2-jähriges Kind will nur alleine Zähne putzen (Trotzphase)

Hier wollen wir zusammen nach Lösungen suchen, die sich bei der Erziehung von Kindern oder der Suche nach Richtlinien für Teenager ergeben

2-jähriges Kind will nur alleine Zähne putzen (Trotzphase)

Beitragvon SuperMama7 » 7. Oktober 2011 12:36

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Unsere Tochter ist momentan ist der absoluten TROTZPHASE ^^

Sie ist so eigentlich immer sehr lieb und hilfbereit und eigentlich alles, was man unter "gut erzogen" versteht - aber es gibt Situationen, bei denen könnte ich innerlich "durchdrehen" ^^

zB. läßt sie sich (wenn sie hundemüde ist) überhaupt nicht gerne anschnallen. Dann drückt sie mit Armen und Beinen überall gegen, hauptsache, man kann sie nicht anschnallen. Ich reagiere zwar immer recht gelassen, aber es nervt natürlich auch extrem, wenn dann andere dastehen und blöd gucken und vermutlich denken "mißhandelt die gerade ihr Kind?" usw. ...

Mein Mann meint, die vera... uns, aber ich sage immer "Sie ist 2 Jahre. Klar, testet sie und versucht, ihren Dickkopf durchzusetzen, aber so hart würde ich es nicht nennen!"

Ich habe oft gehört, daß dies ein normales Verhalten ist. Bei einer Bekannten ist es sogar mit ihrem 3-jährigen Sohn immer noch so, wie ich gehört habe, und scheinbar auch nicht auf dem Weg der Besserung ...

Aber was noch viel SCHLIMMER ist, als das, daß unsere Tochter sich seit Wochen mittlerweile absolut weigert, sich die Zähne putzen zu lassen! :/:

Wir hatten NIE Probleme damit, sie hat es immer machen lassen und gut ist (manchmal auch mit etwas Überredung ;-) ). Aber jetzt ... Sie kreischt, sie schüttelt den Kopf, rennt weg, usw. ... Alleine ist Zähneputzen (bzw. auf der Zahnbürste kauen) der absolute HIT! Aber ich will natürlich nicht, daß ihre Zähne später kaputt sind ...

Aber zwingen kann und will ic sie auch nicht, weil ich denke, daß sie davon einen Schaden bekommt und evtl. später Ängste oder so. Außerdem bricht das doch total das Vertrauen in uns ...

Weiß jemand einen Rat?

sie spricht auch noch nicht (fängt gerade erst damit richtig an), also kann man es auch schlecht erklären ...
SuperMama7
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 4
Registriert: 19. September 2011 16:45

Re: 2-jähriges Kind will nur alleine Zähne putzen (Trotzphase)

Beitragvon Ansa » 7. Oktober 2011 13:08

Willkommen bei uns SuperMama7,

das sind mir die liebsten Fragen....... sie sind noch so schön einfach.... bitte nicht böse sein, nach drei Kindern und unzähligen Kursen kann ich Dir sagen, was hilft.

Zweijährige entdecken ihr "ich"; es ist die Entwicklungsphase in der ein Kind begreift, das es nicht Du ist oder Papa, das es eine eigenständige Person ist und das muss es testen, das ist wichtig..... den eigenen Willen finden, lernen und eben auch, die Grenzen dessen entdecken. Noch zu klein zum diskutieren, und, über manches muss man nicht mal diskutieren.

Zähne putzen? Solange Du für Dein Kind verantwortlich bist, solange musst Du auch für seine Gesundheit sorgen - das ist Dir klar. Zwang anwenden ist keine Lösung, Dein Kind muss und darf lernen "Mein Körper gehört mir und was ich nicht will - das passiert auch nicht" (es sei denn es ist absolut notwendig) Dies eigene Körpergefühl ist später etwas ganz elementares.

Mit zwei reden Kinder noch nicht viel, verstehen aber das meiste. Du kannst also, in einfachn kindgerechten Worten erklären, das jemand der Zucker isst, kaputte Zähne bekommt, wenn er diese nicht putzt. Und wenn sie nicht putzen mag, musst Du als Mama auf sie aufpassen und sie darf keinen Zucker mehr essen. Das muss sachlich erklärt werden, in so wenig Worten wie möglich. UndZucker ist - na ja, weißte selbst, überall drin, in Süßem, in Obst, im Nachtisch..... das kannst Du jetzt handhaben wie Du magst. Bei so kleinen Kindern würde ich meinen, Bonbons oder Schoki reicht erst mal, bei etwas älteren gibt`s dann keine Marmelade, keinen Kakao, keinen süßen Tee, kein Obst.... wer keine Zähne putzt, bekommt nichts davon..... im Ernstfall (also wenn das öfter Thema ist) gibt`s auch kein Ketchup mehr.

Normalerweise, so war es bei meinen Kindern und bei vielen anderen, die ich kenne, reicht das ein für allemal aus..... Kind will keine Zähne putzen, okay, dann erklärst Du was passiert..... trocken, kurz, sachlich.... und dabei bleibst Du auch - es gibt dann, beim ersten Mal vielleicht ein Zähneputzen außer der Reihe.... aber bei etwas älteren Kindern nicht mehr. Da wird dann bis zum nächsten Mal gewartet.

Das schadet dem Kind nicht, es bedeutet für Euch vielleicht Trotz, Tränen und Stress, aber Du hast ja ein Ziel, ein wichtiges Ziel, gesunde Zähne. Fertig, sei Dir selbst sicher.

Kinder lernen am besten aus logischen (also normalerweise einfach als Folge eintretenden Vorkommnissen) Folgen, diese dürfen wir als Eltern herbei führen, durch unsere eigenen Regeln. Dies war bei uns immer eine davon.

Anschnallen - wann willst Du sie wo anschnallen? Beim Autofahren? Oder beim Spazieren gehen oder fahren? Was ist da logisch? Beim Autofahren sofortiges Anhalten, hab ich immer so gemacht, an den Rand fahren, anhalten, sagen das man ohne Anschnallen nicht fahren darf. Punkt. Wehrt sich das Kind, stehen bleiben, es hört schon auf..... logische Folgen sind nie der bequeme Weg, aber immer derjenige, der einmal durch gekämpft für die restliche Zeit anhält.....

Oder Fragen "schnallst Du Dich an oder soll ich?" Und, immer das zuletzt nennen, das man selbst bevorzugt. Bei mir funktioniert das auch bei den Großen (19,17 und 14) "gehst Du nach oder vor dem Essen mit den Hunden raus?" Keine Alternative in der Erziehung ist z.B. "gehst Du mit den Hunden raus?" Da können sie zu Recht sagen "Nö?" Aber wenn Kinder die Wahl haben, nehmen sie das zu 99 % an.

Anschnallen ist wichtig, es geht nicht ohne. Du darfst auch sagen "Okay, dann wein ein bisschen, nutzt aber nichts....." solange das freundlich klingt und sachlich gesagt wird, ist das okay.

Vor einiger Zeit bei meiner Freundin, das Kind, damals knapp 3, machte jedes Mal beim Zähne putzen ein Wahnsinnstheater, es wollte nicht..... es war aber schon klar, das es darum nicht herum kommt. Ich hab gesagt "Frag doch einfach mal, "Soll ich Dir heute Abend die Zähne putzen oder soll ich?" Mama meinte, "so`n Schmarrn, das funktioniert nie!" Hat es aber..... der Sohn sah sie an und sagte "ich putze" und es war seit 10 Tagen der erste friedliche Abend im Bad. Auch das kannst Du probieren. Vielleicht wirkt das ja schon?

Und, ver..... können einen Zweijährige noch nicht, nicht bewusst oder gar mit Absicht, sie lernen wohl aus dem was passiert (also aus Euren Reaktionen) manchmal etwas Falsches, aber das lernen sie instinktiv. Also klassisches Beispiel Supermarkt, Kind wirft sich auf den Boden und weint, es will etwas Süßes.... Du sagst nein.... und bleibst dabei.... Kind lernt also "weinen nutzt nichts" und wird das über kurz oder lang lassen. Deine Freundin gibt nach..... und das Kind lernt "ich muss nur lang genug weinen, dann bekomme ich etwas Süßes!" Und wenn Mama mal ja und mal nein sagt, weil Eltern Tagesformabhängig sind, dann lernt das Kind, das ein Versuch zu Weinen sich in jedem Fall lohnen würde.... Mein Mittelchen warf sich (damals mein absoluter Albtraum) mitten im Laden auf den Boden und heulte.... ich hab trocken gesagt "okay, Wenn Du weinen musst, dann tu das, ich kaufe trotzdem keine Schoki und, ich geh jetzt zu den Äpfeln, wenn Du fertig bist, kannst Du nachkommen......" und dann verschwand ich um die Ecke und ließ sie auf dem Boden liegen..... so schnell, wie sie aufgestanden ist, sich die Beine abklopfte und hinter mir herlief, fröhlich und unbeschwert, so schnell war ich nicht mal meim Obst.

Liebe Grüße
Ansa

P.S. Deine Links hab ich gelöscht, ist a. bei uns nicht so üblich und b. Du kannst gern einen Thread dazu unter Sonstiges schreiben und sie dort einstellen.
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: 2-jähriges Kind will nur alleine Zähne putzen (Trotzphase)

Beitragvon SuperMama7 » 7. Oktober 2011 16:29

Puhhhh ... erstmal danke für die ausführliche Antwort :)

Das mit den Links wußte ich nicht, ich kenne das nur aus anderen Foren, daß man da reinmachen kann, was man möchte. Sorry. Dann poste ich das bei Gelegenheit mal unter "Sonstiges".

Also die Situation mit dem Supermarkt hört man irgendwie ja häufiger ... ^^

Ich schätze so in einem Jahr oder so wird es bei uns wohl auch mal soweit kommen ... Hoffe aber immer noch, daß es sich irgenwo "rentiert", daß ich jetzt schon immer dabei geblieben bin, wenn ich nein gesagt habe. ,)

Naja, die Kleine versteht schon eine Menge, aber sie spricht nicht. Hat vermutlich zuwenig Kontakt mit anderen Kindern gehabt. :/:

Anfang sind wir noch regelmäßig in eine Spielgruppe gegangen, bis unsere Tochter so ca. 1,5 Jahre alt war, glaube ich. Dann kam viel privater Streß hinzu und die Teffen wurden weniger, fielen irgendwann ganz aus. Naja, da kam noch einiges hinzu wegen meinem Onlineshop, usw. und man hatte nicht soviel Zeit, wie man wollte. Dann schläft sie mittags ja auch 2-2,5 Stunden, ... naja :|

Ab nächsten Mittwoch sind wir hoffentlich wieder regelmäßig in einer neue Spielgruppe, wo sie unter anderen Kindern üben kann. Ich hoffe immer noch auf Besserung ,)

Aber zurück zum Thema:

Das mit dem Zucker ist eine gute Idee. Ob das sie das mit den "konsequenzen" so schon versteht, weiß ich nicht. Immerhin werden die Zähne abends geputzt. Danach gibt es logischerweise nichts mehr zu essen. ob sie das so lange behalten kann ... Ehrlich gesagt bezweifel ich das.

Das mit den "doppelten Fragen" habe ich noch nie gehört, aber ich werde es heute Abend auf jeden Fall mal beginnen.

Achja, mit dem Anschnallen ist es i.d.R. so, daß sie keine Probleme macht. Aber wenn (aus welchen Gründen auch immer) sie totmüde ist und wir sie anschnallen und nach Hause fahren müssen / wollen, macht sie öfters mal Theater. Das einzige, was dann funktioniert ist das Handy von meinem Mann ^^ Ein Dummie oder so tut es leider nicht - nein, es muß unbedingt ein ECHTES sein ... *grummel*

Dann sitzt sie meistens ruhig da, spielt mit dem Handy und läßt sich anschnallen. Trick17 .... ,)

Mein Mann sagt (aus Gründen, die ich hier nicht nennen möchte: Aber zu seiner Verteidigung: Er ist NICHT böse! ,) ) schonmal "Wenn sie das nochmal macht, dann laß ich sie hier stehen und fahre einfach". Seine Ex hat sowas wohl auch schon öfter gemacht - das ging dann soweit, daß ein 2-jähriger alleine im Supermarkt gelassen wurde von ihr oder ein Kind von damals ... 8? den ganzen Weg mit ihrem 2jährigen Bruder zu Fuß nach Hause laufen mußte, weil die Mutter sie vor der Schule hat stehen lassen, weil ihr irgendwas nicht paßte ... ich weiß es nicht mehr, hat die Tochter mir mal erzählt. Er hat Blödsinn gemacht oder sowas.

DAS widerrum grenzt für mich persönlich schon an ... naja, kindesmißhandlung vielleicht nicht, aber ich finde sowas nicht gut und könnte auch nicht SO extrem reagieren. Einen Gang weitergehen, ok. Aber nicht ohne Kind raus aus dem Laden und ins Auto setzen ... Erst recht nicht mit 2 Jahren!

Kennst Du zufällig Bilder aus dem Internet, womit man die Aussagen mit dem Zucker noch unterstreichen könnte? Also für ein kleines Kind - so als Erzählung oder so? Sie soll keine angst bekommen, aber verstehen, warum sie Zähne putzen LASSEN muß (wenn sie es selbst noch nicht kann und nur auf der Zahnbürste kaut) ...
SuperMama7
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 4
Registriert: 19. September 2011 16:45

Re: 2-jähriges Kind will nur alleine Zähne putzen (Trotzphase)

Beitragvon Ansa » 7. Oktober 2011 16:56

*lächel* Das Sprechen lernen hat nicht viel mit anderen Kindern zu tun, sondern es ist eine Veranlagung Deines Kindes, die einen sprechen früh, die anderen spät.... Du kannst das förden, indem Du viel mit ihr sprichst, kleine Geschichten vorliest (Bobo Siebenschläfer eignet sich für so Kleine ganz prima), Reime aufsagst oder Singspiele machst..... indem Sprache bei Euch einen breiten Raum einnimmt, kann man Kinder fördern.

So kleine Kinder treten auch nicht wirklich mit anderen KIndern in Kontakt, so sind Krabbelgruppen eher ein Angebot für Mütter als für die Kinder.... die beschäftigen sich meist mit sich selbst, nebeneinander. Aber das ändert sich eines Tages rasant.

Wenn sie das mit dem Zucker über Nacht nicht versteht, wird sie sich morgens daran erinnern, das Du ihr das angekündigt hast. Ich kündige meinen Kindern heute noch an, was passiert - wenn - so haben sie die Wahl, alle haben mal ausprobiert, ob ich meine was ich sage, meist einmal und dann wussten sie, das ich verlässlich bin. Es kam selten vor, das sie über die Stränge schlagen mussten - wobei Deine Tochter dafür noch zu jung ist. Ein Buch kenne ich nicht, Deine eigene innere Überzeugung reicht normalerweise aus. Wenn sie spüren kann, das Du meinst, was Du sagst (so kleine Kinder lesen die Zeichensprache, den Körperausdruck viel besser als wir großen) dann wird sie sich darauf einlassen, ohne zu hinterfragen. Kinder nehmen die Dinge wie sie sind, oder, wie wir sie machen.

Zahnpflege ist wichtig, aber bedenke, noch sind es die Milchzähne, die halten eh nicht so furchtbar lang..... also, wenn da einer kaputt geht, kann man immer noch sagen "Siehste, so etwas passiert, wenn man seine Zähne nicht putzt." Noch entsteht kein bleibender Schaden. Putzen ist wichtig, keine Frage, aber nicht um einen Machtkampf herum.

Und, Ablenkung beim Anschnallen ist auch okay, kleine Kinder werden schnell unleidlich, wenn sie übermüdet sind..... *kicher* wärest Du mit einem Tretauto zufrieden, wenn Du ein Richtiges haben willst? Kinder erkennen sofort den Unterschied zwischen Handy und Dummie.... wäre ja noch schöner.

Kindesmisshandlung ist das nicht, eventuell bei der 8jährigen, aber es ist in jedem Fall eine Verletzung der Aufsichtpflicht und so etwas kann auch Folgen haben, wenn sich jemand damit an die richtige Stelle wendet. Ich hab meine Tocher allerdings auch einmal aus dem Auto geworfen, da war sie 4 - aber sehr geplant - nämlich 200 mtr. von uns entfernt um die Ecke, vor der Turnhalle in die sie ansonsten manchmal schon allein zum Kinderturnen ging..... sie benahm sich einfach nur übel - und dannach kam das so nicht wieder vor. Das ist aber in jedem Fall etwas anderes.... von meiner Arbeit her kenne ich das auch, das 8 jährige allein in Hannover gelassen werden, weil Mama etwas nicht passt, da steht neben der Polizei (weil das Kind kein Fahrgeld hatte) gleich das JuA mit vor der Tür, aber ganz fix..... und das ist auch gut so.

Dein Liebster soll jedoch bitte auch überlegen, das er nur Dinge ankündigt, die er auch tun kann. Bekannte von uns haben auf der Autobahn zu ihren Kindern gesagt "Wenn hier nicht gleich Ruhe ist, werf ich Euch raus!" Superidee.... macht kein Mensch...... aber um die Ecke an der Turnhalle, auf einem, dem Kind vertrauten Weg, da kann man so was schon mal machen. Kinder wissen sehr gut, was Erwachsene tun und was nicht und wenn wir ernst genommen werden wollen, dann kündigen wir bessr nur Folgen an, die wir auch durchsetzen können. Dazu sollten aber alle munter sein, Übermüdung geht da schon nicht mehr....

Liebe Grüße
Ansa
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52

Re: 2-jähriges Kind will nur alleine Zähne putzen (Trotzphase)

Beitragvon SuperMama7 » 8. Oktober 2011 20:30

Ansa hat geschrieben:Zahnpflege ist wichtig, aber bedenke, noch sind es die Milchzähne, die halten eh nicht so furchtbar lang..... also, wenn da einer kaputt geht, kann man immer noch sagen "Siehste, so etwas passiert, wenn man seine Zähne nicht putzt." Noch entsteht kein bleibender Schaden. Putzen ist wichtig, keine Frage, aber nicht um einen Machtkampf herum.

...

Kindesmisshandlung ist das nicht, eventuell bei der 8jährigen, aber es ist in jedem Fall eine Verletzung der Aufsichtpflicht und so etwas kann auch Folgen haben, wenn sich jemand damit an die richtige Stelle wendet.

Naja, sagen wir es mal so: Das Jugenamt interessiert sich recht wenig dafür. WIR gehen da noch nicht hin, da wir den Kindern den Streß nicht antun wollen und sonst interessiert es auch irgendwie niemanden ... Jugendamt war schon mehrfach bei ihr, aber die Kids haben nix gesagt (vermutlich eingeschüchtert mit Sätzen wie "Wenn ihr das und das denen erzählt, kommt ihr ins Heim und weg von Mama") und naja ... Haben einen ganzen DINA4 Ordner hier mit Beweisen und ein paar unterstützenden Indizien wegen gesetzeswidriger Handlungen, Berug (hat die Arge betrogen, aber die haben das wohl bemerkt), Stalking, Verleumdung, öffentliche Beleidigungen, und und und ... Aber naja, ist eher ein Thema für einen anderen Tread ,)

Mit den Zähnen:
Also ich habe gehört, die ersten Zähne sind sehr wichtig, weil die der Platzhalter für die bleibenden Zähne sind. Fehlt da einer kann es eventuell zu Fehlstellungen führen ...

Und Zähne putzen war mir auch immer wichtig. Werde ihr das auch richtig klarmachen, wenn sie reden kann. Aber momentan ist es halt schwer ... :rolleyes:

Meinst Du denn wirklich, 2jährige können sich so lange an solche Dinge erinnern? Ab wann fängt das denn an? Hab da nie so wirklich drauf geachtet, aber ich meine so mit ca. 2 Jahren hat das auch begonnen, daß sie sich so einiges gemerkt hatte. Auch der übliche Satz "Morgen gehen wir wenn schönes Wetter ist auf den Spielplatz" ... :D
SuperMama7
Eintagsfliege
Eintagsfliege
 
Beiträge: 4
Registriert: 19. September 2011 16:45

Re: 2-jähriges Kind will nur alleine Zähne putzen (Trotzphase)

Beitragvon Ansa » 9. Oktober 2011 12:46

Moin,

natürlich sind die ersten Zähen wichtig und es ist auch wichtig, das sie gesund bleiben.... das wollte ich nicht sagen, aber wenn an ihnen ein Loch entsteht, heißt das ja auch nicht, dass der Zahn gleich weg ist, sondern das es eine Behandlung gibt, als Folge des wenigen Putzens, die man dann als Beispiel nutzen kann.... kein Zahn geht kaputt, wenn er mal nicht ordentlich geputzt wird. Mal heißt auch mal..... also, wenn meine Mädchen, als sie klein waren, mal im Auto eingeschlafen waren und ich sie ins Bett trug, hab ich sie nicht aufgeweckt zum Zähne Putzen - das haben wir dann morgens gemacht.... da gehört es ja auch dazu.

2 Jährige umfassen eine ganze Bandbreite, nicht umsonst zählt man ja hier noch fast in Monaten, zwischen grad 2 geworden und bald 3 werdent liegen ganze Welten, wieviel sie versteht wirst Du am Besten wissen.... Und, sie behalten weitaus mehr, als wir Großen glauben, auch wenn sie es nicht kommentieren. Notfalls kannst Du auch darauf zurück greifen und sagen "Das haben wir gestern so besprochen." Gestern ist okay, letzte Woche hingegen wieder nicht.... Morgen kommt Besuch vergessen sie ja zumeist auch nicht.

Liebe Grüße
Ansa

P.S Kinder erzählen, auch ohne Drohungen, erstaunlich wenig. Für sie ist das, was um sie herum passiert, Normalität - sie kennen ja keine Alternativen und so nehmen sie solche Dinge als gegeben und hinterfragen sie nicht - das geschieht erst in der Pubertät. Sie reden auch nicht untereinander darüber, weil sie glauben, das wäre überall so.... Unterschiede lernen sie erst durch intensive Freundschaften mit längeren oder häufigeren Aufenthalten in anderen Familien, nur so beim Spielen nebenbei eher nicht.
Sei zärtlich mit den Kindern, mitfühlend mit den Alten, nimm Anteil an denen, die sich anstrengen, sei sanftmütig mit den Schwachen und geduldig mit den Starken; denn eines Tages wirst Du dies alles gewesen sein. (nach C.W. Carver)
Benutzeravatar
Ansa
Inventar
Inventar
 
Beiträge: 2601
Registriert: 14. August 2006 11:52


Zurück zu Erziehungfragen und -lösungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste