Wie sag ich´s meinem Kind?

Hier finden Sie alle Themen, die in kein anderes Forum passen.

Wie sag ich´s meinem Kind?

Beitragvon Sabine » 21. August 2003 10:55

Hallo,

leider konnte ich im Forum "Rat & Hilfe" nichts posten, obwohl ich eingelogged war. Darum schreibe ich meinen Beitrag in dieses Forum und hoffe, dass mir jemand einen Rat geben kann.

Kurz zu meiner Situation:

Mein Freund ist geschieden und hat zwei Kinder (3 und 5 Jahre), die im Ausland bei ihrer Mutter leben. Mein Freund besucht die Kinder alle zwei Monate für ein langes Wochenende. Leider ist es ihm arbeitstechnisch und auch finanziell nicht möglich, die Kinder öfters zu sehen, obwohl er das sehr gerne tun würde. Er ist ein sehr liebevoller und fürsorglicher Vater und liebt seine Kinder über alles. Unterhalt bezahlt er regelmässig an Kinder und an seine Exfrau.

Nun zum Problem:

Wir erwarten nächsten Frühling unser erstes gemeinsames Kind. Natürlich freuen wir uns sehr darüber, aber wir machen uns nun viele Gedanken über seine Kinder aus erster Ehe. Sie sind noch sehr klein und wir wissen nicht, wie er ihnen diese Neuigkeit beibringen soll. Dazu kommt, dass die Mutter mir gegenüber sehr negativ eingestellt ist. Sie sagt, dass ich für meinen Freund wichtiger bin als seine eigenen Kinder. Dies ist natürlich kompletter Unsinn! Obwohl ich die Kinder nicht kenne, habe auch ich sie sehr gerne, denn es sind die Kinder meines Freundes und ich liebe ihn. Ich unterstütze ihn beim Geschenke kaufen, schenke ihm auch mal einen Flug zu den Kleinen und freue mich jedesmal für ihn, wenn er seine Kinder endlich wieder sehen kann. Da das Geld knapp ist, wohnt er bei seinen Besuchen auch bei seiner Ex und schläft bei den Kindern im Zimmer. Ich habe damit kein Problem, da ich meinem Freund vertraue und ich weiss, dass es für die Kinder sehr schön ist, ihrem Papa ganz nahe zu sein, wenn er dann schonmal da ist. Ich mache mir jedoch Sorgen, dass die Kinder traurig, eifersüchtig (auch durch die Mutter gefördert) und verstört sein könnten, wenn sie erfahren, dass Papa mit seiner neuen Frau ein Baby bekommt. Vielleicht wäre es ja auch besser zu warten und den Kindern von ihrem Halbgeschwisterchen erst dann zu erzählen, wenn sie etwas älter sind. Hat jemand schonmal was ähnliches durchgemacht/erlebt? Wir wären froh über jeden Tipp. Die Kinder leiden schon genug darunter, dass sie ihren Papa so selten sehen und wir wollen sie nicht unnötig belasten.

Vielen Dank schon jetzt für Eure Hilfe.

Gruss
Sabine
Sabine
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 3
Registriert: 21. August 2003 10:04
Wohnort: CH

Re: Wie sag ich´s meinem Kind?

Beitragvon Laura » 31. August 2003 17:48

Hallo Sabine,

willkommen im Forum!!

Zu Deinem Problem habe ich leider auch keinen wirklich brauchbaren Tipp, weil Dein Freund die Kinder ja nur selten sieht und daher wohl kaum eine Möglichkeit hat, den negativen Einfluß der leiblichen Mutter (der wohl zu erwarten ist) irgendwie zu unterbinden oder auszugleichen. Trotzdem halte ich von der Idee, den Kindern erst später davon zu erzählen ehrlich gesagt nicht sonderlich viel. Irgendwie finde ich das nicht aufrichtig den Kindern gegenüber und ich würde mich nicht wundern, wenn sie ihrem Vater dann später mal vorwerfen würden, er habe ihnen ihr Halbgeschwisterchen jahrelang unterschlagen. Je länger man Dinge verschweigt und vor sich herschiebt, desto schwieriger wird es normalerweise auch, dann irgendwann mal doch noch darüber zu reden.

Ich denke, ich würde an Eurer Stelle abwarten, bis das Baby da ist und Dein Freund sollte es den Kindern dann sagen, wenn er nach der Geburt das nächste mal dort ist. Vielleicht kann er ja auch gleich ein Bild mitnehmen und sich ein zwei Tage mehr Zeit nehmen als sonst. Wenn er es den Kindern dann gleich am ersten Tag erzählt, hat er auch noch ein bißchen Zeit, mit ihnen darüber zu reden und Fragen zu beantworten, die sicherlich nach und nach auftauchen. Außerdem würde ich das Baby auch nicht so sehr als "Euer Kind" sondern mehr als Bruder bzw. Schwester für die Kleinen "verkaufen", das die Kinder eben jetzt noch nicht kennenlernen können. Vielleicht gibt es so die Möglichkeit, daß sich bei den Kindern mehr eine Vorfreude auf das neue Geschwisterchen und weniger eine Eifersucht auf das neue Kind entwickelt, daß ja jetzt bei Papa die erste Stelle einnehmen könnte.
_________________

Es gibt keine großen Entdeckungen und Fortschritte, solange es noch ein unglückliches Kind auf Erden gibt.
Benutzeravatar
Laura
Forumsexperte
Forumsexperte
 
Beiträge: 720
Registriert: 14. April 2003 10:00
Wohnort: München

Re: Wie sag ich´s meinem Kind?

Beitragvon AbbyCohen » 31. August 2003 19:27

also ich hätte einen anderen Vorschlag. Wenn die Kinder so klein sind, sind sie doch noch nicht richtig aufgeklärt. Es gibt doch klasse Bilderbücher zum Thema Schwangerschaft. Wie wäre es mit einem solchen als Mitbringsel beim nächsten Besuch?

WEnn er es mit ihnen dann anschaut, dann erzählt er, dass du auch Schwanger bist. Das dann ihr Halbgeschwisterchen wird, dass würde ich so vielleicht nicht formulieren. Aber eben nur, dass du Schwanger bist. Was das bedeuted, dass werden sie später verstehen.....

Hoffe, dass hilft was...
Benutzeravatar
AbbyCohen
Forumslehrling
Forumslehrling
 
Beiträge: 15
Registriert: 31. Juli 2003 19:47

Re: Wie sag ich´s meinem Kind?

Beitragvon Ansa Bela » 31. August 2003 22:22

Hallo Sabine,

ich würde auf jeden Fall so ehrlich wie möglich sein und den Beiden Kindgerecht vermitteln, das dort ein Schwesterchen oder Brüderchen für sie unterwegs ist. Da sie noch sehr klein sind würde ich auch damit warten, bis das Baby da ist und ihnen dann, mit einem Foto davon erzählen.

Es gibt viele tolle Bücher über Schwangerschaft, aber da braucht es auch die Mithilfe der Mutter, denke ich, sonst verwirrt es die Kinder, weil sie eben noch so klein sind. Aber es wäre eine schöne Lösung. Ansonsten schließe ich mich vollkommen Laura an, keine Unterschlagungen von Tatsachen, das kommt immer übel an, zum einen bei den Kindern und zum anderen kann es natürlich auch die Mutter nutzen und sagen "Siehste.......!" Nö, das würde ich ihr nicht zuspielen ;)

Aber Du kannst den Kindern dann im Namen des Babys ein kleinen Geschenk senden und in seinem Namen auch Karten oder Briefe an die Geschwister schicken und so etwas für die Auflockerung tun.... vielleicht kannst Du auch mal mitfliegen (ich weiß nicht wie weit und wohin) damit sie sich dann alle kennenlernen können?

Liebe Grüße
Ansa Bela
*************************************************
Keine Liebe auf dieser Welt ist so unendlich und vorurteilsfrei wie die Liebe, die Dir aus den Augen Deines Kindes entgegen strahlt, es liebt einzig Dich, so wie Du bist, ohne jegliche Einschränkung und Forderung. Bewahre dieses größte aller Geschenke, egal was immer Dir in Deinem Leben widerfährt, bewahre diese Liebe......... (aus "die Liebe Deines Kindes" von Saja)
Benutzeravatar
Ansa Bela
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 6
Registriert: 31. August 2003 14:25
Wohnort: bei Hannover

Re: Wie sag ich´s meinem Kind?

Beitragvon Sabine » 11. September 2003 14:15

Vielen Dank für Eure Tipps! Wir werden uns nochmals Gedanken machen und irgendwie wird es wohl schon gehen...

Nochmals Danke & Gruss
Sabine
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 3
Registriert: 21. August 2003 10:04
Wohnort: CH

Re: Wie sag ich´s meinem Kind?

Beitragvon Hammer » 11. September 2003 16:51

Hallo Sabine
Erst mal ein ganz dickes Lob für dich obwohl seine Ex dich nicht sehr zu mögen
scheint fällt kein "böses" Wort über sie.Auch das du dem Vater ermöglichst
seine Kinder zusehen und bei seiner Ex zu übernachten ist nicht selbst-
verständlich.Nun aber zu deinem Problem.
Wenn ein Baby geboren wird sind die Kinder die schon da sind immer eifersüchtig
egal wie alt die Kinder sind oder wie die Umstände sind.Sicher gibt es da
Unterschiede der eine ist etwas mehr der andere etwas weniger eifersüchtig.
Da du die Kinder nicht kennst vermute ich das dein Mann alleine besucht?
Würde das sich nach der Geburt ändern?Wenn nicht würden sie wenig Kontakt
zu Ihrem Geschwisterchen haben,was allerdings dazu führen könnte das sich
die Eifersucht verstärkt da dieses ständig mit dem Papa zusammen ist.
Es könnte aber auch sein das es durch die Entfernung und durch das Alter (Wie
alt sind die Kinder) das Baby nicht als "Konkurrenz" gesehen wird.
Mit dem warten und später sagen ist auch so ne Sache wann ist der richtige
Zeitpunkt und es könnte von den Kids als verschweigen angesehen werden.
Wirklich keine leichte Sache!Am besten wäre es wenn ihr die Unterstützung der
Ex hättet,aber das ist wohl nicht machbar.Oder?
Das der Kontakt zwischen Vater und Kinder durch den Aufenthalt im Ausland nicht
vierzehntägig stattfinden kann,müßte ihr doch auch einleuchten.
Leider konnte ich dir auch nicht viel weiterhelfen.

Alles Liebe
hammer
Kinder sind nicht unser Eigentum,
wir haben "nur" das Glück sie auf
IHREM WEG zu begleiten.
Benutzeravatar
Hammer
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2252
Registriert: 10. April 2003 08:11

Re: Wie sag ich´s meinem Kind?

Beitragvon Sabine » 12. September 2003 10:37

hallo hammer,

danke für deine netten worte und du hast mir auf jeden fall etwas weiterhelfen können. es ist schon schön, wenn man einfach mal darüber reden bzw. schreiben kann.

ich denke nicht, dass ich meinen freund jemals bei den besuchen begleiten werde. seine kids (3 und 5 jahre) werden aber sicherlich in ein paar jahren, wenn sie etwas älter sind, zu uns in die ferien kommen. leider hat die exfrau wenig verständnis und kann nicht wirklich akzeptieren, dass ihr exmann auch noch andere verpflichtungen hat und leider nicht ständig für seine kinder da sein kann. der witz ist, dass sie weggezogen ist und sie ist nun auch die, die sich beschwert, dass der vater ihrer kinder "nur" alle 2 monate zu besuch kommt. sie hat kein verständnis dafür, dass er auch noch ein anderes leben und bald eine neue familie hat. das ist wirklich traurig, denn er ist ein so verantwortungsbewusster, liebevoller und toller vater. anderen väter wäre es aus finanziellen gründen oder mangels interesse garnicht möglich alle 2 monate 2500 km hin- und wieder zurückzufliegen (plus 2-3 stunden zugfahrt)! sie sagt nur geld ist nicht wichtig -> für sie vielleicht nicht, denn sie hat es einfach so jeden monat pünktlich auf ihrem konto. dabei müsste mein freund garnicht für sie bezahlen. in schweden sieht das scheidungsrecht ganz anders aus als in deutschland. nach einem jahr muss die mutter wieder arbeiten gehen und die kinder werden in tagesheimen, tageskindergärten oder schulen untergebracht. wir, mein freund und ich, haben uns aber entschieden, wenigstens solange auch unterhalt an seine ex zu bezahlen, bis beide kinder im kindergarten sind. es war schon schlimm genug, dass sie ihren vater "verloren" haben, wir wollten ihnen die ersten paar jahre wenigstens die nähe der mutter lassen.

wie auch immer, wir werden das kind schon schaukeln ; ) wir haben unser handeln darauf eingestellt, dass beste für die kinder zu tun und sie glücklich zu machen. was die ex denkt, interessiert uns nicht mehr, denn wir werden es ihr wohl nie recht machen können.

danke & happy weekend.
Sabine
Sabine
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 3
Registriert: 21. August 2003 10:04
Wohnort: CH

Re: Wie sag ich´s meinem Kind?

Beitragvon Hammer » 12. September 2003 17:32

Hallo Sabine
Ich bin mir sicher das ihr eine Lösung finden werdet auch wenn ihr jetzt noch nicht genau
wißt wie die aussieht.Das ihr auf die Unterstützung der Ex nicht zählen könnt ist zwar
schlimm aber leider auch kein Einzelfall.Allerdings wenn ich nach einer Trennung ins Ausland
gehe,muß mir bewußt sein das dies den Kontakt zwischen Vater und Kindern auf größere
Abstände reduziert.
Ich wünsche Euch beiden viel Glück und ein gesundes Baby.

Alles Liebe
hammer
Kinder sind nicht unser Eigentum,
wir haben "nur" das Glück sie auf
IHREM WEG zu begleiten.
Benutzeravatar
Hammer
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2252
Registriert: 10. April 2003 08:11


Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron