten ausgeschlossen wurden. Bei Downie ist das der Fall, und das ist auch das einzige Mal, seit ich hier schreibe, dass jemand gesperrt wurde. Wir haben ihn aber nicht gleich wieder gesperrt, nachdem er sich hier erneut und ohne Absprache mit uns angemeldet hat, aus unterschiedlichen Gründen. Einer dieser Gründe war sicher, dass bei den MOds und Admins sehr viel Wohlwollen ist, jemandem eine zweite Chance zu geben. Denn unser Forum hat Qualitäten, und die sind ja offenbar sehr anziehend, sonst hätte er sich nicht wieder angemeldet.

Zu diesen Qualitäten gehört auch die Feinfühligkeit und der warhmherzige, verstehende, liebevolle Ton, dem sich hier fast ausnahmslos alle verpflichtet fühlen. Für mich sind sie ein sehr hoher Wert - auch wenn ich sie nicht IMMER einhalten kann oder will. Und ich gehe für diesen WErt hier für das Forum. Es ist für mich nicht vertretbar, wenn in einem Scheidungskinderforum ein solcher streitender Tonfall einreißt, der verletzt. Alle, die hier sind, hatten sehr viel Streit - entweder den Streit der Eltern oder den Streit ALS Eltern. Es ist für mich ausdrücklich wünschenswert, dass das Forum sich diesem Ton verpflichtet. Deshalb gehe ich auch dafür, dass wir diesen Tonfall, der in unseren ungeschriebenen Regeln schon drin ist und den ja auch die allermeisten hier schätzen und ebenfalls dafür gehen, auch aufgeschrieben wird.

Ein weiterer hoher Wert ist, dass jede/r hier sein kann, die /der will und es braucht. Das ist schön und richtig so, Und, wie du bemerkst, setze ich mich mit viel Engagement dafür ein, dass das möglich ist.

Diese Diskussion hier finde ich wie gesagt sehr wertvoll. Die Früchte dieser Diskussion sind, dass immer transparenter wird, was jede/r hier sucht und möchte, sodass wir das im Rahmen eines eigenen "Qualitätsmanagements" im Hintergrund sammeln können und dafür sorgen können, dass sich diese Wünsche und Anregungen und transparent gewordenen Bedürfnisse auch in der Ausgestaltung der Angebote des Forums niederschlagen.

Liebe Grüße
Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon sehrtraurig » 7. März 2009 15:58

Hallo @all!

Es kann sein, dass sich in meinen Posts, wie Gerda es aus der Ferne analysiert hat, viel Verletzung widerspiegelt. Es kann aber auch sein, dass ich einfach nur ein geradliniger Mensch bin, der schreibt, was er denkt und das nicht ohne Rücksicht auf Verluste. Wenn ihr Euch mal ansehen wollt wie so etwas aussieht, geht mal zu pappa.com. Davon distanziere ich mich allerdings ausdrücklich.

Wenn bspw. mein Post an Simone von vielen Leuten falsch verstanden wird (wobei ich auch denke, dass er von einigen falsch verstanden werden möchte), stelle ich das natürlich klar.

Der Grund warum ich letztes Jahr hier rausgeflogen bin, war definitiv nicht der, dass ich wild um mich geschlagen habe. Es ging um ein sehr sensibles Thema, in dem ich mich genauso geäussert habe wie jetzt und meine Meinung nicht der Etikette entsprach. Aber das ist ein anderes Thema, welches ich nicht wieder ausbreiten möchte. Gerda hat in ihrem letzten Post in diesem Thread etwas dazu geschrieben und ich denke speziell darauf werde ich mich äussern dürfen.

Gerda schreibt sinngemäß, dass ich ohne Rücksprache mit den Moderatoren und Administratoren hier munter wieder losgelegt habe. Das ist schlicht und ergreifend falsch.

Ich habe mich unter einem neuen Nick registriert, weil der alte aus o.g. Gründen gesperrt wurde. Direkt nach meiner Neuregistrierung habe ich einen Thread eröffnet, erklärt wer ich bin, d.h. unter welchem Namen ich früher registriert war und habe angefragt, ob ich willkommen bin oder nicht. Mehr konnte ich nicht machen. Telefonnummern der Mods und Admins habe ich nicht. Wie hätte ich ohne Neuregistrierung Rücksprache mit Euch halten sollen?

Gerda, Du kritisierst, mit was für einem Schreibstil ich bspw. eine Mutter die mit ihren Kinderm weit wegziehen möchte anrede. Stände in dem betreffenden Thread irgendetwas darüber, dass die Distanz gut für die Kinder wäre (gewaltbereiter Vater, hoher Alkoholkonsum, etc.) hätte ich mich wahrscheinlich gar nicht geäussert. In dem Thread stand allerdings, dass der 2-wöchentliche Umgang bisher sehr gut klappte. Wie soll aufgrund einer riesen Entfernung ein solcher Umgang weiterhin stattfinden? So etwas hinterfrage ich nun einmal kritisch.

Einem Vater, der hier anfragt wegen Beteiligung der Mutter an seinen Umgangskosten bzw. ob man ihr auferlegen kann, ob man seine Exfrau dazu verpflichten kann, ihm die Kinder zu bringen, habe ich auch sehr sachlich und emotionslos die aktuelle Rechtslage erläutert. Ich mache dort, wie Du merken solltest, also keinen Unterschied ob ich mit dem TE sympatisiere oder nicht.

Wenn eine Mutter den Kindern den Vatern nimmt, bin ich auf Dich nicht sauer, wenn Du das ganze nicht kritisch hinterfragen würdest.

Ich denke einfach, ein bisschen Toleranz ist angesagt. :meinung:

Seht mich doch einfach als User, der sich im Familienrecht auskennt und auch entsprechend argumentiert. Das krasse Gegenteil dazu ist bspw. Gerda, die sehr verständnisvoll mit fast jedem User umgeht (ich meine damit im Umkehrschluss nicht, dass sie keine Ahnung im Familienrecht hat). So findet doch jeder neue User etwas für seinen Geschmack.

Weiterhin verspreche ich allen Usern, dass ich definitiv nicht hier bin und war um andere User zu verletzen. :bussi: Interpretiert bitte nichts in meine Posts rein, was ich nicht geschrieben und gemeint habe. Vielleicht würde eine kurze Rückfrage ausreichen. Ich äussere mich gerne zu den jeweiligen Beweggründen meiner Posts.

LG, downie (der jetzt bei herrlichem Sonnenschein zur Kohlfahrt muss) :springen: :kopftanz:
Kinder haben ein Anrecht auf Vater und Mutter!!!!

Diskutier niemals mit einem Idioten. Er zieht Dich auf sein Niveau herunter und schlägt Dich dann mit seiner Erfahrung...
sehrtraurig
Mittagspausentipper
Mittagspausentipper
 
Beiträge: 46
Registriert: 11. April 2008 11:44
Wohnort: In der Nähe von Oldenburg

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon Gerda » 7. März 2009 16:46

@downie

das Thema, weswegen deine MItgliedschaft gelöscht wurde, haben wir schon mehrmals entschieden, nicht wieder aufzuwärmen. Das werde ich auch weiterhin nicht tun. Ich unterstreiche noch mal, dass alles, was ich geschrieben habe, stimmt und dass es ganz gravierende Gründe dafür gab für das Löschen deiner Mitgliedschaft, die alle ModeratorInnen und Admins damals unterstützt haben, die mit dem, wie du es jetzt darstellst, keineswegs übereinstimmen.

Ich lasse es nicht stehen, dass du uns, ein sehr gewissenhaftes engagiertes Moderatorenteam, das hier mit hohem Einsatz und hohen ethischen Werten arbeitet, hinstellst, als würden wir wahllos und wegen Nichtigkeiten Mitgliedschaften löschen. Das ist nicht wahr, ist noch nie vorgekommen und wird auch nie vorkommen. Tatsache ist, dass in der Zeit, seit ich hier schreibe, seit fast 4 Jahren, außer dir und deinem Kollegen keine Mitgliedschaft hier gelöscht worden ist -außer von den UserInnen, die das ausdrücklich wollten. Das wird auch so bleiben.

Deine Darstellung, warum hier deine MItgliedschaft gelöscht wurde, ist aus Moderatorensicht nicht richtig. Ich werde da nicht drauf herumreiten, was damals war, denn es steht schon im anderen Post und ich bleibe an dem Thema nicht kleben. Jetzt geht es ja darum, wie es weiter geht. Es ist verständlich, dass du die Gründe jetzt verharmlost und auch, dass du das so gespeichert hast, als
sehrtraurig hat geschrieben:meine Meinung nicht der Etikette entsprach
. Das würde ich auch machen an deiner Stelle. Aber ich lasse es nicht zu, dass du uns so hinstellst.

Ja, Du hast den besagten Thread aufgemacht, wo du bei den Mods nachgefragt hast. Aber ich habe nichts davon gehört, dass du dich- wie dir dort aufgetragen wurde- an Laura, die deine MItgliedschaft gelöscht hat, gewendet hast und das dort abgesprochen hast. Trotzdem haben wir die Idee mit der zweiten Chance so stehen gelassen.

Toleranz bekommst du hier, da brauchst du nicht zu aufzurufen, denn deine Meinungen lassen wir hier stehen. Keine Toleranz gibt es hier für verletzendes Verhalten. Und dazwischen gibt es einen Unterschied.

Für mich ist es so, dass ich jedes Mal, wenn du schreibst, Sorge habe, wie der Tonfall diesmal ist. Das geht mir bei sonst niemand so. Ich möchte nicht, dass sich UserInnen verletzt fühlen und hier gehen. Auch jetzt in deinem Post, da klingt es sehr abfällig, wie du über meine verstehende Haltung schreibst. Wenn du dann, wie bei dem Mann mit den Umgangsfahrtkosten schreibst, dann bin ich erleichtert, wenn es mal nicht so daneben ist. Ich wäre froh, du würdest mit den verletzlichen Seiten der UserInnen hier rücksichtsvoller umgehen oder wenigstens so sachlich, wie in dem Thread mit den Fahrtkosten und dich in Wertschätzung üben.

Wenn es jetzt nicht noch etwas sehr Wichtiges dazu zu sagen gibt, möchte ich dieses Thema mit dir beenden. Du hast sehr viel Aufmerksamkeit, Einfühlung und Bemühung um Verständigung von allen Seiten bekommen. Es wäre schön, wenn du dies in der Zukunft auch erwidern würdest.

Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon Muckelmaus » 8. März 2009 11:00

Guten Morgen ihr Lieben alle :winken:

Erst mal möchte ich sagen, dass ich mich freue, dass mein Thread so viel Resonanz, Gedanken, Gefühle und auch Lachen mit sich gebracht hat. Ich empfand/empfinde ihn als sehr ehrlich und als Spiegel dieses Forums. Das, was in diesem Thread in den letzten Tagen geschrieben wurde, DAS ist unser Forum und das, was es aus macht. Es hat nichts mit alten oder neuen UserInnen zu tun.

@ sehrtraurig
Auch wenn Gerda dieses Thema mit dir beenden möchte, so hoffe ich auf ihr Verständnis, wenn ich doch noch etwas dazu schreiben möchte.
Du bist sicher nicht der einzige hier, der Ahnung vom Familienrecht hat. Einige von uns haben sich ebenfalls damit beschäftigen müssen aus gegebenem Anlaß - die einen mehr, die anderen weniger. Aber die meisten hier sind damit in Kontakt gekommen.
Abgesehen davon finde ich es recht schwierig, Fragen nach dem Familienrecht zu beantworten. Dies ist ein Forum für Trennungs- und Scheidungsfolgen und weniger ein Forum für rechtliche Fragen. Es ändert sich ja auch immer mal wieder etwas an der Gesetzeslage und man läuft dann halt Gefahr, eine veraltete Auskunft zu geben, weil man nicht immer auf dem neusten Stand der Dinge sein kann.

Liebe Grüße
Muckel

Ein Kind betritt deine Wohnung und macht in den folgenden zwanzig Jahren so viel Lärm, dass du es kaum aushalten kannst. Dann geht das Kind weg und lässt das Haus stumm zurück, dass Du denkst, du wirst verrückt.
v. John Andrew Holmes, amerik. Publizist
Benutzeravatar
Muckelmaus
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1717
Registriert: 26. Januar 2005 02:02
Wohnort: in der Nähe von Köln

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon Gerda » 8. März 2009 12:43

@Muckel
Natürlich ist das in Ordnung für mich, denn ich wollte ja nur meine Auseinandersetzung mit Downie beenden. Zu dem, was du schreibst, möchte ich sagen, dass es zwar stimmt, dass wir kein Rechtsberatungsforum sind, dass aber immer wieder Rechtsfragen auftauchen und dass es natürlich wertvoll ist, wenn einige darüber hier etwas Bescheid wissen. Aber du hast Recht, man muß gut aufpassen, dass man nicht veraltetes Recht weitergibt. Deshalb ist es gut, eher an Anwältinnen zu verweisen.

LG
Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon sonnenschein2 » 8. März 2009 12:44

Einen wunderschönen Sonntag wünsche ich euch allen,
ich finde es auch sehr wertvoll wie sich dieser Thread hier entwickelt. Die Antworten sind geprägt von Lebendigkeit und spiegeln gut verschiedene Menschen mit ihren Meinungen und Empfindungen wieder.
Was mir jedoch auch zu denken gibt ist, dass immer wieder thematisiert wird, dass sich user nicht trauen zu schreiben. Dies stelle ich teilweise auch bei mir fest. Bei einigen Antworten überlege ich ob ich mithalten kann mit den fundierten Ratschlägen,die schon geantwortet worden sind. Teilweise gelingt es mir nicht meine Gedanken so geordnet, profihaft zu Papier zu bringen. Und dann schreibe ich halt lieber gar nicht. Mittlerweile ist mir klar, dass das so nicht gut ist. Ich sehe, dass nur durch schreiben und Antworten das Forum lebt. Es gibt keine dummen Threads oder dumme Antworten, solange man sich nicht im Ton vergreift.
Ich danke euch sehr für die vielen Antworten...sie regen mich zum Nachdenken an
Liebe Grüße
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon Gerda » 8. März 2009 12:46

Liebe Sonnenschein,

ich danke dir für diese schönen alle unterstützenden Worte:
sonnenschein2 hat geschrieben:Es gibt keine dummen Threads oder dumme Antworten, solange man sich nicht im Ton vergreift.
Ich wünsche mir sehr, dass alle, die mit sich-nicht-trauen-zu-schreiben Probleme haben, das lesen ,)

Liebe Grüße von
Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon Volker » 8. März 2009 21:07

Hallo liebe Leser,

ich denke nicht, dass ich selbst frei davon sein kann, verletzendes zu schreiben. Ich kann das tun, wie jeder andere auch. Genauso könnte ich potentiell all das tun, was generell auch als "unmenschlich" oder "unbegreiflich" (und oft auch als "unverzeihlich)" bezeichnet wird: lügen, morden, etc. Ob ich es tue oder nicht spielt gar nicht so eine große Rolle... Ich wäre in der Lage dazu, weil meine Kräfte mich grundsätzlich dazu befähigen... und wer ist frei davon "die Kontrolle zu verlieren" Wer wagt sich das anzumaßen, über den Dingen zu stehen? Wers tut, dem fehlt vielleicht die entsprechende Erfahrung, die einen zu "Untaten" veranlasst..

Downie: Mir ist es sympathisch, wie du im Kontakt mit mir mit meinen Hinweisen umgegangen bist. Das war ehrlich und Kritik, Kommunikation und Korrektur waren möglich....
Volker

Es ist unglaublich, wieviel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag. (W. v. Humboldt)
Benutzeravatar
Volker
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1059
Registriert: 3. Mai 2003 21:55
Wohnort: Bremen

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon Sternenfischer » 8. März 2009 21:32

Gerda hat geschrieben:Es ist sehr schade, dass du dich nicht hier zu Hause fühlen kannst. Was fehlt dir?


Liebe Gerda,

ich glaube nicht, dass mir etwas fehlt...vielmehr ist es ein Gefühl des Nicht-Ankommens.
Warum das so ist, kann ich nicht wirklich beschreiben. Ich fühle es nur.

Das mag sicherlich auch mit meiner eigenen Situation zu tun haben, weil mir einfach so oft die Zeit wegläuft.
Mein Alltag ist vollgepackt mit Job, Kind, Schule, Hausaufgaben, Terminen...wie bei so vielen von euch. Und abends
bin ich manchmal einfach zu erschlagen, als dass ich noch lesen oder schreiben könnte.

Und dann passiert es, dass ich zwar lese - und auch ganz viele Gedanken dazu habe, doch bis ich dann Zeit
habe um zu schreiben, wurde schon alles gesagt. Und so schreibe ich nichts mehr.

Hinzu kommt, dass eben gerade in der letzten Zeit viel von "den alten Zeiten" geschrieben wurde. Das vielen diese Zeit fehlt.
Und dann hält man sich (als Neue) eben zurück, weil man zu diesen alten Zeiten eben nichts sagen kann. Verstehst du,
was ich meine?

Aber letztendlich liegt es sicherlich auch ein großes Stück an mir. Keine Frage.

Wenn man nicht sagt, was einem bedrückt, dann kann eben auch keiner verstehen.

Ich werde sicher noch eine ganze Weile darüber nachdenken -
und danke dir erst einmal, dass du nachgefragt hast :winken:

Liebe Grüße
Sternenfischer
Nur wer loslässt, hat beide Hände frei.
Benutzeravatar
Sternenfischer
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 130
Registriert: 9. März 2008 20:50
Wohnort: bei Freiburg

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon Gerda » 8. März 2009 23:44

Liebe Sternenfischer,

wie lange ist man denn hier eigentlich eine "Neue"?
Sternenfischer hat geschrieben:Und dann hält man sich (als Neue) eben zurück, weil man zu diesen alten Zeiten eben nichts sagen kann.?
Du hast dich doch genau vor 1 Jahr angemeldet!!!

Verstehst du,
was ich meine
Ich glaube, ja, Für mich klingt es so, als habe das Erwähnen von den alten Zeiten eigentlich schon einen ausgrenzenden Charakter? Wobei ich noch mal betonen möchte, dass ich diese alten Zeiten nicht so kenne, denn für mich sind es immer neue Zeiten, in denen ich dann gucke, was kann ich selbst tun, damit ich hier das finde, was ich möchte.

lieber Volker,

du hast Recht. Wir alle haben das Potenzial, zu verletzen und ich nehme da niemanden von aus. MIr geht es darum, das gezielte Verletzen zu vermeiden und auch, das Forum als Schutzraum zu schaffen und zu erhalten, von allen UserInnen ausnahmslos. Das Forum ist für Scheidungskinder. ich finde diesen Anspruch, der hier im Forum vielfach geäußert wurde, stimmig und der Zielgruppe völlig angemessen.

Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Ich bin verwirrt

Beitragvon kaktusbluete » 10. März 2009 13:03

Lieber Downie,

ich kenne dich noch nicht so lange, da ich selbst noch nicht so lang regestriert bin. Daher weiß ich auch nicht, was du den anderen UserInnen in diversen Posts geschrieben hast. Ich wollte ganz Allgemein etwas schreiben.

Wir sind ja alle aus bestimmten Gründen da und vorbelastet durch etwas Schlimmes / Prägendes in unserem Leben und wenn dann jemand ankommt, der in der gleichen Situation ist wie wir oder noch schlimmer in der Situation unseres "Gegners" (wegen dem wir das alles durchmachen mussten), dann kann es schon sein, dass alles hochkommt.

Ganz am Anfang hab ich mich da glaub ich auch mal im Ton vergriffen ggü einer Mama, die ihre Kinder beim Papa gelassen hat und zu einem neuen Mann ist - ich kannte die Hintergründe überhaupt nicht und doch hab ich sie, besser gesagt ihr Verhalten verurteilt und etwas rücksichtslos geschrieben. Weil ich genau das Verhalten von meiner Mama kenne und der Schmerz tief sitzt.

So wird es bei dir eine andere Situation geben, die dich an das erinnert, was du schon durchgemacht hast und dann kommt alles hoch, da kann es passieren, dass man zu vehemment ist oder stark auf seinem Standpunkt beharrt und dann einen nicht angemessenen Tonfall anschlägt, obwohl man das selbst vielleicht gar nicht so sieht. Ich denke es ist gut, seine Meinung zu vertreten, aber man muss sich schon auch fragen, wie das bei anderen ankommt? Vielleicht haben nicht alle so eine dicke Haut und sind schneller verletzt.

Ich bin hier sehr liebevoll aufgenommen worden und hab viele wertvolle Menschen, die mir immer wieder schreiben und für mich da sind. Und das möchte ich auch zurückgeben. Es gibt hier wirklich viele, die sich nur kurz anmelden, weil sie so verzweifelt sind und dann ein hörendes Ohr brauchen, da denke ich, ist es noch schlimmer, wenn man sie irgendwie blöd anschreibt. Deswegen mach ich mir mittlerweile sehr viele Gedanken, bevor ich jemand etwas schreibe und wie ich es schreibe, denn ich denke dieses Forum soll, kann und tut viel Gutes bewirken.

LG Kaktusblüte
Magie kann nicht alles. Mut ist die wahre Magie...
Benutzeravatar
kaktusbluete
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 146
Registriert: 18. September 2008 11:07

Vorherige

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron