Erwartungen an das Forum

Hier finden Sie alle Themen, die in kein anderes Forum passen.

Erwartungen an das Forum

Beitragvon sonnenschein2 » 8. März 2009 12:47

Ihr Lieben,
ich habe mir überlegt, dass es schön wäre wenn wir alle mal unsere Wünsche, Erwartungen und Vorstellungen an das Forum sammeln. Ich bin gespannt auf eure Antworten.
Warum seid ihr hier und was erhofft ihr euch? Was braucht ihr und was wünscht ihr euch?

Liebe Grüße
Sonnenschein2
sonnenschein2
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1325
Registriert: 24. Juli 2006 17:45
Wohnort: NRW

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon MarliJo » 9. März 2009 02:28

Liebe Sonnenschein !

Was ich mir von diesem Forum wünsche, ist, das alle User hier das schreiben können, was sie gerade empfinden und was ihnen wichtig erscheint, weiterzugeben - im Sinne des Forumsthemas Scheidungskinder und allem, was mit dieser Thematik im weitesten Sinne zusammenhängt und gegensitige Achtung (ich bin mir darüber bewusst, dass dieses "im weitesten Sinn" jeder anders wahrnimmt - das dies weiterhin "erlaubt" bleibt, wünsche ich mir ebenfalls).
So wie ich mich in den Anfängen meines Schreibens in diesem Forum wahr, - und gut aufgenommen fühlte, wäre es schön, wenn das auch alle anderen User erfahren können. Dazu bedarf es meiner Meinung einer "gleichen Bewegung" innerhalb dieses Forums, nicht aber eines "Gleichklangs".
Mir haben die vielen unterschiedlichen Sichtweisen immer sehr dabei geholfen, MEINEN Weg für mich selbst zu skizzieren. Den Ton dabei empfand und empfinde ich immer als sehr "natürlich".
Jeder hier hat, denke ich, seine ganz individuelle Geschichte verbunden mit ganz eigenen Entwicklungsphasen. Diese Lebendigkeit, die sich dadurch im Forum wiederspiegelt, schafft für mich einen großen Raum unterschiedlicher Wahrnehmungen. Gestern anders als im Heute und morgen anders als im Übermorgen. So empfinde ich es für mich als positiv und als Chance, dass die Zeit auch etwas verändert - wie auch immer.
Schön finde ich auch, das hier immer wieder "Ratgeber" zu "Ratnehmern" werden. Für mich ein wertvolles Zeichen dafür, dass sich Jeder hier auch mal "fallen" lassen, und "Schwäche" zeigen darf. Wie im wahren Leben :rolleyes: .

Liebe Grüße
MarliJo
MarliJo
 

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon Muckelmaus » 9. März 2009 10:41

Guten Morgen :winken:

Ich habe die Frage gestern schon gelesen, möchte aber erst jetzt darauf antworten, weil ich ein wenig nachdenken mußte.

Erwartungen habe ich keine an dieses Forum, nur Wünsche.
Ich erhoffe mir ein stetiges, respektvolles Miteinander aller UserInnen - egal, ob neu dazu gestoßen oder die berühmten "alten Hasen".
Ein neuer User sollte feststellen, dass er hier willkommen und Teil eines Ganzen ist, in dem man miteinander angemessen diskutiert, sich unterstützt, lacht, sich miteinander über Erfolge freut.

Evtl. hätte ich noch eine kleine Anregung.
Gerade im Forum "Sonstiges" finden sich auch viele Fragen rund um die Erziehung unserer Kinder. Ich habe vor ewigen Zeiten schon einmal angesprochen, ob man dafür nicht ein neues Unterforum eröffnen sollte. Gerade frisch getrennte Eltern stehen plötzlich vor veränderten Erziehungsproblemen und Fragen. Daher denke ich, dass gerade diejenigen von uns, deren Trennung/Scheidung schon etwas zurückliegt, hier vielleicht eine Unterstützung sein könnten. Aber auch alle anderen stehen manchmal vor Fragen, auf die sie nicht gleich oder allein eine Antwort finden. Auch da könnten Ratschläge und Sichtweisen eine Hilfe sein.

Liebe Grüße
Muckel

Ein Kind betritt deine Wohnung und macht in den folgenden zwanzig Jahren so viel Lärm, dass du es kaum aushalten kannst. Dann geht das Kind weg und lässt das Haus stumm zurück, dass Du denkst, du wirst verrückt.
v. John Andrew Holmes, amerik. Publizist
Benutzeravatar
Muckelmaus
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1717
Registriert: 26. Januar 2005 02:02
Wohnort: in der Nähe von Köln

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon Gerda » 9. März 2009 11:24

Ich finde es total schön, was du geschrieben hast, MarliJO. Es unterstreicht die schönen Seiten des Forums, das Lebendige, das Menschliche, das, was ist und was gut ist.

Was für mich ein großer Wunsch grundsätzlich im Leben und auch hier ist, sind Wertschätzung, Verständnis für alle schmerzhaften Gefühle und Prozesse, die wir durchleben und Feinfühligkeit und Achtsamkeit im Schreiben. Das bringe ich ein, so gut ich es vermag und wünsche es mir auch als tragendes Klima fürs Forum und dass alle dafür gehen. ich finde, dass wir uns damit bisher sehr einzigartig zeigen.

Das Ziel ist für mich, Scheidungskinder und ihre Bezugspersonen darin zu unterstützen, mit den Folgen der Scheidung fertig zu werden. Die Mittel zu diesem Ziel sind Verständnis, Mitgefühl, Wertschätzung, Ermutigung, Begleitung, Information, Erfahrungsaustausch. Das Ziel ist für mich auch, hier ein Klima zu gestalten, dass sich wesentlich vom verletztenden Klima einer Scheidungsfamilie zu unterscheiden. Ich finde, dass uns das sehr gut gelingt und darüber bin ich sehr froh. Meine Wünsche sind, dass daran alle mitarbeiten. Für mich als Betroffene wünsche ich mir auch diese Sensibilität und Unterstützung, wenn ich über mich selbst schreibe.

Ich wünsche mir auch, dass der Aspekt "Kritik an jemandem" im Hintergrund bleibt. ich schätze die Situation derjenigen,die hier schreiben, so ein, dass Kritik unangebracht ist, um Entwicklungen zu fördern. Wenn Kritik notwendig oder unumgänglich scheint, dann schätze ich es ganz besonders, wenn UserInnen es hier schaffen, sie so zu "verpacken", dass sie nicht verletzend ankommt. Das gelingt vielen hier, was ich bewundere und das wünsche ich mir auch von mir selbst.

Die Unterscheidung in neue und alte Hasen berührt mich unangenehm, nachdem ich mitbekommen habe, dass es UserInnen gibt, die sich davon diskriminiert fühlen. Eigentlich ist es zwar so ein netter Begriff, aber ich kann auch nachfühlen, dass es nicht dazu beiträgt, deutlich zu machen "hallo neues Mitglied, du bist willkommen und bist eingeladen, dazu zu gehören". Ich finde es vollkommen unnötig, dass sich Menschen nach einem Jahr und mehr Mitgliedschaft noch nicht dazu gehörig fühlen und wünsche mir, dass wir alle da Sensibilität entwickeln, wie wir das Willkommensein und Zugehörigkeit vermitteln können.

Liebe Grüße
Gerda
"Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte, und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.“

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst.
Benutzeravatar
Gerda
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 3315
Registriert: 7. Juni 2005 22:06

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon Sternenfischer » 9. März 2009 22:10

Ihr Lieben alle :winken:

hm...Wünsche an das Forum. Ich habe nun den ganzen Tag schon überlegt - und ich muss feststellen, dass ich gar keine Wünsche an das Forum habe. Ich habe die letzten Beiträge (auch in anderen Threads) die letzten Tage sehr auf mich reflektieren lassen und festgestellt, dass das "sich zuhause fühlen" auch mit einem selbst zu tun hat. Also nicht unbedingt nur mit dem Forum. Somit waren mir die Beiträge wieder eine sehr große Hilfe und haben mich mir wieder ein Stück näher gebracht.

Ich denke, ich muss mich einfach mehr einbringen (trotz der wenigen Zeit, die ich habe), damit ich mehr spüren kann vielleicht auch in mir...

Ich finde es toll, wie ihr über eure Gefühle und Gedanken sprechen könnt. Da ist bei mir noch einiges zu tun. Da gäbe es zwar Unmengen an Begrabenem, was gerne ans Licht kommen würde, aber ich bin ein Mensch, der meistens versucht, die Dinge mit sich selbst auszumachen. Somit ist das also ein Lernprozeß für mich. Mich zu öffnen.

Ganz kurz möchte ich noch Muckels Vorschlag aufgreifen für ein neues Unterforum bzgl. der Erziehungsfragen. Vielleicht könnten wir uns auch alle Gedanken machen, was es noch geben könnte. Vielleicht wäre es z.b. ganz sinnvoll ein Unterforum anzulegen für "Gerade frisch getrennt" oder "Frisch geschieden". Rat und Hilfe und auch der Rest ist wirklich Klasse, aber manchmal finde ich es zu voll, verliere leicht den Überblick. So könnten wir doch vielleicht mal sammeln, was es noch geben könnte. Was meint ihr?

Vorausgesetzt natürlich, das wäre technisch machbar. Da kenne ich mich leider nicht aus :rolleyes:

Jedenfalls ein dickes Danke an alle, die mitschreiben, mitlesen, mitfühlen. :bussi:

LG von der Fischerin
Nur wer loslässt, hat beide Hände frei.
Benutzeravatar
Sternenfischer
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 130
Registriert: 9. März 2008 20:50
Wohnort: bei Freiburg

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon Sternenfischer » 9. März 2009 22:21

Gerade ist mir noch etwas eingefallen.

Was es mir leichter machen würde, mich wohler zu fühlen, wäre sicherlich eine Möglichkeit,
euch alle besser kennen zu lernen. Viele von euch kennen sich ja schon länger, wissen um die
Hintergründe und die kann man irgendwo dann immer ja auch nachlesen, was aber oft lange
dauert, bis man die dann gefunden hat.

Wie wäre es mit einem Vorstellungsthread, wo jeder einfach nur als Thema seinen
Namen reinschreibt und dann einfach kurz das Wichtigste über sich erzählt?

Möglich: Alter, Wohnort, Familienstand, wie lange geschieden/getrennt, wieviele Kinder,
und halt so Sachen. Ich glaube, das wäre für viele Neue auch eine Hilfe, wenn jemand in einem
Thread antwortet. Dann könnte man auf die Schnelle mal schauen, wer dahintersteckt -
und ich denke, es würde mehr Verbindung schaffen.

Nur ein Vorschlag! ,)
Nur wer loslässt, hat beide Hände frei.
Benutzeravatar
Sternenfischer
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 130
Registriert: 9. März 2008 20:50
Wohnort: bei Freiburg

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon Yvaine » 10. März 2009 00:56

Liebe Sternenfischerin :winken:

Die Idee mit dem Vorstellungsunterordner gefällt mir. Dort kann jeder der mag so viel er mag von sich preis geben.

Fraglich ist eben nur, ob so eine komplette Forumsumstrukturierung möglich ist (und ob es den Admins sinnvoll erscheint).

Liebe Grüße,
Yvaine
Benutzeravatar
Yvaine
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 424
Registriert: 16. November 2007 22:21

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon Bärchen » 10. März 2009 02:04

Hallo ihr Lieben!

Ich wünsche mir für unser Forum, dass weiterhin ein freundlicher Umgangston gewahrt wird, so wie ihr es in euren vorherigen Beiträgen beschrieben habt.
Eine Überarbeitung der verschiedenen Unterforen fände ich auch eine gute Idee. Es würde die Übersichtlichkeit verbessern. Die Anzahl Beiträge pro Tag ist zwar immernoch überschaubar, aber ein Thread geht recht schnell unter, wenn man mal ein paar Tage nicht im Forum vorbeischaut.
Vor längerer Zeit tauchte einmal der Wunsch nach nach einem Unterforum für "erwachsene Scheidungskinder" auf. Ist der immernoch aktuell? Auch ein Teil für Erziehungsfragen würde sicher auf Interesse stossen. Vielleicht könnte man das Forum "Büchertipps" zu "Büchertipps und Links" umbenennen und darin eine Informationssammlung für weitere Themen machen? (z.B. Anlaufstellen in der Not, Rechtliches, Psychologie, andere Seiten zum Thema Scheidung, Erziehung, Partnerschaft, ...)
Partnerschaft ... das bringt mich auf eine Idee: schön wäre es auch, wenn hier im Forum nicht nur von der Scheidung und den Problemen, die sich daraus ergeben diskutiert würde, sondern auch über Erfahrungen, wie man eine Beziehung am Leben erhalten kann und sich anbahnende Probleme löst. Könnte man ein Unterforum "Partnerschaft" eröffnen?

So, das sind mal die Dinge die mir durch den Kopf gingen
Ich wünsche euch allen süsse Träume!
Bärchen
Benutzeravatar
Bärchen
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 193
Registriert: 16. Februar 2004 14:00

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon Bärchen » 10. März 2009 02:13

Liebe Sternenfischer, liebe Yvaine (und natürlich alle anderen! :winken: )

Ich habe noch etwas vergessen. Zum Thema Vorstellungsthread. Die Idee an sich finde ich nicht schlecht, ich möchte jedoch etwas Kritisches anmerken: Natürlich kann jeder so viel von sich Preis geben, wie er will und für richtig hält, den Vorstellungsthread könnte dann aber jeder - auch nicht registrierte Benutzer - lesen. Eigentlich gibt es ja schon so etwas in der Art, denn jeder kann sich ja in seinem Profil vorstellen.

Nochmals gute Naacht! :winken:
Bärchen
Benutzeravatar
Bärchen
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 193
Registriert: 16. Februar 2004 14:00

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon Yvaine » 10. März 2009 04:05

Bärchen hat geschrieben:Natürlich kann jeder so viel von sich Preis geben, wie er will und für richtig hält, den Vorstellungsthread könnte dann aber jeder - auch nicht registrierte Benutzer - lesen. Eigentlich gibt es ja schon so etwas in der Art, denn jeder kann sich ja in seinem Profil vorstellen.


Hallo Bärchen :winken:

Ja, das muss natürlich jedeR Bedenken. In wie weit das mit ihm/ihr vereinbar ist, oder nicht. Dazu gibt es ja auch schon einige Hinweise von Laura im "Technisches"-Unterforum.

Das Profil ist zwar auch da und gibt bestimmt einen guten Einblick, aber für meinen Geschmack ist es nicht dazu geschaffen, seine Geschichte, warum man hier ist usw darin unterzukriegen und sich vorzustellen (just my 2 cent). Aber die Idee ist natürlich gut und man kann das Profil ja auch besser nutzen.

Liebe Grüße und ebenfalls süße Träume
Benutzeravatar
Yvaine
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 424
Registriert: 16. November 2007 22:21

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon Muckelmaus » 10. März 2009 07:44

Guten Morgen ihr Lieben :winken:

Zum Thema des Vorstellungsforums und dass dieser von "außen" zu lesen wäre, fiel mir gerade folgendes ein.
Es gibt doch Foren - fragmutti.de z. B. - da ist es möglich, dass einige Foren von "außen" lesbar sind und manche nicht. Dafür muß man dann registrierter User sein. Vielleicht gibt es diese technische Möglichkeit auch hier.

Allerdings würde ich bei der Vorstellung auf Name und Wohnort verzichten, weil man dann leichter zu erkennen ist. Ich weiß aus einem Forum, dass sich mit ähnlichen Themen beschäftigt wie wir, dass die Noch-Partner ihre Probleme dann dort ausgefochten haben und das Forum sich fast geschlossen auf eine Seite stellte.
Aber das nur als Gedankenanstoß.

Liebe Grüße und euch allen einen schönen Tag
Muckel

Ein Kind betritt deine Wohnung und macht in den folgenden zwanzig Jahren so viel Lärm, dass du es kaum aushalten kannst. Dann geht das Kind weg und lässt das Haus stumm zurück, dass Du denkst, du wirst verrückt.
v. John Andrew Holmes, amerik. Publizist
Benutzeravatar
Muckelmaus
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1717
Registriert: 26. Januar 2005 02:02
Wohnort: in der Nähe von Köln

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon Sternenfischer » 10. März 2009 10:01

Ihr Lieben :winken:

nur ganz kurz, weil ich im Büro bin.

Der Vorstellungsthread müsste auf jeden Fall (wenn möglich) gesperrt sein für nichtangemeldete User.
Welche Daten dann jeder verwenden will, bleibt ihm überlassen, denke ich. Ich dachte auch nicht an einen
vollständigen Namen, sondern nur den Vornamen (wer will).

Mir fallen bestimmt noch ein paar andere Dinge ein ,) , brauche nur noch etwas Zeit zum Nachdenken.

Liebe Dienstagsgrüße an alle von der

Sternenfischerin
Nur wer loslässt, hat beide Hände frei.
Benutzeravatar
Sternenfischer
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 130
Registriert: 9. März 2008 20:50
Wohnort: bei Freiburg

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon tarsshaft » 10. März 2009 12:27

Hallo Bärchen!

Ich glaube, ein Unterforum "erwachsene Scheidungskinder" brauchen wir nicht, da die meisten User, die hier schreiben, ohnehin erwachsen sind - zumindest offiziell ,) . Ich fände eine derartige Differenzierung auch eher ungünstig, da erwachsene und noch-nicht-ganz erwachsene Scheidungskinder doch am besten im gemeinsamen Austausch voneinander lernen können.

Geht´s dir sonst gut?

Hallo an alle!

Ich finde, eine Differenzierung zwischen "Rat und Hilfe" und "Alleinerziehende und Patchwork" bräuchte es eigentlich auch nicht, da es in beiden Fällen um Rat und Hilfe geht und Themen oft in beiden Foren platziert werden könnten.

Ansonsten wünsche ich mir, dass wir weiterhin einen freundlichen Umgangston pflegen, und besonders, dass Streitigkeiten zwischen einzelnen Mitgliedern ausschließlich auf der PN-Ebene ausdiskutiert werden. Ich bin nicht an Diskussionen interessiert, in denen es um den falschen Ton, die falsche Wortwahl oder sonstige Reibereien geht, auch wenn das objektiv gerechtfertigt sein mag. Mir ist im aktuellen Fall (Beitrag sehrtraurig) nur aufgefallen, dass es verhältnismäßig viele Beiträge dazu gab. Wenn ich dann wieder sehe, wie wenig Resonanz bei manchen Hilferufen rüberkommt, dann finde ich das frustrierend für den Hilfesuchenden. Und ich finde, dass wir uns wieder mehr auf unser eigentliches Thema konzentrieren sollten.

Sicher. Jeder darf hier schreiben, wozu und wie viel er möchte. Das stelle ich nicht in Abrede. Ich möchte an dieser Stelle nur zum Reflektieren anregen, damit wir uns ab und zu wieder mal fragen, warum wir eigentlich hier sind.

Grüße an alle, tarsshaft
Das Heute leben, das Kommende erwarten, das Vergangene nutzen.
tarsshaft
Forumsprofi
Forumsprofi
 
Beiträge: 282
Registriert: 2. Juli 2007 15:26

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon FairyQueene » 11. März 2009 00:07

Hallo an alle,
ist schon spät und ich weiß nicht, ob ich mich noch sortieren kann, aber dennoch ... als relativ neues Mitglied gebe ich jetzt auch meinen Senf dazu.
Als getrennte Patchwork-Mutter (bitte bildlich vorstellen :D ), die plötzlich vor ganz neuen Verhaltensmustern ihres Kindes stand, hat mir dieses Forum von der ersten Sekunde an dabei geholfen, mit der neuen Situation umzugehen, mein Kind besser zu verstehen, einige Dinge auf die Trennung zu beziehen, andere vielleicht nicht; Anregungen zu kriegen, wie man mit Forderungen und Manipulationsversuchen umgeht (das finde ich immer noch den größten Eiertanz – einerseits dem Kind möglichst liebevoll gerecht werden und sich andererseits nicht zum Affen machen zu lassen ...).
Das war super, ich danke allen, auch für ihren verständnisvollen, nicht-wertenden Ton! Ich denke, ein Forum, wo es auf direkte Fragen schnelle und direkte Antworten gibt, ist dafür die richtige Form. Man kann sich gerade unter emotionalem Druck nicht stundenlang durch irgendwelche Info-Seiten klicken, die dann noch nur halb zur eigenen Situation passen.
Wenn man dann weiter und länger mitliest (was ich mittlerweile recht ausführlich tue), lernt man einerseits einiges aus anderen Threads, andererseits wiederholt sich auch vieles. Niana z. B., die ich für ihre zuwendungsreichen Mails bewundere, von denen die Frager sicher immer profitieren, wiederholt sich in ihren (wahren) Kernsätzen so oft, daß man als mittelalte Häsin die Mails eigentlich schon beinahe blind mitschreiben könnte. Das sehe ich als ein gewisses Dilemma für regelmäßige Forumsbesuche an. Naja, schlimm ist es natürlich auch nicht. Was ich schon kenne, überfliege ich halt nur. – Ist aber ein Grund dafür, warum ich nicht so oft schreibe: erstens tue ich es sowieso nur, wenn ich meine, aus meiner persönlichen Erfahrung etwas beisteuern zu können, oder wenn ich meine, daß eine wichtige Post schon unangenehm lange unbeantwortet blieb. Und zweitens scheue ich mich, immer wieder dasselbe zu schreiben. Haben andere das Problem auch?
Was aber kann das Forum darüber hinaus sein? Ein virtuelles Kaffeekränzchen? :D Hm, wäre vielleicht gar nicht schlecht ...
Mir war z. B. "Weihnachtswichteln" piepegal (bin halt nicht so der Wichteltyp), das kann ich dann ja auch für mich behalten. Aber daß daraus ein derartiger Aufstand entstehen kann, war schon ziemlich merkwürdig zu beobachten. Na ja, was sich hinter der Kulissen abspielte, kann ich natürlich nicht beurteilen. Die heftige Auseinandersetzung um so eine mir eher banal erscheinende Angelegenheit hat mir aber das Forum eher unsympathischer gemacht.
Ich denke, die Stärke des Forums ist zugleich auch seine Schwäche - hier kommen sehr verschiedene Leute mit verschiedenen Anliegen an, die unterschiedlich viel Energie investieren wollen. Menschen mit konkreten Fragen ebenso wie Menschen in schwierigen Lebenssituationen, die ein emotionales Zuhause suchen. (Gottseidank kaum jemand, dessen Hauptanliegen es ist, andere zu belehren – eigentlich ungewöhnlich.) Und das alles in der großen Unverbindlichkeit des WWW! Dafür, daß das eigentlich gar nicht klappen kann, läuft es doch ziemlich gut, oder? =)
Findet jedenfalls eure FairyQueene
FairyQueene
 

Re: Erwartungen an das Forum

Beitragvon kaktusbluete » 11. März 2009 13:18

Hallo zusammen,

mir gefällt es eigentlich ganz gut hier, ich wurde herzlich aufgenommen und hab sehr viele gute Tipps und Anregungen bekommen und ich bin erstaunt bei vielen, wie gut sie auf alle möglichen Beiträge antworten können, das Einfühlungsvermögen haben, sich in die Situation rein versetzen können und wirklich kompetent Hilfe bieten und das, wo hier doch wöchentlich, wenn nicht täglich, so viele individuelle Geschichten zusammen kommen! Mir fällt das manchmal schwer, die passenden Worte zu schreiben und auch nicht das Gleiche (Fairy Quenne :winken: )oder mich irgendwo einzuklinken. Ein Beispiel: Es gibt hier eine Krankenstation auf der man umsorgt wird, das finde ich eine total süße Idee - nur ich würde mich nicht trauen, das hier reinzuschreiben, wenn ich krank bin, dafür fühle ich mich noch nicht lang genug "dabei". Doch wie lange muss man dabei sein um dazuzugehören? Wahrscheinlich ist das nur ein persönliches Empfinden... Ich meine es gibt viele, die sich nur mal kurz anmelden und dann nach 1,2 Antworten wieder ihrer Wege gehen, da sie Hilfe bekommen haben aber es gibt auch Personen, die hier schon monate, sogar jahrelang schreiben und so eine Gemeinschaft bilden und sich gegenseitig auch brauchen. Ich fühle mich wie gesagt wohl und hab auch schon eine Verbundenheit zu der ein oder anderen, doch es ist virtuell wahrscheinlich noch mal schwieriger in eine Gruppe zu kommen als im realen Leben. Klar ist das mit der Krankenstation nicht die Hauptsache, warum wir hier sind, aber das und noch viele andere kleine Threads machen es doch erst so richtig gemütlich hier und zeigen die Fürsorge, persönliches Interesse und stärken den Zusammenhalt. Und da würde ich manchmal gern noch mehr rein kommen, vielleicht bringt das auch die Zeit mit sich...

Ich hab überlegt, ob es möglich ist, eine kleine Chatbox zu machen, so könnte man sich gleich mit einem anderen User kurz austauschen, wenn man das möchte. Manchmal denke ich, ah "XY" ist gerade auch online, ich würd ihr gern Hallo sagen... Wir hatten von der Schule aus eine Homepage auf der das möglich war, aber nur wenn man regestriert und angemeldet war. Das fand ich irgendwie nett, weil man sich kurz was liebes schreiben kann und muss nicht lang auf eine Antwort warten. Na ja aber das nur so am Rande...

LG Kaktusblüte
Magie kann nicht alles. Mut ist die wahre Magie...
Benutzeravatar
kaktusbluete
Schnelltipper
Schnelltipper
 
Beiträge: 146
Registriert: 18. September 2008 11:07

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron