Kongruenz

Hier finden Sie alle Themen, die in kein anderes Forum passen.

Kongruenz

Beitragvon Volker » 21. Juli 2005 13:11

Was bewegt mich,

wenn Schmerz und Schmerz bewegungslos machen?

Welcher Körper ist das, der festhält,
obwohl er lassen kann?

los!

lassen ....

Erlaubnis zum Ein-Stimmen....

Wann nur?????
Volker

Es ist unglaublich, wieviel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag. (W. v. Humboldt)
Benutzeravatar
Volker
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1059
Registriert: 3. Mai 2003 21:55
Wohnort: Bremen

Re: Kongruenz

Beitragvon jewles » 21. Juli 2005 13:31

Die Freiheit des Menschen besteht nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.
Rousseau

;-)
Jewles
jewles
Mittagspausentipper
Mittagspausentipper
 
Beiträge: 30
Registriert: 11. November 2003 10:14

Re: Kongruenz

Beitragvon Miraluna » 21. Juli 2005 13:39

Lieber Volker,

dieses wann nur, habe ich mich auch sehr oft gefragt. Wann endlich? Wie lange denn noch?

Manchmal machen sich einfach Türen auf, ohne daß man was tut. Manchmal läßt man einfach los ohne viel Tamtam und dann fragt man sich, warum habe ich eigentlich so lange gewartet?

Manchmal gehen Dinge auf einmal ganz von selbst. Ich erfahre das gerade ganz extrem und ich kann dir sagen, ich staune, jeden Tag und fange an wieder zu lachen. Das erste Mal seit 30 Jahren.

Und ich glaube, daß wird auch dir mal so gehen. Irgendwann .... Gib Bescheid, wenn du es das erste Mal fühlst.

Liebes Grüßchen an dich Volker
Die Hoffnung stirbt zuletzt. (Sprichwort)
Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden (Franz Kafka)
Benutzeravatar
Miraluna
Forumsexperte
Forumsexperte
 
Beiträge: 966
Registriert: 16. Februar 2005 16:53

Re: Kongruenz

Beitragvon Volker » 21. Juli 2005 15:38

Liebe jewles,

worin die Freiheit des Menschen nach Rousseau besteht, hilft mir als einzelnem Exemplar leider auch nicht weiter... Vielleicht sollte ich deinen Rousseautipp insofern aufgreifen, als das er auch gesagt haben soll, der Mensch sei von Natur aus gut und nur die schlechte Gesellschaft verderbe ihn. Bleibt auch dann nur zu fragen, was die "Natur" denn ist und was "schlechte" Gesellschaft ausmacht.


Mirulana, danke fürs Grüßchen...ja manchmal muss man nur warten damit Dinge von alleine gehen...
Volker

Es ist unglaublich, wieviel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag. (W. v. Humboldt)
Benutzeravatar
Volker
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1059
Registriert: 3. Mai 2003 21:55
Wohnort: Bremen

Re: Kongruenz

Beitragvon Tamara22 » 21. Juli 2005 17:26

Lieber Volker,

nicht du bewegst die Welt, sondern die Welt bewegt dich...in jedem Moment.
Das inne-halten ist kein Stillstand, es ist eine andere Bewegung deiner ur-eigenen Lebensbewegung. Deiner Lebensbewegung begegnest du in dem Moment, in dem die
Welt um dich herum scheinbar still-steht, erst dann.
Vielleicht sind Momente nicht nur zum los-lassen da, sondern zum inne-halten?

Dein Körper, der dein Wesen umgibt ermöglicht dir Leben zu erleben...
Dann bist du kongruent.

Zwei Arme um dich rum
Tami
Change it, love it or leave it.
Tamara22
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1509
Registriert: 5. Oktober 2004 12:57
Wohnort: Frankfurt

Re: Kongruenz

Beitragvon Volker » 21. Juli 2005 18:32

Tami,

danke für deine Sichtweise.
Volker

Es ist unglaublich, wieviel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag. (W. v. Humboldt)
Benutzeravatar
Volker
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1059
Registriert: 3. Mai 2003 21:55
Wohnort: Bremen

Re: Kongruenz

Beitragvon tim » 25. Juli 2005 17:54

Schliesse mich der weisheit schopenhauers an:
"der mensch kann zwar tun was er will aber er kann nicht wollen was er will"
wenn der Wille nicht da ist dann tut sich auch nichts aber man kann ihn auch nicht wollen.

Das nicht los lassen wollen ist exitentiell mit uns verwoben, wo wir herkommen wurden wir genährt, wurde unsere exitens gesichert, sonst wären wir nicht hier. Das loszulassen was uns in die Welt gebracht hat ist im Leben sterben zu wollen um Leben zu können:
kein kleiner Wille.

Aber in jedem Körper steckt das Bestreben seinen Ursprungszustand wieder zu erreichen, von daher gehört grade Dir Volker, meine Zuversicht!
Tim
tim
Mittagspausentipper
Mittagspausentipper
 
Beiträge: 80
Registriert: 13. Juni 2003 00:14

Re: Kongruenz

Beitragvon Volker » 28. Juli 2005 08:15

Nein, der Mnesch kann nicht wollen, was er will. Dennoch glaube ich, dass es diese verstümmelte zweite Persönlichkeit gibt, die an und aus der Angst gelernt hat, welches Verhalten angemessen ist. Und es gibt die reine primäre Persönlichkeit, die das Verhalten zeigen will, welches angeboren, natürlich ist. Beide Anteile wollen was anderes... liegen im Konflikt. Primär ist Liebe, sekundär ist Angst... Die Liebe will sich befreien und die Angst hält fest. Meine Sehnsucht ist die Liebe und wesentliche Erfahrungen habe ich mit der Angst gemacht.

Danke für deine Zuversicht, Tim.
Volker

Es ist unglaublich, wieviel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag. (W. v. Humboldt)
Benutzeravatar
Volker
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1059
Registriert: 3. Mai 2003 21:55
Wohnort: Bremen

Re: Kongruenz

Beitragvon Tamara22 » 28. Juli 2005 20:26

Ist die Angst nicht auch ein natürlicher Teil?
Was wäre, wenn diese Ursprungspersönlichkeit einen weisen Teil ausbildet, der Erinnerungen birgt, die durch die Angst abrufbar werden. Was wenn dieser weise Anteil in jedem dafür da ist, ein Geländer zu bauen, die Hand auszustrecken und der primären Persönlichkeit, dem kindlichen Anteil den Schutzraum schafft, in dem natürliches Verhalten existieren darf...?

Ist es nicht verrückt, dass sich viele Menschen wünschen, die Liebe wäre von Dauer, sprich halt-bar...wenn sich die Liebe doch befreien will...

Ich lass dich gehen, damit du bleiben kannst. So wünsche ich mir lebendige Liebe.

Tami
Change it, love it or leave it.
Tamara22
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1509
Registriert: 5. Oktober 2004 12:57
Wohnort: Frankfurt

Re: Kongruenz

Beitragvon Volker » 23. August 2005 13:36

Lieber Tim,

"loslassen" und "festhalten" sind zwei unsere Existenz bestimmende Handlungsweisen, die beide ihren Sinn haben und beide ihre Notwendigkeit besitzen. Wenn ich nichts festhalten könnte, dann wäre alles beliebig, wenn ich nur losliesse, dann fände ich keinen Halt.

Manchmal drängt die Seele nach dam "loslassen" - einer alten Hülle vielleicht, eines überdauerten Verhaltensmustern, einer Anspannung, die mehr Energie frisst als notwendig wäre. Ein Verhalten, welches an einer Idee festhält, derer ich nicht mehr entspreche. Ja, manches muss vielleicht sterben, damit etwas Neues entstehen kann. Sterben als Metapher für Entwicklung... was will sich zeigen? Und was möchte verabscheidet werden? Das sind Fragen, die daran anknüpfen.

Tami,
Angst ist ein Teil von uns... und der mutige Teil in uns nimmt sich der Angst liebevoll an... und setzt sie am besten angeschnallt auf den Beifahrersitz. Wenn sie das Steuer hält, findet sie vor lauter Angst den Schlüssel schon nicht und die Fahrt verzögert sich ..;-=)
Volker

Es ist unglaublich, wieviel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag. (W. v. Humboldt)
Benutzeravatar
Volker
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1059
Registriert: 3. Mai 2003 21:55
Wohnort: Bremen

Re: Kongruenz

Beitragvon Tamara22 » 23. August 2005 17:56

Hallo:)

Ich glaube dass noch etwas zum Loslassen und Festhalten dazu kommt, nämlich der Wunsch nach Grenzen. Grenzen, um sich selbst zu erfahren und um das Innen und Aussen zu unterscheiden. Grenzen, um einen Sinn zu finden, nach Freiheit zu streben, die es ohne diese Grenzen nicht gäbe.
Naja und das Festhalten und Loslassen würde ohne Grenzen auch keinen Sinn machen...

Manchmal ist es echt "bescheuert", wenn sich die Angst auf dem Beifahrersitz aufführt, als wär man noch in der Fahrschule...die nächste Möglichkeit rechts...sie haben den Schulterbilck vergessen...und fahren zu schnell ;-)

Zum Glück gibt es Anschnallgurte, ABS und Airbag...was haben die früher bloß gemacht *fg*
Und manchmal hilt es auch über den Fahrlehrer zu schimpfen!

LG Tami
Change it, love it or leave it.
Tamara22
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1509
Registriert: 5. Oktober 2004 12:57
Wohnort: Frankfurt

Re: Kongruenz

Beitragvon Volker » 23. August 2005 21:35

das Innen und Außen kann unbegrenzt Lust sein oder grenzenlos auch Angst. Zwischen den Extremen werden Grenzen überschritten.

Also Fuß aufs Gaspedal und Hand auf Herz oder Fuß auf die Bremse und Hand vor die Augen ????????
Volker

Es ist unglaublich, wieviel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag. (W. v. Humboldt)
Benutzeravatar
Volker
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1059
Registriert: 3. Mai 2003 21:55
Wohnort: Bremen

Re: Kongruenz

Beitragvon Tamara22 » 23. August 2005 22:36

Naja Augen zu und durch ist in dem Moment wohl nicht so sinnvoll ;-)
Vielleicht mit dem Herzen sehen, erst auf 2 losfahren und gut festhalten?????

Hm...unbegrenzt und grenzenlos...ja.
Ich glaube, dass das Grenzenlose angststeigernd sein kann, ob es auch luststeigernd ist, ich weiß nicht. Wahrscheinlich hab' ich davor zuviel Angst.

Tami
Change it, love it or leave it.
Tamara22
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1509
Registriert: 5. Oktober 2004 12:57
Wohnort: Frankfurt

Re: Kongruenz

Beitragvon Volker » 24. August 2005 11:07

Hallo Tami,

da ja Schmerz und Sehnsucht den Rahmen für die Grenzen bilden gibt es das Grenzenlose nicht wirklich. Wohl aber das Übersteigen, das Transzendieren und das sich selbst überwinden.
Normalerweise werden diese Kämpfe im AUssen ausgetragen, in Politik Wirtschaft und Sozialem. Im Inneren, das ist schon fremd. Unbegrenzt in dem Aufzugehen, was wir tun, egal was es ist, das haben wir als Kinder gründlich aberzogen bekommen, vielleicht....

Gruß
Volker

Es ist unglaublich, wieviel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag. (W. v. Humboldt)
Benutzeravatar
Volker
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 1059
Registriert: 3. Mai 2003 21:55
Wohnort: Bremen

Re: Kongruenz

Beitragvon Tamara22 » 24. August 2005 17:52

...vielleicht erinnern sich die Inneren Kinder daran, wenn sie die Möglichkeit geboten bekommen.

Lieber Volker,

es könnte ja sein, dass das Grenzenlose dann existiert, wenn der Übergang zwischen den Extremen nicht als Grenze, sondern als Verbindung erlebt wird. Dann kann Übersteigen und Transzendieren ein Moment werden, der verbindend ist. Ich glaube dazu ist es unerläßlich jede Wertung zu vergessen. Selbst die eines erlebten Gefühls.
Oder es entsteht eine Art "inneres Perpetuum Mobile"...sich selbst erhaltend...schöne Vorstellung:)

Grüßlein Tami
Change it, love it or leave it.
Tamara22
Moderator
Moderator
 
Beiträge: 1509
Registriert: 5. Oktober 2004 12:57
Wohnort: Frankfurt

Nächste

Zurück zu Sonstiges

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sprina und 3 Gäste